Lehrer entlassen, weil er Mohammed privat einen „falschen Propheten“ nannte

Katholische Kapitulationsübungen

Joshua Sutcliffe, der Lehrer, der von einer katholischen Schule entlassen wurde, weil er eine katholische Position vertrat.
Joshua Sutcliffe, der Lehrer, der von einer katholischen Schule entlassen wurde, weil er eine katholische Position vertrat.

(Lon­don) Joshua Sut­clif­fe, ein 30-jäh­ri­ger Leh­rer am katho­li­schen St. Aloy­si­us Col­le­ge, wur­de ent­las­sen, weil er Moham­med in einem auf You­tube ver­öf­fent­lich­ten Video als „fal­schen Pro­phe­ten“ beschrie­ben hatte.

„Ich weiß, daß das umstrit­ten ist, und daß die Leu­te von dem, was ich sage, belei­digt sein könn­ten, aber ich mache es aus Lie­be und mit Lie­be, weil ich die Wahr­heit sagen will.“

Mit die­sen Wor­ten kom­men­tier­te Sut­clif­fe, ein Mathe­ma­tik­leh­rer am St. Aloy­si­us Col­le­ge in High­ga­te, einem schicken Vor­ort im Nor­den Lon­dons, sein Vorgehen.

Das St. Aloy­si­us Col­le­ge, eine 1879 gegrün­de­te Jun­gen­schu­le, ist die älte­ste katho­li­sche Ein­rich­tung die­ser Art im Erz­bis­tum West­min­ster. Sut­clif­fe begann ab Okto­ber 2019 mit der Ver­öf­fent­li­chung von Vide­os auf sei­nem You­tube-Kanal. Die Ver­öf­fent­li­chun­gen ste­hen in kei­nem Zusam­men­hang mit sei­ner Arbeit als Lehrer.

„Ich wur­de in das Büro mei­nes Direk­tors gebracht, und sein Stell­ver­tre­ter sag­te mir, daß ich für fünf Tage sus­pen­diert wer­de, weil ich gesagt hat­te, Moham­med sei ein fal­scher Pro­phet. Ein mus­li­mi­scher Eltern­teil habe sich über das Video beschwert .“

Die Schul­lei­tung drängt ihn schließ­lich kei­ne Ver­län­ge­rung sei­nes Ver­trags anzustreben.

„Ich habe kein Gerichts­ver­fah­ren ange­strebt, obwohl es gute Grün­de gibt, sie vor Gericht zu brin­gen, da sie wäh­rend des Tref­fens Druck aus­ge­übt haben.“

In dem Video stell­te Sut­clif­fe fest, daß Jesus Chri­stus „der ein­zig wah­re Pro­phet ist, weil er der fleisch­ge­wor­de­ne Gott ist. Er ist die Stim­me Got­tes, wah­re Offen­ba­rung, weil Er Gott ist“.

Für die Lei­tung der katho­li­schen Schu­le offen­bar zwei uner­träg­li­che Aus­sa­gen, die danach ver­lang­ten, den „Schul­di­gen“ von der Schu­le zu entfernen.

Bereits im Jahr 2017 hat­te Sut­clif­fe an einer ande­ren Schu­le ein Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren über sich erge­hen las­sen müs­sen, weil er an der Cher­well School in Oxfordshire einen Jun­gen, der sich als „Trans­gen­der“ erklär­te, wei­ter­hin als Jun­gen ansprach und nicht die von die­sem gewünsch­ten Gen­der-Bezeich­nun­gen gebrauch­te. Damals wehr­te er sich gericht­lich gegen die Strafmaßnahmen.

Der Leh­rer sieht in sei­nen Vide­os einen Bei­trag, im öffent­li­chen Raum „nach ver­lo­re­nen See­len zu suchen“. Dazu pro­du­ziert er Vide­os, in denen er über Ideen auf­klärt, „die der bibli­schen Ortho­do­xie widersprechen“.

Die Epi­so­de offen­bart den bit­te­ren Bei­geschmack von ver­folg­ten Chri­sten, die von ande­ren Chri­sten ver­folgt wer­den, die sich zu Hand­lan­gern des Zeit­gei­stes machen.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: LFQ (Screen­shot)

5 Kommentare

  1. Etwas schwer Begreifliches
    Eine ein­fa­che Fra­ge: War­um unter­stützt gera­de der links-libe­ra­le Katholizismus
    als die vor­herr­schen­de Kraft in der jet­zi­gen Kir­che so ener­gisch den Islam? Denn
    eigent­lich gibt es doch kei­ne gemein­sa­me Schnitt­men­ge an Zie­len, die von beiden
    ver­tre­ten wird. Jetzt ist gar schon die Aus­sa­ge, Moham­med sei kein wah­rer Prophet
    son­dern ein fal­scher, nicht mehr akzep­ta­bel in einer Katho­li­schen Schu­le. Muß da
    nun also doziert wer­den, daß Moham­med ein/der wah­re Pro­phet ist? Was versprechen
    sich Links­li­be­ra­le von einem sol­chen Schmu­se­kurs dem Islam gegen­über? Könn­te es
    sein, daß sie selbst davon aus­ge­hen, daß Euro­pa in nicht fer­ner Zukunft islamisch
    wird und man jetzt schon bei den zukünf­ti­gen Macht­ha­bern sich ein­schmei­cheln will?

    • Die Men­schen neh­men ihre Sei­ten ein. Es ist in den letz­ten Mona­ten vie­len Men­schen klar gewor­den, wie stark die hei­li­ge Schrift auf gegen­wär­ti­ge Ereig­nis­se bezo­gen ist. Damit sich die Erkennt­nis der Bibel öff­net, ist eines unbe­dingt nötig. Man muss bedin­gungs­los davon aus­ge­hen, dass die Bibel Got­tes Wort ist (im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott). Nun gibt es Men­schen, die so ihre Sei­te ein­neh­men, dass sie sich sagen: Die Bibel kann nicht wort­wört­lich als gan­zes gese­hen wer­den, da soll­te man dif­fe­ren­zie­ren. Oft geschieht die­se Posi­ti­on in Ver­bin­dung mit der eige­nen Fehl­bar­keit und Sündhaftigkeit.
      Dazu lau­tet es im Mat­thä­us­evan­ge­li­um: „Denn wer da hat, dem wird gege­ben, dass er die Fül­le habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genom­men, was er hat.“
      So etwas pas­siert gera­de. Wer sich dem Wort Got­tes unter­wirft, dem wird die Fül­le der Erkennt­nis gege­ben. Wer aber aus nie­de­ren Grün­den die­se Unter­wer­fung ablehnt, dem wird auch noch genom­men, was er hat. Ihm wird nicht nur die Erkennt­nis vor­ent­hal­ten, son­dern Ihm wird auch die Ver­nunft genommen.
      Joshua Sut­clif­fe ist ein Mensch, dem gege­ben wor­den ist. Sein Den­ken steht in Über­ein­kunft mit dem Wort Got­tes in der Bibel. Der Schul­lei­tung ist auch das genom­men, was sie hat­te. Ver­nunft, rich­ti­ge Unter­schei­dung und rich­ti­ges Handeln.
      Links­li­be­ral wäre in die­sem Sin­ne nur eine Form von „Ihnen ist genom­men wor­den, was sie hatten“.

    • Für mich gibt es drei Haupt­spie­ler auf der Welt­büh­ne, die alle drei die Herr­schaft über die gesam­te Mensch­heit wol­len und als deren gro­ßer Gegen­part gibt es die Wahr­heit Chri­sti, die ver­nich­tet wer­den soll, weil sie die Bestre­bun­gen der drei Haupt­spie­ler stört.

      Die drei Haupt­spie­ler sind:
      1. Die Frei­mau­rer — mit UN, NWO und (gro­ßen) Tei­len der Kirche
      2. Der Islam
      3. Der Zionismus

      Mir scheint, die­se drei bil­den der­zeit einen Block um vor­erst das Chr­sten­tum zu ver­nich­ten und dazu benut­zen und unter­stüt­zen sich gegenseitig.
      Was aber län­ger­fri­stig? Wer domi­niert wen, wer ver­nich­tet wen, wer bleibt übrig?
      Wenn jemand zur Lösung der Fra­gen bei­tra­gen könn­te, wür­de ich mich freuen.

      • Zio­nis­mus? Warum?
        Mit Zio­nis­mus lie­gen Sie sicher falsch. Vie­le Juden erken­nen inzwi­schen Jesus als Mes­si­as an.
        Der Zio­nis­mus strebt kei­ne Welt­her­schafft an, das kann ich sicher sagen.
        Eher der Kom­mu­nis­mus (Chi­na)
        LG

  2. Nie der Zio­nis­mus, son­dern China!

    Chi­na ver­nich­tet in vie­len Ländern,
    wie in Afri­ka, die Wohn­rech­te der Einwohner.

    Lei­der sind auch die Regie­run­gen dar­an Schuld.

    Und die Chri­sten­ver­fol­gung geht in Chi­na weiter.

    Dank unse­rem Papst Fran­zis­kus, leider.…..

Kommentare sind deaktiviert.