Überlieferter Ritus im berüchtigten Gefängnis San Quentin

Überlieferter Ritus
Überlieferter Ritus kehrt in das berüchtigte Gefängnis von San Quentin zurück.

(Washing­ton) In den USA wur­de die erste Gefäng­nis­seel­sor­ge im über­lie­fer­ten Ritus eingerichtet.

Wie New Lit­ur­gi­cal Move­ment berich­tet, ging die Initia­ti­ve dazu von Msgr. Sal­va­to­re Cor­di­leo­ne, Erz­bi­schof von San Fran­cis­co, aus.

Staatsgefängnis San Quentin
Staats­ge­fäng­nis San Quentin

Erz­bi­schof Cor­di­leo­ne besuch­te jüngst mit einer Cho­ral­scho­la des Bene­dict XVI Insti­tu­te für geist­li­che Musik und Lit­ur­gie das Staats­ge­fäng­nis San Quen­tin zu einem Gebets- und Medi­ta­ti­ons­abend. Dabei mach­te der Erz­bi­schof den anwe­sen­den Gefan­ge­nen den Vor­schlag der Meß­ze­le­bra­ti­on in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus, der „begei­stert und dank­bar“ auf­ge­nom­men wor­den sei.

Das Bene­dict XVI Insti­tu­te unter­steht der Schirm­herr­schaft von Erz­bi­schof Cor­di­leo­ne. Am ver­gan­ge­nen 25. August wur­de in San Quen­tin die erste Hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus zelebriert.

Mag­gie Gal­lag­her, die Lei­te­rin des Bene­dict XVI Insti­tu­te sag­te nach dem Gefäng­nis­be­such mit dem Erzbischof:

„Ich kom­me soeben von einem außer­ge­wöhn­li­chen Abend mit eini­gen außer­ge­wöhn­li­chen Nach­rich­ten zurück: Die latei­ni­sche Mes­se kehrt nach drei Genera­tio­nen erst­mals wie­der nach San Quen­tin zurück!“

Die Cho­ral­scho­la des Insti­tuts ist ein Tea­ching Choir, der die Pfar­rei­en des Erz­bis­tums besucht, um dor­ti­gen Chö­ren oder gan­zen Gemein­den die Pfle­ge des lit­ur­gi­schen Gesan­ges zu vermitteln.

Wie Gal­lag­her erklär­te, habe das Insti­tut aus drei Grün­den das Gefäng­nis besucht:

  • Erstens, um den Män­nern, die von vie­len in der Gesell­schaft ver­ges­sen sind, die erbau­li­che Erfah­rung der sakra­len Schön­heit zu schenken.
  • Zwei­tens, um die­sen Män­ner zu ler­nen, daß auch sie sin­gen kön­nen. „Allein schon die­se Män­ner gemein­sam eine Lita­nei sin­gen zu hören, war etwas Besonderes.“
  • Drit­tens wur­de den Gefan­ge­nen der Vor­schlag gemacht, eine eige­ne Scho­la zu bil­den, um die Hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus nach San Quen­tin zurück­zu­brin­gen. „Es haben sich 25 Män­ner gemel­det. Damit hat­ten wir nicht gerech­net. Für mich ist das ein ganz uner­war­te­tes Geschenk Gottes.“

Das Gefäng­nis wur­de 1852 gegrün­det. Es ist das älte­ste Gefäng­nis des Staa­tes Kali­for­ni­en und seit 1932 ein rei­nes Män­ner­ge­fäng­nis. Es gehört mit fast 4.000 Gefan­ge­nen zu den größ­ten, vor allem aber auch zu den berüch­tig­sten Gefäng­nis­sen der USA.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Bene­dict XVI Insti­tu­te (Screen­shot)