Vier Neupriester für das Institut du Bon Pasteur

Am vergangenen Samstag weihte Kardinal Burke vier Diakone des Institut du Bon Pasteur zu Priestern.
Am vergangenen Samstag weihte Kardinal Burke vier Diakone des Institut du Bon Pasteur zu Priestern.

(Paris) Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke weih­te in Bor­deaux am 23. Juni für das Insti­tut du Bon Pasteur vier Neu­prie­ster.

Das Insti­tut vom Guten Hir­ten gehört seit 2006 zu den alt­ri­tu­el­len Eccle­sia-Dei-Gemein­schaf­ten. Gegrün­det wur­de die Gemein­schaft von Abbé Phil­ip­pe Lagué­rie, der 1979 von Erz­bi­schof Mar­cel Lef­eb­v­re zum Prie­ster geweiht wor­den war und sich der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. (FSSPX) ange­schlos­sen hat­te.

Priester- und Diakonatsweihen 2018
Prie­ster- und Dia­ko­nats­wei­hen 2018

2004 war er wegen inter­ner Kri­tik aus der Pius­bru­der­schaft aus­ge­schlos­sen wor­den. Dar­auf grün­de­te er mit vier wei­te­ren Prie­stern das Insti­tut du Bon Pasteur, das in die Ein­heit mit Rom zurück­kehr­te und kano­nisch als Gesell­schaft des apo­sto­li­schen Lebens errich­tet wur­de . Zweck des Insti­tuts ist vor allem „die Prie­ster­aus­bil­dung und die Ver­tei­di­gung der gesun­den Tra­di­tio­nen der Kir­che in der Lit­ur­gie und der Dok­trin gegen die moder­nen Irr­tü­mer“. Aus die­sem Grund bemüht sich das Insti­tut um eine Neue­van­ge­li­sie­rung im Sin­ne der Tra­di­ti­on.

Neben den vier Neu­prie­stern wur­den ver­gan­ge­ne Woche auch zwei Dia­ko­ne geweiht.

Das Mut­ter­haus der Gemein­schaft befin­det sich in Bor­deaux. Sitz des Grün­ders und Gene­ral­obe­ren, Abbé Lagué­rie, ist Cour­te­lain, wo sich das insti­tuts­ei­ge­ne Prie­ster­se­mi­nar St. Vin­zenz von Paul befin­det. Dort berei­ten sich der­zeit rund 40 Semi­na­ri­sten auf das Prie­ster­tum vor.

Der­zeit ver­fügt die Gemein­schaft über Nie­der­las­sun­gen in Frank­reich, Ita­li­en, Polen sowie Bra­si­li­en und Kolum­bi­en.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: buonpastoreroma.it/facebook/Institut.du.Bon.Pasteur (Screen­shots)