Höchstgericht: Alfie muß am Montag sterben

Alfie Evans
Der Eilantrag der Eltern von Alfie Evans wurde vom britischen Höchstgericht abgewiesen. Kann ein Eilantrag an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte noch die Hinrichtung am Montag verhindern?

(Lon­don) Der Ober­ste Gerichts­hof des Ver­ei­nig­ten König­rei­ches hat den Ein­spruch der Eltern von Alfie Evans als unzu­läs­sig abge­lehnt. Damit woll­ten sie noch die Exe­ku­ti­on des Urteils von Rich­ter Tho­mas Hay­den ver­hin­dern, der dem Alder Hey Hospi­tal von Liver­pool das Recht zuge­spro­chen hat­te, die für Alfie lebens­not­wen­di­ge Sauer­stoff­zu­fuhr abzu­stel­len. Am kom­men­den Mon­tag soll die Hin­rich­tung von Alfie erfol­gen.

Die Eltern hat­ten zudem auf ihr Eltern­recht gepocht, ihren Sohn in ein ande­res Kran­ken­haus brin­gen zu kön­nen. Tho­mas Evans, der Vater von Alfie, war vor weni­gen Tagen nach Rom gereist und von Papst Fran­zis­kus emp­fan­gen wor­den. Das päpst­li­che Kin­der­kran­ken­haus Bam­bi­no Gesù in Rom hat­te sich bereit erklärt, die Behand­lung von Alfie zu über­neh­men. Heu­te vor einer Woche soll­te Alfie laut Anord­nung von Rich­ter Hay­den ster­ben. Als die Eltern am Vor­abend Alfie aus dem Kran­ken­haus holen und nach Rom brin­gen woll­ten, wur­den sie dar­an gehin­dert. Dar­aus ergab sich der neu­en Rechts­streit, der einen Auf­schub der Hin­rich­tung beu­te­te – aller­dings nur um zehn Tage. Das Höchst­ge­richt in Lon­don lehn­te auch den Teil des Ein­spru­ches ab, der die Ver­le­gung des Kin­des betrifft. Alfie muß im Alder Hey Hospi­tal blei­ben und hat getö­tet zu wer­den.

Die Ablehnung des Eilantrages
Die Ableh­nung des Eil­an­tra­ges

Ein Spre­cher des Höchst­ge­rich­tes erklär­te nach der heu­ti­gen Ent­schei­dung:

„Das Kran­ken­haus muß sich frei füh­len, das zu tun, was bereits als das Beste für Alfies Wohl fest­ge­legt wor­den ist.“

Die eng­li­sche Gerichts­bar­keit weiß mit erstaun­li­cher Über­ein­stim­mung der Instan­zen, was für Alfie „das Beste“ ist. Anders aus­ge­drückt: Das Beste für das Wohl von Alfie ist sein Tod. Die Höchst­rich­ter beschie­den: Es gebe kei­ne ver­nünf­ti­gen Grün­de, die Hin­rich­tung wei­ter auf­zu­schie­ben.

„Das ist das Gesetz unse­res Lan­des. Kein Ein­spruch vor dem Euro­päi­schen Gerichts­hof für Men­schen­rech­te kann oder soll­te dar­an etwas ändern.“

Trotz die­ser Äuße­rung des Höchst­ge­rich­tes, wer­den die Anwäl­te von Alfies Eltern noch heu­te einen Eil­an­trag an den Euro­päi­schen Gerichts­hof für Men­schen­rech­te zum Arti­kel 5 der Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on der Euro­päi­schen Uni­on stel­len. Er bezieht sich das Recht auf Frei­heit und Sicher­heit.

Nach der Aus­schöp­fung des Instan­zen­we­ges in Eng­land ist der Euro­päi­sche Gerichts­hof für Men­schen­rech­te die letz­te Mög­lich­keit, um noch zu ver­hin­dern, daß am Mon­tag die Sauer­stoff­ver­sor­gung von Alfie abge­stellt wird.

Das Alder Hey Hospi­tal begrüß­te in einer Erklä­rung die höchst­rich­ter­li­che Ent­schei­dung.

„Es wur­de defi­ni­tiv bestä­tigt, daß es nicht zum Wohl von Alfie ist, wei­ter behan­delt zu wer­den oder für Behand­lun­gen ins Aus­land gebracht zu wer­den.“

Jede Hin­rich­tung braucht einen Hen­ker. Wer wird am Mon­tag der Hen­ker von Alfie Evans sein?

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na

2 Kommentare

  1. Ich ver­ste­he das alles nicht. es müss­te doch ein Auf­schrei aus den Rei­hen der eng­li­schen Chri­sten kom­men und auch von der Köni­gen als dem Ober­haupt der angli­ka­ni­schen Kir­che. Möge der euro­päi­sche Gerichts­hof dem Wahn­sinn ein Ende set­zen. In was für einer Welt leben wir heu­te?

  2. Die Eltern müß­ten also die Sauer­stoff­ver­sor­gung des Kin­des in die eige­nen Hän­de neh­men oder einen Arzt und Ein­bre­cher fin­den, die das über­neh­men.
    Es rächt sich nun, Befrei­ungs­theo­lo­gie ganz grund­sätz­lich abzu­leh­nen.

Kommentare sind deaktiviert.