Neues Jahr, gleicher Papst. Franziskus als Lobbyist der Einwanderung

Einwanderung: „Theologie der Invasion“
Einwanderung: „Theologie der Invasion“

„Neu­es Jahr, glei­cher Papst. Die Theo­lo­gie der Inva­si­on: Erster Ange­lus 2018 den Flücht­lin­gen gewid­met. Ber­go­glio läßt kei­ne Gele­gen­heit aus, sich zum Spon­sor des ‚Migra­tio­nis­mus‘ zu machen.“

Die römi­sche Tages­zei­tung Il Tem­po vom 2. Janu­ar 2018 über die „Lek­ti­on“ von Papst Fran­zis­kus beim Ange­lus zu Neu­jahr, „ein Tag, an dem vor der Lit­ur­gie­re­form die Beschnei­dung Jesu gefei­ert wur­de und damit sei­ne Dar­brin­gung im Tem­pel und sei­ne tie­fe Ver­wur­ze­lung im Stamm Davids. Er war also kein migrie­ren­der Palä­sti­nen­ser, wie Ber­go­glio unent­wegt den Ein­druck zu erwecken ver­sucht“.

Bild: MiL

4 Kommentare

  1. War­um nur för­dert er und die ton­an­ge­ben­den dt. Bischö­fe nur den Islam und des­sen Ver­brei­tung in Euro­pa?

  2. Die Theo­lo­gie der Inva­si­on und die Theo­lo­gie der UNO=NWO:
    Die Engel haben den Hir­ten ver­kün­det: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frie­de auf Erden bei den Men­schen sei­nes Wohl­ge­fal­lens“.
    Sie haben nicht, wie Papst Fran­zis­kus sag­te, allen Men­schen und allen Län­dern den Frie­den ver­kün­det. Und es kom­men auch ande­re als „Män­ner und Frau­en, Kin­der, jun­ge und alte Men­schen, die einen Ort suchen, an dem sie in Frie­den leben kön­nen“. Was sagt der Papst zu den haupt­säch­lich jun­gen moham­me­da­ni­schen Män­nern, die einen Ort gesucht haben, an dem sie bei gering­ster Stra­fe pöbeln und die­je­ni­gen, die ihnen aus sträf­li­cher Unwis­sen­heit über den Moham­me­da­nis­mus den Lebens­un­ter­halt und ein sehr groß­zü­gi­ges Taschen­geld zah­len, bedro­hen, begrap­schen, bar­ba­risch ver­ge­wal­ti­gen, Trep­pe hin­un­ter­tre­ten, ins Gleis­bett sto­ßen, mit Äxten ver­let­zen, mit Mes­ser töten, Poli­zi­sten, Feu­er­wehr­leu­te, Ret­tungs­sa­ni­tä­ter angrei­fen, mit Säu­re ver­let­zen, mit Autos über­fah­ren, rau­ben, ins Gesicht schla­gen, auf die Köp­fe tre­ten, mor­den .…..? Grund­los sagen die Medi­en, nein!
    Als Papst soll­te er wis­sen, dass es nie ein „gemein­sa­mes Haus“ mit Moham­me­da­nern geben wird; die Moham­me­da­ner ken­nen immer zwei Häu­ser, „Das Haus des Moham­me­da­nis­mus“ und „Das Haus des Krie­ges“. Und Frie­den auf der Welt, wie Chri­sten ihn ver­ste­hen, kann es mit den Moham­me­da­nern nie geben, denn die Moham­me­da­ner ver­ste­hen unter Frie­den, dass zumin­dest alle Nicht-Moham­me­da­ner, wenn nicht auch noch alle nicht-rich­ti­gen Moham­me­da­ner, umge­bracht wur­den.
    Statt die Gläu­bi­gen und alle Men­schen zu war­nen und Poli­ti­ker und die Streit­kräf­te auf­zu­ru­fen, den krieg­füh­ren­den Moham­me­da­nis­mus aus Euro­pa her­aus­zu­hal­ten, in dem er, wie Päp­ste vor ihm, eine Hei­li­ge Liga grün­det, för­dert er den Krieg. Immer mehr moham­me­da­ni­sche Sol­da­ten und Kri­mi­nel­le sol­len von den Euro­pä­ern auf­ge­nom­men wer­den. Soll das Chri­sten­tum in ganz Euro­pa genau­so wie in Nord­afri­ka aus­ge­löscht wer­den?
    Maria Laden­bur­ger wur­de ermor­det, kei­ner hat sie gewarnt, sie hat ihrem Mör­der gehol­fen, die Eltern haben dies geför­dert. Mia wur­de ermor­det, kei­ner hat sie gewarnt, sie hat ihrem Mör­der gehol­fen, die Eltern haben dies geför­dert. Bei­des haben auch bestimm­te Poli­ti­ker und bestimm­te Hir­ten geför­dert — WARUM?, weil sie die Agen­da der UNO umset­zen (müs­sen, wol­len?)

  3. “Eigent­lich” ist Papst Fran­zis­kus ein Geschenk Got­tes. Er zwingt mich/uns zur Gewis­sens­er­for­schung. “Mt 10,34 Denkt nicht, ich sei gekom­men, um Frie­den auf die Erde zu brin­gen! Ich bin nicht gekom­men, um Frie­den zu brin­gen, son­dern das Schwert.” So hat Jesus sein Dasein begrün­det und gestern hat Papst Fran­zis­kus fol­gen­des auch gesagt:
    Sün­de trennt nicht nur von Gott, son­dern ent­zweit auch die Gemein­schaft der Glau­ben­den
    3. Janu­ar 2018 1
    Lie­be Brü­der und Schwe­stern, in der Kate­che­sen­rei­he über die hei­li­ge Mes­se wol­len wir heu­te den Buß­akt betrach­ten. Im Bewusst­sein, dass wir alle Sün­der sind, beken­nen wir vor Gott und vor der Gemein­de unse­re Schuld, um […]

    Sün­de ent­zweit auch die Gemein­schaft der Glau­ben­den und wir recht er doch hat, aber wer ent­zweit jetzt die Gemein­schaft der Glau­ben­den, der jet­zi­ge Papst oder Jesus in uns ? Das Schwert Jesu spal­tet die Glau­ben­den, so war es auch zur Zeit Jesu gewe­sen, wo er unter den „Glau­ben­den“ die Spreu vom Wei­zen getrennt hat­te und dafür ster­ben muss­te.

    Natür­lich liegt jetzt alles im “Auge” des Betrach­ters und jeder meint der ande­re wäre der Spal­ter der Gesell­schaft oder des Glau­bens, aber was wür­de Gott dazu sagen ? Wo sieht Gott die Spal­ter und Ent­zwei­er und so die Sün­der mit ihrer Schuld ?

    Wer macht sich jetzt zum Sün­der, der Papst oder die Men­schen, die Ihn kri­ti­sie­ren ?

    So sag­te Jesus im Gleich­nis vom ver­lo­re­nen Schaft :

    Lk 15,7 Ich sage euch: Eben­so wird im Him­mel mehr Freu­de herr­schen über einen ein­zi­gen Sün­der, der umkehrt, als über neun­und­neun­zig Gerech­te, die kei­ne Umkehr nötig haben.

    Und so sag­te Jesus auch:

    Lk 5,32 Ich bin nicht gekom­men, um Gerech­te, son­dern Sün­der zur Umkehr zu rufen.

    Aber was macht der Papst da ? Spielt er Gott ? Hält er sich für gerecht ? Ruft er die “Sün­der Afri­kas” zur Umkehr ? Hält Papst Fran­zis­kus uns von Gott fern ? So wie die Pha­ri­sä­er ?

  4. Ber­go­glio ist der Advo­kat der moham­me­da­ni­sche Land­nah­me und ille­ga­ler afri­ka­ni­scher Pau­per­mi­gra­ti­on.
    Der Hei­li­ge Stuhl ist längst gemein­sam mit der UN und dem Ber­lin-Paris-Brüss­se­ler Zen­trum der Haupt­an­walt der ille­ga­len Mas­sen­mi­gra­ti­on. Und auch er wird nicht müde jene zu schel­ten, die sich die­sem Wahn wider­set­zen, sei­en es natio­nal­kon­ser­va­ti­ve Staats­män­ner oder Par­tei­en sowie eini­ge weni­ge Kle­ri­ker, die sich die­ser Agen­da der Mas­sen­ein­wan­de­rung nicht anschlie­ßen. Es gereicht aber nicht zu einem kos­mo­po­li­ti­schen u. bür­ger­li­chen Euro­pa son­dern zu einem Kon­ti­nent am Abgrund, der längst sodo­mi­ti­sche Zustän­de über­trof­fen hat.
    Ter­ro­ris­mus, Ver­ge­wal­ti­gun­gen, aggres­si­ve Zusam­men­rot­tun­gen „Jugend­li­cher“, migran­ti­sche Ban­den­kri­mi­na­li­tät maro­die­ren­der Eth­no-Gangs, aus­ufern­de Pro­sti­tu­ti­on, Van­da­lis­mus, Unord­nung und eine kon­ti­nen­ta­le Mohamm­edi­ni­sie­rung etc wer­den von Jahr zu Jahr schlim­mer.

Kommentare sind deaktiviert.