Kardinal Marx, „Europa neu denken: Klimawandel, Arbeitswelt, Migration“

"Europa neu denken" - COMECE-Tagung im Vatikan
"Europa neu denken" - COMECE-Tagung im Vatikan

„Kar­di­nal Rein­hard Marx, der Erz­bi­schof von Mün­chen und Mit­glied des C9-Kar­di­nal­s­ra­tes, hat bei der Vor­stel­lung der Dia­log­ver­an­stal­tung (Re)thinking Euro­pe“ (Euro­pa neu den­ken), die an die­sem Wochen­en­de im Vati­kan statt­fin­det, die ‚Her­aus­for­de­run­gen der EU‘ in der aktu­el­len Situa­ti­on genannt: Kli­ma­wan­del, Ver­än­de­run­gen in der Arbeits­welt und Flucht- und Migra­ti­ons­be­we­gun­gen.“

Info­Va­ti­ca­na über die Pres­se­kon­fe­renz zur Initia­ti­ve der EU-Bischofs­kom­mis­si­on COMECE, deren Vor­sit­zen­der Marx ist. Der Kar­di­nal kün­dig­te für heu­te, Sams­tag, „eine pro­gram­ma­ti­sche Rede zu Euro­pa“ von Papst Fran­zis­kus an.

Bild: Info­Va­ti­ca­na

5 Kommentare

  1. Und was ist mit der Kri­se der katho­li­schen Kir­che, dem all­ge­mei­nen Abfall vom Glau­ben und der zuneh­men­den Isla­mi­sie­rung? Das sind natür­lich kei­ne Pro­ble­me, die einen katho­li­schen Bischof umtrei­ben. Da ist Kar­di­nal Marx nun ja ganz auf Linie von Papst Fran­zis­kus.

  2. Oh, so „neu“ wird man Euro­pa gar nicht den­ken müs­sen, son­dern sich eher an des­sen christ­li­che Wur­zeln erin­nern. Die genann­ten The­men mögen für die EU-Büro­kra­tie durch­aus poli­tisch aktu­ell sein, wird man aber bei der COME­CE-Ver­an­stal­tung wohl auch ein Wort der Glau­bens­ver­kün­dung hören?

  3. Unfaß­bar, wie strom­li­ni­en­för­mig die Kir­che gewor­den ist. Und statt Katho­li­schem gibt es nur noch den poli­ti­schen Ein­heits­brei des Agen­da-Set­tings der selbst­er­nann­ten west­li­chen Welt-Eli­te.

  4. Wir wis­sen doch — Wir sind nicht „von“ die­ser Welt, aber „in“ die­ser Welt.
    Wo sieht sich wohl Kar­di­nal Marx eher ver­or­tet?

  5. Kli­ma­wan­del, Arbeits­welt, Migra­ti­on= Poli­tik, Poli­tik, Poli­tik. Das sind alle drei Din­ge kei­ne Ange­le­gen­hei­ten der katho­li­schen Kir­che. Wo soll die Tren­nung Kirche/Staat denn sonst grei­fen? Doch man hält sich sei­tens moder­ner kirch­li­cher Wür­den­trä­ger nicht dar­an.

    Wie wäre es mit Sün­de, Tod, Höl­le — das wären tot­ge­schwie­ge­ne The­men, zu denen Papst Fran­zis­kus sich ein­mal ein­deu­tig gemäß dem katho­li­schen Lehr­amt äußern soll­te.

Kommentare sind deaktiviert.