Franziskus wird am 8. September persönlich in Kolumbien zwei Märtyrer seligsprechen

(Rom) Am kom­men­den 8. Sep­tem­ber wird Papst Fran­zis­kus per­sön­lich in Kolum­bi­en zwei Mär­ty­rer selig­spre­chen. Am 21. Juli bestä­tig­te Kuri­en­erz­bi­schof Ange­lo Becciu, Sub­sti­tut des Kar­di­nal­staats­se­kre­tärs, die Gerüch­te der ver­gan­ge­nen Wochen. Bei­de neu­en Seli­gen wur­den Opfer von Kir­chen­fein­den.

Franziskus wird am 8. September persönlich zwei Märtyrer seligsprechen
Fran­zis­kus wird am 8. Sep­tem­ber per­sön­lich zwei Mär­ty­rer selig­spre­chen

Im Spät­som­mer 2017 wird Papst Fran­zis­kus zum fünf­ten Mal Latein­ame­ri­ka besu­chen. Ziel sei­ner Rei­se wird vom 6.–11. Sep­tem­ber erst­mals Kolum­bi­en sein. Die­sem Land woll­te er ursprüng­lich bereits frü­her einen Besuch abstat­ten. Weil die kolum­bia­ni­schen Wäh­ler den vom Papst unter­stütz­ten Frie­dens­plan des Staats­prä­si­den­ten mit der mar­xi­sti­schen Gue­ril­la­or­ga­ni­sa­ti­on FARC ablehn­ten, ver­zö­ger­te sich der Pasto­ral­be­such. Die kolum­bia­ni­schen Bischö­fe hat­ten den Plan im Gegen­satz zu Fran­zis­kus abge­lehnt.

Nach­dem die Kon­gre­ga­ti­on für die Selig- und Hei­lig­spre­chungs­pro­zes­se dem Papst einen ent­spre­chen­den Antrag vor­ge­legt hat­te, wur­de von Fran­zis­kus das Mar­ty­ri­um eines Bischofs und eines Prie­sters aner­kannt.

Es han­delt sich um den Die­ner Got­tes Jesus Jara­mil­lo Mon­sal­ve, der Bischof von Arau­ca war. Der Bischof war von der kom­mu­ni­sti­schen Gue­ril­la­or­ga­ni­sa­ti­on ELN ent­führt und 1989 ermor­det wor­den. Pikan­ter­wei­se war zu jener Zeit ein ehe­ma­li­ger katho­li­scher Prie­ster Ober­kom­man­dant der Gue­ril­la­grup­pe, die es auch heu­te noch gibt.

Der zwei­te Mär­ty­rer ist der Diö­ze­san­prie­ster Pedro Rami­rez Ramos, der 1948 bei revo­lu­tio­nä­ren Unru­hen aus sei­ner Kir­che gezerrt und auf dem Platz davor ermor­det wur­de. Bei­de star­ben in odi­um fidei, aus Haß gegen den Glau­ben.

Wie aus dem Schrei­ben von Kuri­en­erz­bi­schof Becciu an Erz­bi­schof Oscar Urbi­na Orte­ga her­vor­geht, wird die Selig­spre­chung in des­sen Bischofs­stadt Vil­la­vicen­cio statt­fin­den.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: catedralescatolicas.com/Conferencia Epi­scopal Colum­bia (Screen­shots)