David Rockefeller, Milliardär, Netzwerker und einer der größten Abtreibungsfinanciers

David Rockefeller, bereits hochbetagt, gehörte zu den Aktivsten internationalen Förderern der Abtreibungsorganisationen
David Rockefeller, bereits hochbetagt, gehörte zu den Aktivsten internationalen Förderern der Abtreibungsorganisationen

(New York) Am 20. März ist David Rocke­fel­ler Seni­or in Tar­ry­town im Staat New York  im Alter von fast 102 Jah­ren gestor­ben. Gebo­ren wur­de der Mil­li­ar­därs­sohn und Mil­li­ar­därsen­kel am 12. Juni 1915 in der Stadt New York. Rocke­fel­ler selbst ver­stand sich als „Welt­ban­kier“, so auch der Titel sei­ner Memoi­ren. Was die Medi­en in die­sen Tagen ver­schwie­gen haben: Rocke­fel­ler war auch einer der größ­ten Abtrei­bungs­fi­nan­ciers der Welt.

Wer war David Rocke­fel­ler Seni­or, des­sen Vor­fah­ren vor 300 Jah­ren aus Neu­wied in der Pfalz nach Neu­eng­land (heu­te USA) aus­ge­wan­dert sind?

Er gehör­te zu den Grün­dern der Bil­der­berg Grup­pe und des Coun­cil of For­eign Rela­ti­ons. Auf sei­ne Initia­ti­ve geht die Tri­la­te­ral Com­mis­si­on zurück. For­bes schätz­te sein Pri­vat­ver­mö­gen auf drei Mil­li­ar­den Dol­lar. Er war der letz­te noch leben­de Enkel des Ölma­gna­ten John Rocke­fel­ler, dem Grün­der des Erd­öl­kon­zerns Stan­dard Oil. David selbst war Ban­kier und Chef der Cha­se Man­hat­tan Bank (heu­te JP Mor­gan Cha­se). In den 70er Jah­ren lei­te­te David das rapi­de Wachs­tum und die Expan­si­on des Geld­in­sti­tuts, das all­ge­mein als Rocke­fel­ler Bank bekannt wur­de. Der seit lan­gem als reich­ster Seni­or der Welt gel­ten­de Mil­li­ar­där leb­te in Pocan­ti­co Hills im Nor­den des Staa­tes New York.

Deut­li­cher wur­de die Tages­zei­tung Il Foglio:

„David Rocke­fel­ler war einer der größ­ten Unter­stüt­zer der Abtrei­bungs­po­li­tik. 2008 ver­sam­mel­te Bill Gates in Lon­don David Rocke­fel­ler, Ted Tur­ner, War­ren Buf­fett, Geor­ge Soros, Micha­el Bloom­berg und ande­re Mil­li­ar­dä­re zu einem Tref­fen, um dar­über zu ent­schei­den, wel­che finan­zi­el­le Mit­tel und Instru­men­te zur wei­te­ren För­de­rung der welt­wei­ten Abtrei­bung ein­ge­setzt wer­den soll­ten. Das Tref­fen fand im Haus von Paul Nur­se, Che­mie­no­bel­preis­trä­ger und Vor­sit­zen­der der Rocke­fel­ler Uni­ver­si­ty statt. Das von Gates mit der Finan­zie­rung von Mas­sen­ab­trei­bung und Mas­sen­ver­hü­tung ange­streb­te Ziel erklär­te der Mil­li­ar­där im Febru­ar 2010 auf der Tech­no­lo­gy, Enter­tain­ment and Design Con­fe­rence in Long Beach, Kali­for­ni­en selbst. Der Micro­soft-Magnat sag­te, daß der CO2-Aus­stoß bis 2050 auf Null redu­ziert wer­den müs­se. Um sich bes­ser ver­ständ­lich zu machen, zeig­te Gates eine Gra­fik mit der mathe­ma­ti­schen Glei­chung: ‚CO2 = P (Per­sons, Men­schen) x S (Ser­vices, Dienst­lei­stun­gen je Mensch) x E (Ener­gy, durch­schnitt­li­cher Ener­gie­ver­brauch je Dienst­lei­stung) x C (CO2-Aus­stoß je Ener­gie­ein­heit)‘. Die Redu­zie­rung des Fak­tors ‚P‘, also die Redu­zie­rung der Men­schen, sei essen­ti­ell, um die Quan­ti­tät von Koh­len­stoff­di­oxid in der Atmo­sphä­re zu redu­zie­ren. Melin­da Gates, Ehe­frau des ‚Phil­an­tro­pen‘ und ‚prak­ti­zie­ren­de Katho­li­kin‘, sam­mel­te vier Mil­li­ar­den Dol­lar für die Orga­ni­sa­tio­nen, die in den Ent­wick­lungs­län­dern die Abtrei­bung för­dern. Man müs­se auf sechs Mil­li­ar­den Dol­lar jähr­lich kom­men, um bis 2020 die regel­mä­ßi­ge Ver­sor­gung von 120 Mil­lio­nen Frau­en in armen Län­dern, vor allem in Afri­ka und dem süd­li­chen Asi­en mit Ver­hü­tungs­mit­teln sicher­zu­stel­len. Aktu­ell beläuft sich die Sum­me auf vier Mil­li­ar­den Dol­lar, die jähr­lich in die För­de­rung von Ver­hü­tung und Abtrei­bung fließt. Der Ein­satz von Bill Gates für die ‚repro­duk­ti­ve Gesund­heit‘ liegt in der Fami­lie. Sein Vater, Wil­liam H. Gates, war Vor­stands­mit­glied von Plan­ned Paren­thood, der Orga­ni­sa­ti­on, die seit den 1920er in Ame­ri­ka, heu­te welt­weit, als Abtrei­bungs­dienst­lei­ster aktiv ist.“

Plan­ned Paren­thood ist der welt­größ­te Abtrei­bungs­kon­zern der Welt und nur eine der Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, die von einer Grup­pe der Reich­sten unter den Rei­chen finan­zi­ell unter­stützt wird. Dabei ist die Idee der Gebur­ten­kon­trol­le und der Bevöl­ke­rungs­re­du­zie­rung deut­lich älter als die Dis­kus­si­on über CO2 und des­sen Fol­gen. Damit drängt sich die Ver­mu­tung auf, daß in Krei­sen wie jenen von David Rocke­fel­ler und Bill Gates, der CO2-Aus­stoß ledig­lich ganz oder zum Teil ein Vor­wand sein könn­te, um das Ziel der Bevöl­ke­rungs­re­du­zie­rung vor­an­zu­brin­gen.

Um tat­säch­lich etwas über David Rocke­fel­ler zu erfah­ren, ist noch ein Blick auf die Tri­la­te­ral Com­mis­si­on zu wer­fen.

Die Tri­la­te­ral Com­mis­si­on, eine Stu­di­en- und Lob­by­grup­pe, wur­de 1973 von David Rocke­fel­ler zusam­men mit Hen­ry Kis­sin­ger und Zbi­gniew Bre­zin­ski gegrün­det. Sie besteht aus 300 der ein­fluß­reich­sten Geschäfts­leu­te der Welt. Ihr Ziel ist die Durch­set­zung der Glo­ba­li­sie­rung auf der Grund­la­ge einer neo­li­be­ra­len Dok­trin. Der Name rührt von den drei Welt­ge­gen­den, in denen das kapi­ta­li­sti­sche System am stärk­sten ver­an­kert ist (Nord­ame­ri­ka, Euro­pa und Japan, wobei in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren unter Japan der gesam­te asia­tisch-pazi­fi­sche Raum gemeint ist). David Rocke­fel­ler schrieb in sei­nen Memoi­ren, daß er und sei­ne Fami­lie beschul­digt wer­den, sozi­al­po­li­ti­sche Struk­tu­ren auf­bau­en zu wol­len, deren Zweck die Welt­herr­schaft sei. Sei­ne Ant­wort auf die­sen Vor­wurf lau­te­te:

„Wenn das der Vor­wurf ist, dann beken­ne ich mich schul­dig und bin stolz dar­auf.“

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Liber­tà  e per­so­na




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





7 Kommentare

  1. Klei­ner Hin­weis:

    Rocke­fel­lers Vor­fah­ren stamm­ten aus der Graf­schaft Wied im Rhein­land. „Neu­wied in der Pfalz“ ist defi­ni­tiv falsch.

    David Rocke­fel­ler wur­de eine Mit­glied­schaft in der frei­mau­re­ri­schen Höchstgrad­lo­ge Drei Augen nach­ge­sagt. Ein­deu­tig gehör­te er zu denen, die mei­nen, sie könn­ten Gott spie­len, indem sie die Gesamt­zahl der Men­schen auf der Erde fest­le­gen könn­ten. Natür­lich warnt schon die Bibel davor, daß Reich­tum im Über­fluß eine gra­vie­ren­de Bela­stung für die See­le dar­stellt. Bio­gra­phi­en wie die David Rocke­fel­lers bestä­ti­gen das.

    • Genau, denn Neu­wied liegt nörd­lich von Koblenz, wäh­rend die Pfalz erst süd­lich von Mainz beginnt. Die alte Graf­schaft Wied bzw. der heu­ti­ge Land­kreis Neu­wied liegt schät­zungs­wei­se um die 100 km vom Anfang der Pfalz ent­fernt.

  2. Jetzt ist er schon gerich­tet.…..

    Wo ver­bringt er die Ewig­keit? Ich hof­fe, Gott lässt zu, dass er sei­nen „Freun­den“ erscheint und Ihnen dies mit­teilt.

  3. Trotz aller ärzt­li­chen Kunst, die man einem sünd­haft rei­chen Mann ange­dei­hen lässt, wahr­schein­lich mehr als ande­ren, Gevat­ter Tod steht unauf­halt­sam auch ein­mal hier vor der Tür und ver­schafft sich Ein­lass.
    Und es schlägt die Stun­de der Erkennt­nis, Geld hilft dann in die­sem Fall nicht mehr.

  4. Wohl fast jedem, der auf Katho­li­sches Info liest, dürf­te die Bege­ben­heit im Lukas Evan­ge­li­um Kap.16,24 bekannt sein. Da rief er: Vater Abra­ham, hab Erbar­men mit mir und schick Laza­rus zu mir; er soll wenig­stens die Spit­ze sei­nes Fin­gers ins Was­ser tau­chen und mir die Zun­ge küh­len, denn ich lei­de gro­ße Qual in die­sem Feu­er.
    25 Abra­ham erwi­der­te: Mein Kind, denk dar­an, dass du schon zu Leb­zei­ten dei­nen Anteil am Guten erhal­ten hast, Laza­rus aber nur Schlech­tes. Jetzt wird er dafür getrö­stet, du aber musst lei­den.
    26 Außer­dem ist zwi­schen uns und euch ein tie­fer, unüber­wind­li­cher Abgrund, sodass nie­mand von hier zu euch oder von dort zu uns kom­men kann, selbst wenn er woll­te.
    27 Da sag­te der Rei­che: Dann bit­te ich dich, Vater, schick ihn in das Haus mei­nes Vaters!
    28 Denn ich habe noch fünf Brü­der. Er soll sie war­nen, damit nicht auch sie an die­sen Ort der Qual kom­men.
    29 Abra­ham aber sag­te: Sie haben Mose und die Pro­phe­ten, auf die sol­len sie hören.
    30 Er erwi­der­te: Nein, Vater Abra­ham, nur wenn einer von den Toten zu ihnen kommt, wer­den sie umkeh­ren.
    31 Dar­auf sag­te Abra­ham: Wenn sie auf Mose und die Pro­phe­ten nicht hören, wer­den sie sich auch nicht über­zeu­gen las­sen, wenn einer von den Toten auf­er­steht.

    Wie­viel Kin­der im Leib ihrer Müt­ter getö­tet wur­den, die nicht mehr das Licht der Welt erblicken durf­ten durch die von Rocke­fel­ler finan­zier­ten Abtrei­bun­gen, weiß nur Gott. Wenn ich das zu beden­ken ver­su­che, es über­steigt alle unse­re gedank­li­chen Vor­stel­lun­gen.
    Abtrei­bung ist Tötung und Mord im Mut­ter­leib, auch wenn es durch Satans List heu­te Men­schen­recht genannt wird. Rocke­fel­ler hat die Stra­te­gie und die intel­li­gen­te Bestie Satans ganz sicher rest­los unter­schätzt und nicht erkannt und in weni­gen Augen­blicken wohl bit­ter erken­nen müs­sen, wie er ihm auf den Leim gegan­gen ist.
    Wie groß wird sein ewi­ger Schmerz sein, wie groß der Schmerz für Gott selbst, wie­der eine See­le an Satan ver­lo­ren zu haben.

    • Aber immer­hin ist er am Tag des Hl. Josefs gestor­ben (die­ses Jahr am 20. März) — und der ist als Patron der Ster­ben­den zustän­dig für eine gute Ster­be­stun­de.….

Kommentare sind deaktiviert.