Kein Bild
Nachrichten

UN-Menschenrechtsrat stimmt für die Familie – Welche Staaten stimmten dagegen?

(Genf) Gute Nach­rich­ten für die Fami­lie sind sel­ten gewor­den. Am ver­gan­ge­nen 25. Juni gab es eine sol­che. Der UNO-Men­­schen­­rechts­­rat ver­ab­schie­de­te eine Reso­lu­ti­on „zum Schutz der Fami­lie“. Die Reso­lu­ti­on für die Fami­lie wur­de mit 26 gegen 14 Stim­men ange­nom­men. Sechs Staa­ten ent­hiel­ten sich der Stim­me. Das Abstim­mungs­ver­hal­ten der ein­zel­nen Staa­ten bie­tet eine aktu­el­le, inter­na­tio­na­le poli­tisch-kul­tu­­rel­­le Topo­gra­phie,

Kein Bild
Nachrichten

Peterspfennig mit „Effekt Franziskus“

(Vati­kan) Wie der Vati­kan bekannt­gab, erbrach­te der soge­nann­te Peters­pfen­nig im Jahr 2013 für den Hei­li­gen Stuhl rund 78 Mil­lio­nen Dol­lar. Im Jahr 2012 waren es ledig­lich 66 Mil­lio­nen gewe­sen.

Kein Bild
Hintergrund

Kirchliche Ehelehre für Kardinal Baldisseri „Wahnsinn“? — Kardinal Collins widerspricht Kasper

(Rom) Nach den Kar­di­nä­len Mül­ler, Brand­mül­ler, Caf­farra und De Pao­lis ist ein wei­te­rer Kar­di­nal öffent­lich in den Ring gestie­gen, um den umstrit­te­nen The­sen von Kar­di­nal Wal­ter Kas­per zur Zulas­sung wie­der­ver­hei­ra­tet Geschie­de­ner zur Kom­mu­ni­on zu wider­spre­chen, die die­ser aus pri­vi­le­gier­ter Posi­ti­on beim Kar­di­nals­kon­si­sto­ri­um geäu­ßert hat­te.

Kein Bild
Hintergrund

Dutzende Priester sagen: Ich habe bereits Geschiedene und Homosexuelle “getraut“

(Rom) 75 fran­zö­si­sche Prie­ster und Dia­ko­ne geben zu, bereits stan­des­amt­lich Geschie­de­ne kirch­lich „getraut“ zu haben. Neun sogar homo­se­xu­el­le Paa­re. Im Kle­rus wüten lit­ur­gi­sche Tra­pez­künst­ler. Sie machen sich über Chri­stus, die Kir­che und die Sakra­men­te, letzt­lich auch über die Men­schen lustig, denen sie vor­ge­ben, bei­zu­ste­hen. „Dahin­ter steckt die­sel­be Metho­de, die bereits zur Ein­füh­rung der Hand­kom­mu­ni­on ange­wandt

Kein Bild
Hintergrund

„Barmherzigkeit“ mit Wiederverheirateten und mit Schwulen und mit …

(Vati­kan) Gestern ver­öf­fent­lich­te das Gene­ral­se­kre­ta­ri­at der Bischofs­syn­ode das Instru­men­tum labo­ris für die bevor­ste­hen­de Bischofs­ver­samm­lung über die Fami­lie. Das Doku­ment wird die Dis­kus­si­ons­grund­la­ge für die Anfang Okto­ber in Rom ver­sam­mel­ten Bischö­fe sein. Das 77 Sei­ten umfas­sen­de Doku­ment liegt auch in deut­scher Über­set­zung vor und wur­de auf der Inter­net­sei­te des Vati­kans ver­öf­fent­licht (hier). Eine detail­lier­te Ana­ly­se ist

Kein Bild
Forum

Die deutschen Bischöfe basteln sich weltlich orientierte Gemeinden

Der Tel­tower Pfar­rer Micha­el Theu­erl beschreibt den Unter­gang der katho­li­sche Kir­che in Deutsch­land, exem­pla­risch für das Erz­bis­tum Ber­lin. Weg vom Katho­li­schen hin zu einem poli­ti­schen, welt­li­chen Modell. In einem Brand­brief mahnt er zur Rück­kehr zum katho­li­schen Kir­chen­bild. Katho­li­sches doku­men­tiert das Schrei­ben, unge­kürzt. Der Pfar­rer Micha­el Theu­erl aus Tel­tow bei Ber­lin hat Anfang Juni an Kar­di­nal

Kein Bild
Christenverfolgung

Ärgernis „Ave Maria“ — Linksradikale greifen Lebensschützer an

(Bolo­gna) Die Lebens­schüt­zer stö­ren. Die Abtrei­bungs­lob­by will sie vor Abtrei­bungs­kli­ni­ken los­wer­den. Die dafür ange­wand­ten Metho­den sind ganz unter­schied­lich. Deut­sche Städ­te, eben­so Wien, ver­hän­gen Bann­mei­len für Lebens­schüt­zer. In Wien wer­den die Lebens­schüt­zer von bezahl­ten Pro­vo­ka­teu­ren ange­grif­fen. In Ita­li­en macht die radi­ka­le Lin­ke mobil.