Hintergrund

Heilige Messe im überlieferten Ritus in den Ruinen von St. Andrews für die Rückkehr Schottlands zum katholischen Glauben

(Edin­burgh) Das König­reich Schott­land, im Nor­den Bri­tan­ni­ens gele­gen, ver­ei­nig­te sich 1706 mit dem König­reich Eng­land. 1560 war im Land die Refor­ma­ti­on ein­ge­führt wor­den – im Gegen­satz zu Eng­land in ihrer cal­vi­ni­sti­schen Vari­an­te, die in ihrer schot­ti­schen Aus­prä­gung Pres­by­te­ria­nis­mus genannt wird. Die Church of Scot­land, die wegen ihres Cha­rak­ters als Natio­nal­kir­che ein­fach „The Kirk“ genannt wird,

Kein Bild
Nachrichten

Transalpine Redemptoristen als Orden anerkannt

(Aber­deen) Die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Ordens­ge­mein­schaft der Tran­sal­pi­nen Redempto­ri­sten wur­de am 15. August 2012 von Bischof Hugh Gil­bert OSB von Aber­deen als Insti­tut diö­ze­sa­nen Rechts aner­kannt. Der alt­ri­tu­el­le Redempto­ri­sten­or­den, der zunächst mit der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. ver­bun­den war, hat­te im Juli 2008 ihre Eini­gung mit dem Hei­li­gen Stuhl bekannt­ge­ge­ben. Dadurch wur­de der Weg frei für ihre

Kein Bild
Nachrichten

Die Transalpinen Redemptoristen – Altrituelle Gemeinschaft auf einsamer Insel

(Lon­don) Die Filii Sanc­tis­si­mi Redempto­ris mit dem Ordens­kür­zel F.SS.R., so der offi­zi­el­le Ordens­na­men, sind bes­ser bekannt als Tran­sal­pi­ne Redempto­ri­sten. Die­se der Tra­di­ti­on ver­pflich­te­te katho­li­sche Ordens­ge­mein­schaft geht auf den heu­ti­gen Ordens­obe­ren Pater Micha­el Mary Sim zurück, einen jun­gen Redempto­ri­sten, der 1987 den Wunsch ver­spür­te, gegen die Ände­run­gen im Ordens­le­ben der Redempto­ri­sten und wegen der lit­ur­gi­schen Ver­än­de­run­gen