Der Roman "Waffenbrüder" des finnischen Autors Viljo Sarajas über Finnlands Freiheitskampf gegen die Sowjetunion wurde wieder zugänglich gemacht.
Buchbesprechungen

Waffenbrüder

Daß der Bekannt­heits­grad fin­ni­scher Wer­ke und Lite­ra­ten in Deutsch­land außer­halb von Fach­krei­sen und Ken­nern als begrenzt gel­ten darf, ist wohl wenig umstrit­ten. Ein Roman aus Finn­land ist für den deut­schen Leser grund­sätz­lich eine exo­ti­sche Rari­tät. Ein Werk aus dem Zwei­ten Welt­krieg umso mehr, auch wenn Vil­jo Sara­jas „Waf­fen­brü­der“ sei­ner­zeit als beste Wirk­lich­keits­dar­stel­lung aus dem fin­­nisch-rus­­si­­schen

Die Beichte - ein Kurzroman des Kirchenmusikers Aurelio Porfiri.
Buchbesprechungen

Die Beichte – das Geständnis: ein Kurzroman

(Rom) Ein Roman, ein Thril­ler, der nicht nur eini­ge span­nungs­ge­la­de­ne Lese­stun­den garan­tiert, son­dern exi­sten­ti­el­le Fra­ge anschnei­det und ein lite­ra­ri­sches Plä­doy­er für das Beicht­ge­heim­nis darstellt.

Raimund Lull und sein Roman Blanquerna über einen Eremiten, der zum Papst gewählt wird und nach Verwirklichung seiner Reformen zurücktritt.
Hintergrund

Raimund Lulls Roman von 1284 über den Rücktritt eines Papstes und die „perfecta caritas“

Der Die­ner Got­tes Rai­mund Lull (1232–1316), Fran­zis­ka­ner und Uni­ver­sal­ge­lehr­ter, stamm­te aus Mal­lor­ca. Er ver­faß­te, neben zahl­rei­chen ande­ren Schrif­ten, bis 1283/​​1284 den Roman Libre de Evast e Blan­quer­na, der gemein­hin als Blan­quer­na bekannt ist. Er schil­dert das Leben der gleich­na­mi­gen Haupt­fi­gur und gilt als erstes gro­ßes lite­ra­ri­sches Werk in kata­la­ni­scher Sprache.