Pius X.
Hintergrund

Ein Danktelegramm der Osmanen an den Papst

(Rom) In den von europäischen Mächten geführten Kolonialkriegen des 19. und 20. Jahrhunderts wurde auch die Religion als politisches Instrument eingesetzt, um die einheimischen Völker von der „historischen Notwendigkeit“ des Kolonialismus zu überzeugen oder auch zur Rechtfertigung kolonialer Eroberungen. Der bekannte Historiker Pater Giovanni Sale befaßte mit einem Kapitel dieser Geschichte: der italienischen Militärexpedition zur

Don Andrea Santoro erlitt 2006 das Martyrium. 2017 scheinen sich selbst katholische Medien zu schämen, daß er bekehren und taufen wollte.
Christenverfolgung

„Im Namen Allahs habe ich ihn erschossen“ – Der ‚politisch korrekte‘ Verrat am Martyrium von Don Andrea Santoro“

Von Giuseppe Nardi (Rom/Ankara) Am 5. Februar 2006 wurde in Trapezunt der katholische Priester Andrea Santoro von einem türkischen Islamisten unter Allahu Akbar-Rufen ermordet. Don Santoro wurde 1970 zum Priester geweiht und war in der Pfarrseelsorge tätig. Er absolvierte dann ein Diplomstudium am Päpstlichen Institut für Arabische und Islamische Studien und näherte sich der Spiritualität