Das nächste Papst-Interview kündigt sich an

"Meine Beziehung zu Benedikt XVI., die Jahre des Pontifikats, die Katalonien-Frage, der Populismus"

Einen Tag nach der Beilegung der Verstimmung zwischen Moskau und dem Heiligen Stuhl wird bereits das nächste Papst-Interview angekündigt.
Einen Tag nach der Beilegung der Verstimmung zwischen Moskau und dem Heiligen Stuhl wird bereits das nächste Papst-Interview angekündigt.

(Rom) Als Nach­we­hen des jüng­sten Inter­views von Papst Fran­zis­kus konn­ten diplo­ma­ti­sche Ver­stim­mun­gen gera­de erst gestern aus­ge­räumt wer­den, da kün­digt sich bereits sein näch­stes Inter­view an.

In Rom heißt es: Wenn es im Pon­ti­fi­kat von Fran­zis­kus kein Motu pro­prio oder die Ent­sen­dung eines Kom­mis­sars gibt, dann gibt es Inter­views. Die spa­ni­sche Zei­tung ABC gab heu­te bekannt, daß sie am kom­men­den Sonn­tag ein Inter­view mit dem Papst ver­öf­fent­li­chen wird. Am Diens­tag führ­ten Chef­re­dak­teur Juli­an Quirós und Vati­kan­kor­re­spon­dent Javier Mar­tí­nez-Bro­cal in San­ta Mar­ta ein län­ge­res Gespräch mit dem Kirchenoberhaupt.

ABC will mor­gen bereits einen Vor­ab­druck des Inter­views ver­öf­fent­li­chen, in dem die per­sön­lich­sten The­men behan­delt wer­den sol­len. Am Sonn­tag wird dann das voll­stän­di­ge Inter­view fol­gen, in dem der Papst – so das Blatt – über ver­schie­de­ne aktu­el­le The­men im Zusam­men­hang mit der Kir­che und der inter­na­tio­na­len Poli­tik spre­chen wird, u. a. „sei­ne Bezie­hun­gen zu Bene­dikt XVI., die Jah­re des Pon­ti­fi­kats, Über­le­gun­gen zu den unter­schied­li­chen Emp­find­lich­kei­ten der Gläu­bi­gen, das Opus Dei, sexu­el­len Miß­brauch und Kle­ri­ka­lis­mus, The­men im Zusam­men­hang mit Spa­ni­en, Ame­ri­ka, der Kata­lo­ni­en-Fra­ge und den Populismus.“

Ob Fran­zis­kus auch etwas zum Ukrai­ne-Kon­flikt sagen wird, was nahe­lie­gend wäre, wird sich zei­gen. ABC gab dies­be­züg­lich nichts bekannt.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: ABC (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email