Roche und Viola als neue Doppelspitze der Gottesdienstkongregation?

Annibale Bugnini und sein Geist

Papst Franziskus soll sich entschieden haben: Kurienerzbischof Arthur Roche soll neuer Präfekt der Gottesdienstkongregation werden.
Papst Franziskus soll sich entschieden haben: Kurienerzbischof Arthur Roche soll neuer Präfekt der Gottesdienstkongregation werden.

(Rom) Die Wür­fel schei­nen gefal­len: Kuri­en­erz­bi­schof Arthur Roche soll neu­er Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung wer­den und die Nach­fol­ge von Kar­di­nal Robert Sarah antre­ten. Kar­di­nal Sarah war aus Alters­grün­den am 20. Febru­ar von Papst Fran­zis­kus eme­ri­tiert wor­den. Msgr. Roche ist seit 2012 Sekre­tär der Kon­gre­ga­ti­on und war zuvor in sei­ner Hei­mat Eng­land Bischof von Leeds. Wegen ihrer Bedeu­tung wird die Neu­be­set­zung der Kon­gre­ga­ti­ons­spit­ze auf­merk­sam beobachtet.

Papst Fran­zis­kus hat­te gestern mit einer impro­vi­sier­ten Rede die Früh­jahrs­voll­ver­samm­lung der Ita­lie­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz eröff­net. Kir­chen­recht­lich ist der Bischof von Rom auto­ma­tisch Vor­sit­zen­der die­ser Bischofs­kon­fe­renz, läßt sich aber tra­di­tio­nell von einem von ihm ernann­ten Dele­ga­ten ver­tre­ten. Papst Fran­zis­kus ernann­te dafür den Erz­bi­schof von Perugia, Msgr. Gual­tie­ro Bas­set­ti, den er zum Kar­di­nal kreierte.

Über den Inhalt der Papst-Anspra­che ist nichts bekannt, da sie hin­ter ver­schlos­se­nen Türen gehal­ten wur­de. Die Ernen­nung von Msgr. Roche berich­te­te zunächst die Papst Fran­zis­kus sehr nahe­ste­hen­de Pres­se­rund­schau Il Sis­mo­gra­fo. Etwas spä­ter bestä­tig­te CNA die Gerüch­te. Ein anwe­sen­der Bischof sag­te gegen­über Andrea Gagli­ar­duc­ci (CNA), daß „alle Hin­wei­se in den Wor­ten des Pap­stes besag­ten, daß Erz­bi­schof Roche der neue Prä­fekt sein würde“.

Msgr. Roche war 2001 auf Wunsch von Kar­di­nal Cor­mac Mur­phy-O’Con­nor, dem dama­li­gen Erz­bi­schof von West­mi­ni­ster, des­sen Weih­bi­schof gewor­den, bevor er 2002 auf den Bischofs­stuhl von Leeds beru­fen wur­de. Kar­di­nal Mur­phy-O’Con­nor, von 2000–2009 Erz­bi­schof von West­mi­ni­ster und Pri­mas von Eng­land und Wales, gehör­te 2013 zum vier­köp­fi­gen Team Ber­go­glio. Zusam­men mit den Kar­di­nä­len Kas­per, Leh­mann und Dan­neels berei­te­te er für den Geheim­zir­kel von Sankt Gal­len die Wahl von Jor­ge Mario Kar­di­nal Ber­go­glio zum Papst vor.

Bischof Vit­to­rio Vio­la OFM

Hieß es zunächst, der bis­he­ri­ge Unter­se­kre­tär Cor­ra­do Mag­gio­ni wer­de zum Sekre­tär auf­rücken, ver­dich­te­ten sich im Lau­fe des Tages die Stim­men, daß Msgr. Vit­to­rio Vio­la OFM, Bischof von Tor­to­na, neu­er Sekre­tär der Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on wird. Sowohl Mag­gio­ni als auch Msgr. Vio­la sind Ver­tre­ter der Bugni­ni-Schu­le. Vio­la trägt seit 2014, als Papst Fran­zis­kus ihn zum Bischof von Tor­to­na ernann­te, den Bischofs­ring von Msgr. Anni­ba­le Bugni­ni, dem Bau­mei­ster der Lit­ur­gie­re­form von 1969/70 (sie­he dazu Kehrt Bugni­ni an die Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on zurück?).

Gagli­ar­duc­ci spe­ku­liert zudem, daß Papst Fran­zis­kus mit den Neu­be­set­zun­gen einen ersten Schritt set­zen könn­te, das Amt für die lit­ur­gi­schen Fei­ern des Pap­stes in die Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on ein­zu­glie­dern. Damit wür­de sich das­sel­be voll­zie­hen, was mit der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei gesche­hen ist, die Fran­zis­kus in die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on inte­grier­te und zu einer Abtei­lung die­ser Kon­gre­ga­ti­on machte.

Bischof Vio­la habe sei­ne Akti­vi­tä­ten im Bis­tum Tor­to­na bereits ein­ge­stellt, so Gagliarducci.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: VaticanNews/Diocesi Tor­to­na (Screen­shots)

Print Friendly, PDF & Email