Das Geheimnis des Coronavirus: Hypothesen und Gewißheiten

Gedanken zur derzeitigen Pandemie

Coronavirus: Befinden wir uns auf dem Weg in eine Diktatur? Es gibt viele Hypothesen, aber auch einige Gewißheiten.
Coronavirus: Befinden wir uns auf dem Weg in eine Diktatur? Es gibt viele Hypothesen, aber auch einige Gewißheiten.

Von Rober­to de Mattei*

Das Coro­na­vi­rus oder Covid-19, die Infek­ti­ons­krank­heit, die sich in weni­gen Mona­ten auf der gan­zen Welt ver­brei­tet hat und Merk­ma­le einer ech­ten Pan­de­mie annimmt, ist nach wie vor von einer geheim­nis­vol­len Aura umhüllt. Über die Natur die­ses Virus gibt es vie­le Hypo­the­sen, aber nur weni­ge Gewiß­hei­ten.

Die Hypo­the­sen betref­fen in erster Linie den Ursprung der Krank­heit. Ist das Virus aus der Natur ent­stan­den, wie die mei­sten Viro­lo­gen sagen, oder wur­de es im Labor erzeugt, wie ande­re glau­ben? Und wur­de es, in die­sem zwei­ten Fall, zu the­ra­peu­ti­schen Zwecken oder zur bak­te­rio­lo­gi­schen Kriegs­füh­rung her­ge­stellt? In wel­chem ​​Labor wäre es gebaut wor­den, in einem chi­ne­si­schen oder einem west­li­chen? War das Ent­wei­chen aus dem Labor zufäl­lig oder gewollt?

Es liegt auf der Hand, daß die Hypo­the­se einer geziel­ten Frei­set­zung die Annah­me einer „Ver­schwö­rung“ gehei­mer Kräf­te befeu­ern wür­de, wie es sie in der Geschich­te oft gege­ben hat. Falls das Virus hin­ge­gen aus der Natur stammt, oder durch einen Unfall aus einem Labor ent­wi­chen ist, soll­te ange­nom­men wer­den, daß die­se Kräf­te selbst von dem Ereig­nis über­rascht wur­den.

Eine der plau­si­bel­sten Hypo­the­sen scheint jene von Ste­ve Mos­her zu sein, wonach das in Chi­na her­ge­stell­te Virus durch einen Unfall aus einem Labor in Wuhan ent­wi­chen ist (Life­Si­teNews, 22. April 2020). Es han­delt sich um eine Hypo­the­se, aber die Ver­ant­wor­tung des kom­mu­ni­sti­schen Chi­na, die Mos­her gut her­aus­ar­bei­tet, ist eine Gewiß­heit.

Die Kom­mu­ni­sti­sche Par­tei Chi­nas hat über die Aus­brei­tung des Virus geschwie­gen und die Anzahl der Zah­len der Infek­tio­nen und der Todes­fäl­le mani­pu­liert. Chen Guang­cheng, der blin­de Akti­vist, der als Flücht­ling Auf­nah­me in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten gefun­den hat, nach­dem er in Chi­na wegen sei­ner Berich­te über Abtrei­bun­gen und Zwangs­ste­ri­li­sa­tio­nen in Shan­dong inhaf­tiert war, sag­te, daß „die Kom­mu­ni­sti­sche Par­tei Chi­nas (KPCh) das größ­te und gefähr­lich­ste Virus der Welt ist“ (Asia­News, 27. April 2020).

Selbst ein sehr vor­sich­ti­ger Beob­ach­ter wie Pao­lo Mie­li stell­te im Cor­rie­re del­la Sera vom 27. April fest, daß die chi­ne­si­schen Behör­den die Zahl der Infi­zier­ten in ihrem Land nur bei­läu­fig mit der Zeit „anpas­sen“.

„Wie ist es mög­lich – schreibt Mie­li –, daß ein Land, das von der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on ernst genom­men wird und das sie durch ihren Gene­ral­di­rek­tor für sei­ne ‚Stren­ge‘ lob­te, die Zah­len so tan­zen läßt? Je mehr Zeit ver­geht, desto grö­ßer wird zudem die Zahl jener, die bezüg­lich der Ent­ste­hung des Virus die Ver­mu­tung äußern, daß in den Labors von Wuhan etwas Ver­däch­ti­ges pas­siert ist.“

Auch zur Natur von Covid-19 gibt es nur Annah­men und kei­ne Gewiß­hei­ten. Man weiß noch nicht, wie Covid-19 geheilt wer­den kann; es ist eben­so­we­nig klar, ob die gene­se­nen Infi­zier­ten immun wer­den, und wie lan­ge das dau­ern kann. Immu­no­lo­gen sagen, daß es sich um ein „anor­ma­les“ Virus hand­le, das sich anders ver­hält als ande­re der glei­chen Fami­lie (Cor­rie­re del­la Sera, 25. April 2020); Es wird eine zwei­te Wel­le der Pan­de­mie für Herbst ange­kün­digt, aber nie­mand kann ihre Eigen­schaf­ten vor­her­sa­gen. Im Zwei­fels­fall nei­gen die Regie­run­gen dazu, die ver­häng­ten Sperr­maß­nah­men zu ver­län­gern. Es gibt Leu­te, die sagen, daß es ein Miß­ver­hält­nis zwi­schen der Anzahl der Coro­na­vi­rus-Opfer und den welt­weit ergrif­fe­nen Maß­nah­men der „sozia­len Distanz“ gibt. Auf die­sen Ein­wand wird geant­wor­tet, daß die gerin­ge Zahl der Opfer genau auf die von den ver­schie­de­nen Regie­run­gen ergrif­fe­nen Sperr­maß­nah­men zurück­zu­füh­ren ist. Laut einer Stu­die der Deut­schen Bank, die am 26. April von der Pres­se­agen­tur AGI zitiert wur­de, steht die Covid-19-Pan­de­mie in Bezug auf die Sterb­lich­keits­ra­te im histo­ri­schen Ver­gleich an letz­ter Stel­le. Aller­dings sagt die For­schung, ohne die Ein­däm­mungs­maß­nah­men, mit denen die Sterb­lich­keits­ra­te auf 0,002% gesenkt wur­de, hät­te die Sterb­lich­keits­ra­te 0,23% betra­gen und welt­weit 17,6 Mil­lio­nen Opfer gefor­dert. Glei­ches gel­te für die Infek­ti­ons­ra­te.

Es gibt jene, die glau­ben, daß die Sper­rung ein Plan star­ker Mäch­te ist, um sozia­le Kon­trol­le über die Mensch­heit aus­üben zu kön­nen. Dar­un­ter befin­det sich der post­mo­der­ne Phi­lo­soph Gior­gio Agam­ben, der von der Ultra­lin­ken hoch­ge­schätzt wird und sich seit dem 26. Febru­ar in sei­nem Blog fragt, ob „sozia­le Distan­zie­rung“ das neue Prin­zip sein wird, die Gesell­schaft zu orga­ni­sie­ren.

„[Die Fra­ge] ist um so dring­li­cher, als es sich nicht nur um eine rein theo­re­ti­sche Annah­me han­delt, wenn es wahr ist, wie von ver­schie­de­nen Sei­ten gesagt wird, daß der aktu­el­le Gesund­heits­not­stand als Werk­statt gese­hen wer­den kann, in der die neu­en poli­ti­schen und sozia­len Struk­tu­ren vor­be­rei­tet wer­den, die der Mensch­heit bevor­ste­hen“ (Quod­li­bet, 6. April 2020).

Aber was könn­te die Alter­na­ti­ve zur „Qua­ran­tä­ne“ sein, um die Epi­de­mie ein­zu­däm­men? Es gibt jene, die den euro­päi­schen Model­len des Not­fall­ma­nage­ments jene von Isra­el und vor allem von Tai­wan ent­ge­gen­set­zen, wo trotz der geo­gra­phi­schen Nähe zu Chi­na die Zahl der Opfer und die Ansteckung sehr gering sind. Wenn aber die Gefahr, die uns droht, die „digi­ta­le Dik­ta­tur“ ist, erscheint die tai­wa­ne­si­sche Metho­de, die auf dem Con­ta­ct-Tra­cing-System basiert, noch gefähr­li­cher als die euro­päi­sche Sper­rung. Tai­wan über­wacht sei­ne Staats­bür­ger­schaft durch den Ein­satz neu­er Tech­no­lo­gien ohne Rück­sicht auf die Pri­vat­sphä­re des Ein­zel­nen. Das glei­che geschieht in Isra­el, wo das Kon­takt­ver­fol­gungs­sy­stem so eisern ange­wen­det wur­de, daß eine Inter­ven­ti­on des Ober­sten Gerichts­hofs pro­vo­ziert wur­de.

Für ande­re ist das eigent­li­che Pro­blem nicht die sozia­le Kon­trol­le, son­dern die wirt­schaft­li­che Kata­stro­phe. Wel­che wirt­schaft­li­chen und sozia­len Fol­gen wird die Pan­de­mie haben? Eine all­ge­mei­ne Ver­ar­mung des Westens, um die sozia­le Kon­trol­le durch die „star­ken Mäch­te“ zu begün­sti­gen, oder einen Zusam­men­bruch des Wirt­schafts- und Finanz­sy­stem, auf dem der Westen ruht?

In die­sem zwei­ten Fall wür­de die sozia­le Mani­pu­la­ti­on sogar jenen star­ken Mäch­ten ent­glei­ten, die sie geplant haben. Wir blei­ben auf der Ebe­ne der Hypo­the­sen. So behaup­tet der slo­we­ni­sche Sozio­lo­ge Sla­voj Žižek in sei­nem E‑Book Pan­de­mic! Covid-19 Shakes the World (2020), daß wir in einer drei­fa­chen Kri­se gefan­gen sind: einer gesund­heit­li­chen (die Epi­de­mie), einer wirt­schaft­li­chen (ein sehr schwe­rer Schlag unab­hän­gig vom Aus­gang der Epi­de­mie) und einer psy­cho­lo­gi­schen (in Bezug auf die psy­chi­sche Gesund­heit des Ein­zel­nen).

Der Aspekt der psy­cho­lo­gi­schen Kriegs­füh­rung, auch in ihren über­na­tür­li­chen Dimen­sio­nen, wur­de vom Insti­tut Pli­nio Cor­rêa de Oli­vei­ra gut in einem Doku­ment vom 27. April her­aus­ge­ar­bei­tet, das den Titel trägt: A mai­or ope­ra­ção de engen­ha­ria social e de bal­de­a­ção ideoló­gi­ca da Histó­ria („Die größ­te Ope­ra­ti­on von Social Engi­nee­ring und ideo­lo­gi­scher Trans­for­ma­ti­on der Geschich­te“).

Die Exi­stenz einer gro­ßen, glo­ba­len Ope­ra­ti­on läßt jedoch die grund­le­gen­de Fra­ge offen. Haben wir es mit einem Plan zu tun, der von gehei­men Kräf­ten insze­niert wird? Die Tat­sa­che, daß sie sich mit Blick auf eine Gesund­heits­ka­ta­stro­phe eine Stra­te­gie für eine seit Jah­ren vor­her­seh­ba­re Wirt­schafts­ka­ta­stro­phe zurecht­ge­legt hat­ten, bedeu­tet nicht, daß die­se Kräf­te auch den Pro­zeß aus­ge­löst haben und daß sie das Ereig­nis voll­stän­dig kon­trol­lie­ren kön­nen.

Neben die­sen Hypo­the­sen, über die dis­ku­tiert wer­den soll­te, blei­ben die Gewiß­hei­ten. Die erste ist, daß sich das glo­ba­le Sze­na­rio seit dem Coro­na­vi­rus objek­tiv geän­dert hat. Zum Guten oder zum Schlech­ten? Hier betre­ten wir noch ein­mal das Feld der in die Zukunft pro­ji­zier­ten Hypo­the­sen. Žižek sagt, daß für die kom­mu­ni­sti­sche Revo­lu­ti­on, deren Anhän­ger er ist, der­zeit „alles mög­lich ist, in jede Rich­tung, von der besten zur schlech­te­sten“. Das gilt für die Revo­lu­ti­on, aber auch für die Kon­ter­re­vo­lu­ti­on, die sich ihr wider­setzt. Sicher gibt es brei­te und kom­ple­xe revo­lu­tio­nä­re Manö­ver, um die Situa­ti­on aus­zu­nut­zen. Das ist eine wei­te­re Gewiß­heit. Zu sagen, daß die­se Manö­ver erfolg­reich sein wer­den, ist hin­ge­gen eine Hypo­the­se. Und es gibt noch eine Gewiß­heit: die Tat­sa­che, daß sich die Män­ner, die der­zeit die Kir­che lei­ten, ange­sichts der Pan­de­mie als abwe­send oder sogar mit­schul­dig an anti­christ­li­chen Stra­te­gien erwie­sen haben.

Was soll­te die Kir­che ange­sichts einer Pan­de­mie wie der der­zei­ti­gen tun, und was alle Katho­li­ken? Es soll­te dar­an erin­nert wer­den, daß alle Übel der Mensch­heit ihren Ursprung in der Sün­de haben, daß die öffent­li­che Sün­de schwer­wie­gen­der ist als die indi­vi­du­el­le Sün­de und daß Gott sozia­le Sün­den mit den Gei­ßeln der Krank­heit, des Krie­ges, des Hun­gers und der Natur­ka­ta­stro­phen bestraft. Wenn die Welt nicht bereut, und beson­ders wenn die Män­ner der Kir­che schwei­gen, sind die Stra­fen, die zu Beginn auf mil­de Wei­se ver­hängt wer­den, dazu bestimmt, immer schlim­mer zu wer­den, bis gan­ze Natio­nen ver­nich­tet wer­den. Das ist die Essenz der Bot­schaft von Fati­ma, die jedoch mit der tröst­li­chen Gewiß­heit des Tri­umphs des Unbe­fleck­ten Her­zens Mari­ens endet.

*Rober­to de Mattei, Histo­ri­ker, Vater von fünf Kin­dern, Pro­fes­sor für Neue­re Geschich­te und Geschich­te des Chri­sten­tums an der Euro­päi­schen Uni­ver­si­tät Rom, Vor­sit­zen­der der Stif­tung Lepan­to, Autor zahl­rei­cher Bücher, zuletzt in deut­scher Über­set­zung: Ver­tei­di­gung der Tra­di­ti­on: Die unüber­wind­ba­re Wahr­heit Chri­sti, mit einem Vor­wort von Mar­tin Mose­bach, Alt­öt­ting 2017 und Das Zwei­te Vati­ka­ni­sche Kon­zil. Eine bis­lang unge­schrie­be­ne Geschich­te, 2. erw. Aus­ga­be, Bobin­gen 2011.

Über­set­zung: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Cor­ris­pon­den­za Roma­na

10 Kommentare

  1. Die sprach­li­che Qua­li­fi­zie­rung als Pan­de­me­nie ist den neu­en, abge­senk­ten Grenz­wer­ten der WHO für die Ver­wen­dung die­ses Begriffs geschul­det. Infol­ge pas­siert dann viel in der Art einer Selbst­er­fül­len­den Pro­phe­zei­ung — auch des­halb, weil die Wahr­neh­mung nun eigent­lich neu­tra­ler Phä­no­me­ne, jetzt mit der Pan­de­mie asso­zi­iert wird. In der Tat ein Mei­ster­stück der Dem­ago­gie, bei allem Elend, wel­ches Viren nun ein­mal mit sich brin­gen. Dass dar­über hin­aus­ge­hen­de Elend, poli­tisch, sozi­al und zwi­schen­mensch­lich, ist jedoch die­ser Dem­ago­gie anzu­rech­nen. Ins­be­son­de­re der unbe­fan­ge­ne Umgang von Men­schen mit­ein­an­der, wur­de zutiefst zer­stört.

  2. Schei­den der Gei­ster ist wich­tig und auf­pas­sen mit wem man sich unter eine Decke legt.
    Hof­fent­lich nie­mand mit dem Abtrei­bungs­arzt und Eutha­na­sie-Anhän­ger Dr. Chri­sti­na Fia­la.
    Nicht umsonst sind die Todes­ra­ten in Län­dern so hoch wo man das Ein­schlä­fern­las­sen von Alten und Kran­ken von der Bevöl­ke­rung schon so akzep­tiert hat, wie in Bel­gi­en z. Bsp. wo die Coro­na-Toten mit 600 Toten pro Mil­li­on Ein­woh­ner 10 x so hoch sind wie in Öster­reich mit 60 Toten pro Mil­li­on Ein­woh­ner (Deutsch­land etwa gleich hoch wie Öster­reich), weil die­se Län­der mit den hohen Todes­ra­ten wegen der blü­hen­den akti­ven Ster­be­hil­fe nur weni­ger als 1/4 der Inten­siv­bet­ten­zahl pro Mil­li­on Ein­woh­ner haben wie Öster­reich und Deutsch­land:

    „Es war eine selt­sa­me Mischung, die sich trotz ver­bots zur ersten Coro­na-Demo in der Wie­ner Innen­stadt ver­sam­melt hat­te. Immer wie­der schall­te es „Wir sind das Volk!“
    Unter­stützt wird die wach­sen­de Schar der Virus-Zweif­ler vom Gynä­ko­lo­gen Dr. Chri­sti­an Fia­la. Der Arzt ist das Gesicht der neu­en Bewe­gung. In TV-Talk­shows bezwei­felt er rede­ge­wandt die Zah­len und Maß­nah­men der Regie­rung. Die Panik gefähr­de Exi­sten­zen, Gesund­heits­sy­ste­me und sozia­len Frie­den. Er ruft am 1. Mai nun zu einem neu­en Pro­test vor dem Kanz­ler­amt auf. „Als Arzt tre­te ich die­ser Panik mit Fak­ten ent­ge­gen. Wir befin­den uns am Ende einer eher harm­lo­sen Grip­pe­sai­son.“

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/12

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/13

  3. Erstaun­li­che Seil­schaf­ten wer­den offen­bar:

    UNO sieht „kata­stro­pha­le Aus­wir­kun­gen“ auf Frau­en
    Die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen auf­grund der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie könn­ten nach Ansicht der Ver­ein­ten Natio­nen zu sie­ben Mil­lio­nen nicht geplan­ten Schwan­ger­schaf­ten füh­ren. Das lie­ge unter ande­rem dar­an, dass auf­grund von in der Kri­se unter­bro­che­nen Lie­fer­ket­ten rund 47 Mil­lio­nen Frau­en in ärme­ren Län­dern kei­nen Zugang zu moder­nen Ver­hü­tungs­mit­teln mehr haben könn­ten, warn­te die UNO gestern.
    Der Bevöl­ke­rungs­fonds der Ver­ein­ten Natio­nen (UNFPA) erwar­tet zudem eine star­ke Zunah­me von Gewalt gegen Frau­en und Ver­hei­ra­tung von Mäd­chen. Die Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie kön­ne „kata­stro­pha­le Aus­wir­kun­gen auf Frau­en und Mäd­chen in aller Welt“ haben, sag­te UNFPA-Direk­to­rin Nata­lia Kanem – und rief die inter­na­tio­na­le Gemein­schaft dazu auf, die­se stär­ker zu schüt­zen.

    https://www.orf.at/#/stories/3163705/

    Es war eine selt­sa­me Mischung, die sich trotz des Ver­bots zur ersten Coro­na-Demo in der Wie­ner Innen­stadt ver­sam­melt hat­te. Immer wie­der schall­te es „Wir sind das Volk!“
    Unte­stützt wird die wach­sen­de Schar der Virus-Zweif­ler vom Abtrei­bungs­arzt Gynä­ko­lo­gen Dr. Chri­sti­an Fia­la. Der Arzt ist das Gesicht der neu­en Bewe­gung. In TV-Talk­shows bezwei­felt er rede­ge­wandt die Zah­len und Maß­nah­men der Regie­rung. Die Panik gefähr­de Exi­sten­zen, Gesund­heits­sy­ste­me und sozia­len Frie­den. Er ruft am 1. Mai nun zu einem neu­en Pro­test vor dem Kanz­ler­amt auf. „Als Arzt tre­te ich die­ser Panik mit Fak­ten ent­ge­gen. Wir befin­den uns am Ende einer eher harm­lo­sen Grip­pe­sai­son“ so Dr. Chri­sti­an Fia­la ( mei­ne Ein­fü­gung: Abtrei­bungs­arzt und Eutha­na­sie­be­für­wor­ter).

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/12

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/13

    • Frau­en und Kin­der müs­sen in fast der gan­zen Welt ein schreck­li­ches Leben füh­ren, allein die christ­li­chen Län­der haben so etwas wie eine Zivi­li­sa­ti­on der Lie­be auf­ge­baut, die jedoch bereits stark ero­diert ist und immer wei­ter ero­die­ren wird, denn die Hoheit über den Kin­der­bet­ten haben wir aus Bequem­lich­keit und selbst­ver­schul­de­ter Unin­for­miert­heit den Ideo­lo­gen über­las­sen.

  4. Die Unter­wür­fig­keit des Groß­teils der west­li­chen Poli­ti­ker gegen­über der KP der VR Chi­na ist beschä­mend (beschen­ken uns mit dem Virus, schicken undich­te Mas­ken für das medi­zi­ni­sche Per­so­nal, die von Wien aus nach Süd­ti­rol ver­schenkt werden)und wir loben sie:
    „Schal­len­berg lobt „exzel­len­te Bezie­hun­gen“ mit Chi­na
    ÖVP-Außen­mi­ni­ster Alex­an­der Schal­len­berg und sein chi­ne­si­scher Amts­kol­le­ge Wang Yi haben ein­an­der in einem Tele­fo­nat „exzel­len­ter Bezie­hun­gen zwi­schen Öster­reich und Chi­na“ ver­si­chert. „Wir haben unse­re Erfah­run­gen mit den Maß­nah­men gegen Covid-19 bespro­chen und die Wich­tig­keit der gegen­sei­ti­gen Unter­stüt­zung und Koope­ra­ti­on im Licht der Pan­de­mie unter­stri­chen“, teil­te Schal­len­berg auf Twit­ter mit.
    In today’s call with China’s FM #Wan­gYi, FM #Schal­len­berg recal­led the excel­lent rela­ti­ons bet­ween & : „We dis­cus­sed our expe­ri­en­ces with mea­su­res against #COVID19 and under­li­ned the import­ance of mutu­al sup­port & coope­ra­ti­on in light of the pan­de­mic.
    — MFA Austria (@MFA_Austria) 28. April 2020
    Chi­na steht in Zusam­men­hang mit der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie inter­na­tio­nal unter Druck. US-Prä­si­dent Donald Trump etwa erwägt Ent­schä­di­gungs­for­de­run­gen. Sei­ne Regie­rung prü­fe der­zeit, wie Peking für die Ver­brei­tung des Coro­na­vi­rus „zur Rechen­schaft gezo­gen“ wer­den kön­ne, so Trump am Mon­tag.
    Austra­li­ens Mini­ster­prä­si­dent Scott Mor­ri­son hat­te zuvor eine Unter­su­chung des Aus­bruchs der Pan­de­mie in Chi­na gefor­dert. Chi­na müs­se die Hin­ter­grün­de des Ursprungs in der Pro­vinz­haupt­stadt Wuhan auf­klä­ren, teil­te die austra­li­sche Regie­rung mit, die dies­be­züg­lich auch inter­na­tio­na­le Regie­rungs­chefs kon­tak­tier­te.
    „In Pha­se des Kri­sen­ma­nage­ments“
    Schal­len­berg spricht sich nach der Coro­na­vi­rus-Kri­se für eine all­ge­mei­ne Auf­ar­bei­tung aus. „Wir befin­den uns noch mit­ten in der Pha­se des Kri­sen­ma­nage­ments. Anschlie­ßend ist der Zeit­punkt für eine umfas­sen­de Auf­ar­bei­tung, um Leh­ren für die Zukunft zu schlie­ßen“, so die Spre­che­rin Schal­len­bergs.
    Nach ihren Anga­ben war das Tele­fo­nat zwi­schen Schal­len­berg und Wang, das gestern Abend statt­fand, ein „gutes Gespräch“. „Bei­de Sei­ten haben die Bedeu­tung der inter­na­tio­na­len Zusam­men­ar­beit bei der Bekämp­fung von Covid-19 her­vor­ge­ho­ben und dank­ten für die gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung.“
    Öster­reich lie­fer­te im Febru­ar medi­zi­ni­sche Hilfs­gü­ter nach Wuhan, als Chi­na als erstes Land vom neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus betrof­fen war. Ein paar Wochen spä­ter erhielt Öster­reich im Gegen­zug Unter­stüt­zung durch Chi­na. „Für die­se Spen­den bedank­te sich Außen­mi­ni­ster Schal­len­berg und beton­te, dass sich sta­bi­le Freund­schaf­ten beson­ders in Kri­sen bewäh­ren. Zudem wur­de für die rasche und unbü­ro­kra­ti­sche Unter­stüt­zung bei der Ver­brin­gung medi­zi­ni­scher Aus­rü­stung mit AUA-Cargo­flü­gen gedankt“, sag­te Spre­che­rin Clau­dia Türt­scher.“

    https://www.orf.at/#/stories/3163790/

    Die ver­mel­den 3 Tote pro Mil­li­on Eim­woh­ner, Öster­reich 60 und Bel­gi­en 600. Haben die schon ein Gegen­mit­tel oder eine Imp­fung? Zu uns auf Urlaub sind sicher nur voll lini­en­treue Kom­mu­ni­sten mit Super­punk­te im Sozi­al­kre­dit­sy­stem der KP der VR Chi­na gekom­men.
    Der Hl. Vater zele­briert Ostern im Peters­dom fast allei­ne nur mit eini­gen ver­streut auf­ge­stell­ten Getreu­en und lobt die alten kon­ser­va­ti­ven Prie­ster die zu den Infi­zier­ten gehen und ihnen die Ster­be­sa­kra­men­te brin­gen und in Fol­ge zu Hun­der­ten ster­ben.

    Jeden­falls eine super­wirk­sa­me win­zig­ste Waf­fe die­ses Virus.

  5. Auch wer­den Seil­schaf­ten offen­bar (im Him­mel gibt es kei­ne Seil­schaf­ten mehr, steht in der Hl. Schrift, Gott sei Dank):

    „UNO sieht „kata­stro­pha­le Aus­wir­kun­gen“ auf Frau­en
    Die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen auf­grund der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie könn­ten nach Ansicht der Ver­ein­ten Natio­nen zu sie­ben Mil­lio­nen nicht geplan­ten Schwan­ger­schaf­ten füh­ren. Das lie­ge unter ande­rem dar­an, dass auf­grund von in der Kri­se unter­bro­che­nen Lie­fer­ket­ten rund 47 Mil­lio­nen Frau­en in ärme­ren Län­dern kei­nen Zugang zu moder­nen Ver­hü­tungs­mit­teln mehr haben könn­ten, warn­te die UNO gestern.“

    https://www.orf.at/#/stories/3163705/

    „Es war eine selt­sa­me Mischung, die sich trotz ver­bots zur ersten Coro­na-Demo in der Wie­ner Innen­stadt ver­sam­melt hat­te. Immer wie­der schall­te es „Wir sind das Volk!“
    Unte­stützt wird die wach­sen­de Schar der Virus-Zweif­ler vom Gynä­ko­lo­gen Dr. Chri­sti­an Fia­la. Der Arzt ist das Gesicht der neu­en Bewe­gung. In TV-Talk­shows bezwei­felt er rede­ge­wandt die Zah­len und Maß­nah­men der Regie­rung. Die Panik gefähr­de Exi­sten­zen, Gesund­heits­sy­ste­me und sozia­len Frie­den. Er ruft am 1. Mai nun zu einem neu­en Pro­test vor dem Kanz­ler­amt auf. „Als Arzt tre­te ich die­ser Panik mit Fak­ten ent­ge­gen. Wir befin­den uns am

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/12

    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung-9gf1/20200429/page/13

    Der Abtrei­bungs­arzt und Eutha­na­sie­vor­kämp­fer Dr. Fia­la schwärmt natür­lich für das System von Län­dern wie Bel­gi­en, wo die Bevöl­ke­rung schon an das Ein­schlä­fern las­sen von Alten und Kran­ken gewöhnt wur­de und daher auch nur noch weni­ger als 1/4 der Inten­siv­bet­ten pro Mil­li­on Ein­woh­ner zur Ver­ü­gung ste­hen wie in Deutsch­land und Öster­reich und des des­halb die Todes­fäl­le pro Mil­li­on Ein­woh­ner in Bel­gi­en 600 Tote betra­gen und in Öster­reich 60 und in Deutsch­land 70 pro Mil­li­on Ein­woh­ner. Wie­vie­le in Bel­gi­en unter Sui­zid gerech­net wer­den, weil sie einen Ver­zicht auf künst­li­che Beatmung und lebens­er­hal­ten­de Maß­nah­men und für Ein­schlä­fern unter­schrie­ben haben, ist noch nicht bekannt.

  6. Dass der Hl. Vater schon im Dezem­ber einer Chi­ne­sin auf die Hand schlug als sie ihn anfass­te macht mich auch stirn­run­zeln.

  7. Mein Ein­druck ist, der Virus ist syn­the­tisch. Ich bin schon eini­ge Wochen gene­sen und kann fol­gen­des sagen: Die Erkran­kung fühlt sich syn­the­tisch an. Gegen­über einem nor­ma­len grip­pa­len Infekt wie ein syn­the­ti­sches Aro­ma im Ver­gleich zu einem natür­li­chen Frucht­saft. Viel­leicht kön­nen das ande­re bestä­ti­gen.

    • Wenn man das Virus als Waf­fe sieht, dann wäre es die win­zig­ste und heim­tückisch­ste Waf­fe, die sämt­li­che Gebäu­de, Gerä­te und Infra­struk­tur intakt lässt und nur Men­schen tötet oder nach­hal­tig schä­digt durch blei­ben­de Kurz­at­mig­keit bei zu gro­ßen Lun­gen­bläs­chen­schä­den und auch u. U. son­sti­ge Orga­ne­schä­den. Zwingt die Besat­zun­gen von Flug­zeug­trä­gern der US- und der fran­zö­si­schen Armee zu eva­ku­ie­ren und bringt die Wirt­schaft zum Erlie­gen oder alter­na­tiv alle Alten und Sie­chen und auch vie­le Jun­ge ohne Inten­siv­me­di­zi­ni­sche Behand­lung ster­ben zu las­sen. Räumt die Kir­chen lehr oder alter­na­tiv alle Gläu­bi­gen und Prie­ster anzu­stecken (sie­he Mas­sen­ster­ben kon­ser­va­ti­ver alter Prie­ster in Ita­li­en und Spa­ni­en nach seel­sor­ge­ri­schem Kran­ken­bei­stand). In Ost­asi­en ließ ein Sek­ten­füh­rer, der sich als der wie­der­ge­kom­me­ne Chri­stus bezeich­ne­te, alle Anhän­ger sich bei Mas­sen-Zusam­men­künf­ten infi­zie­ren und sehr vie­le dar­an ster­ben.

      • Ich den­ke, das Virus ist gen­tech­nisch her­ge­stellt. Dar­auf deu­tet für mich der Anteil des HIV-Genoms im Virus. Es gab Infor­ma­tio­nen, dass in einem Hoch­si­cher­heits­la­bor in Kana­da dar­an gear­bei­tet wur­de. In der Arbeits­grup­pe waren auch chi­ne­si­sche Wis­sen­schaft­ler aus Wuhan, die öfter in ihre Hei­mat­stadt flo­gen, dann nach Bekannt­wer­den von Unstim­mig­kei­ten (Ent­wen­den und Mit­neh­men von Mate­ri­al nach Chi­na) des Lan­des Kana­da ver­wie­sen wur­den und in das Hoch­si­cher­heits­la­bor (es gibt nur weni­ge auf der Welt, aber in Kana­da und Wuhan) nach Wuhan zurück­gin­gen.
        Jetzt spe­ku­lie­re ich:
        Das Virus war noch nicht ganz fer­tig, es soll­te noch töd­li­cher wer­den, damit die von dem Euge­ni­ker Bill Gates im Herbst 2019 bei just einer „Coro­na-Epe­de­mie-Simu­la­ti­on“ genann­te Zahl von 69 Mil­lio­nen Toten auch erreicht wird. Was aus Sicht von Gates noch sehr wenig ist aber weil die Ver­rin­ge­rung der Men­schen-Anzahl durch sei­ne För­de­rung der Homo­se­xua­li­tät, der Abtrei­bung, durch ver­steck­te Zwangsteri­li­sa­ti­on über Imp­fun­gen gegen Krank­hei­ten in Afri­ka, durch den Tod meh­re­rer Hun­dert­tau­sen­der jun­ger Mädchen/Frauen in Chi­na unter dem Gut­män­tel­chen einer Gates-Imp­fung etc.….viel zu lang­sam ging.
        Ent­we­der das Virus ist aus dem Labor durch Unacht­sam­keit jetzt ent­wi­chen oder ein Mit­ar­bei­ter, des­sen Gewis­sen schlug, hat es jetzt frei­ge­setzt, in der Hoff­nung, dass es nicht zu 69 Mil­lio­nen Toten kom­men wird. Nun sat­telt Gates auf: Die gan­ze Mensch­heit
        (Mil­li­ar­den!) müs­sen mög­lichst über eine Zwangs­imp­fung mit Gates-Impf­stof­fen geimpft wer­den. Was denn in die­sem Impf­stoff wohl ver­deckt ent­hal­ten ist? Der Chip, in der Bibel viel­leicht bekannt als Mal des Tie­res, der den Bequem­li­chen aller Welt so sehr ent­ge­gen kommt? Über den Chip in der Hand kön­nen Gates/Gesinnungsgleiche regeln, wer Geld (Bar­geld ist dann auf Grund der Dumm­heit der Men­schen längst abge­schafft) über­wei­sen darf, sie wis­sen immer, wohin das Geld gegan­gen ist (Spen­den an die wah­re katho­li­sche Kir­che wer­den dann wohl eher nicht wei­ter­ge­lei­tet), wer Lebens­mit­tel ein­kau­fen darf (nur der, der die rech­te poli­ti­sche Gesin­nung hat) etc…, soviel Böses kön­nen wir uns gar nicht aus­den­ken. Gates wird sei­nen Impf­stoff für sich und Sei­nes­glei­chen schon fer­tig haben. Viel­leicht stellt er ihn auch noch wegen des jet­zi­gen „Fehl­schlags“ (aus sei­ner Sicht) den Staa­ten für teu­res Geld unter der Bedin­gung der Zwangs­imp­fung zur Ver­fü­gung, lässt sich als „Wel­ten­ret­ter“ fei­ern, ver­dient Mil­li­ar­den dar­an, die er dann wie­der ein­set­zen kann zur Ent­wick­lung des Ulti­ma­ti­ven Todes-Virus zur Reduk­ti­on der Mensch­heit auf ca. 5 Mil­lio­nen (das war wohl sein Ziel).

        Bit­ten wir den Hl. Erz­engel Micha­el und die Got­tes­mut­ter Maria, dass Gott ihm Ein­halt gebie­te.

Kommentare sind deaktiviert.