Kundgebung für Notre-Dame

Erbauer statt Zertrümmerer - Petition gegen Verunstaltung von Notre-Dame de Paris












Als die Feuerwehrleute Notre-Dame betraten: Kreuz und Hochaltar sind intakt.
Als die Feuerwehrleute Notre-Dame in Paris betraten: Kreuz und Hochaltar sind intakt.

(Paris) Am kommenden Sonntag ruft Civitas zu einer Kundgebung: „Alle nach Paris für Notre-Dame und die heilige Johanna von Orleans“. Das Institut Civitas ist aus der Organisation France Jeunesse Civitas hervorgegangen und seit 2016 unter dem Namen Civitas auch eine politische Partei. Alle Vereinigungen sind Ausdruck des katholischen Traditionalismus.

In seinem Appell zur Teilnahme sagt Hugues Petit, der Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats von Civitas:

„Nach menschlichem Ermessen ist alles verloren!

Angesichts der demographischen Explosion der afrikanischen und asiatischen Kontinente reagiert Europa mit Verhütung, Abtreibung, Homosexualismus und Gendertheorie.

Angesichts der Eroberung des Islams reagiert die Konzilskirche mit religiösem Indifferentismus und Entschuldigungen in alle Richtungen.

Öffnen auch wir die Ohren für Seine Stimme wie Johanna von Orleans sie geöffnet hat!

Finden wir uns zu Seinen Füßen ein, um das Wunder der Rettung zu erbitten, das Frankreich von den Ideologien des Todes befreit und die spirituelle Vitalität unseres Volkes wiederherstellt, die es eint seine Größe ausmachte.“

Um 12 Uhr wird unter freiem Himmel die Heilige Messe im überlieferten Ritus zelebriert. Im Anschluß folgt ein Picknick, während dem verschiedene Ansprachen gehalten werden. Um 15 Uhr beginnt der Zug durch die Stadt. Um 16.30 Uhr folgen die Schlußansprachen von Abbé Xavier Beauvais und Alain Escade, dem Vorsitzenden von Civitas.

Der Dies natalis der heiligen Jungfrau von Orleans ist der 30. Mai. Ihre Heiligsprechung erfolgte am 16. Mai 1920. Civitas will ein Zeichen dagegen setzen, daß in Frankreich das Gedenken an Jeanne d’Arc verblaßt. Der Brand der Kathedrale von Notre-Dame wird als Fanal gesehen, das die Katholiken aufrütteln soll.

„Die apokalyptische Vision des Feuers von Notre-Dame machte uns sprachlos, aber auch hoffnungsvoll: Das Kreuz triumphiert, es blieb intakt, strahlend, auf dem ebenso intakten Hochaltar inmitten eines Haufens verkohlter Holzstücke. Das ist mehr als ein Symbol!

Die Muttergottes bleibt stehen, wenn auch sicher zerbrechlich! Wir müssen sie beschützen, besonders auch vor den ‚Tempelhändlern‘ die beabsichtigen, ihr lukratives Projekt der Denaturierung dieses heiligen Juwels unseres katholischen Erbes zu verwirklichen.

Laßt uns für die Erhaltung unserer Kathedrale kämpfen, für unsere Kathedralen und unsere Kirchen kämpfen, die immer mehr entweiht und in Brand gesetzt werden. Laßt uns selbst dabei mit dem Gebet helfen.
Betet! Laßt uns die heilige Johanna von Orleans anrufen, die durch ihren Glauben, ihren Mut, ihren Einsatz und mit Hilfe der himmlischen Kräfte Frankreich dazu gebracht hat, über seine Feinde zu triumphieren.

Kommt und betet zu unserer Heiligen, kommt zum Fest der heiligen Jeanne d’Arc!“

So der Aufruf der Juristin Claude Meunier-Berthelot zur Teilnahme. Meunier-Berthelot, bekannte Buchautorin war in ihrer ganzen Berufstätigkeit im Bildungswesen tätig und gehört heute zu den bekanntesten Kritikern des derzeitigen Bildungssystem in Frankreich, das sie als „Niedergang“ bezeichnet. Ende März sprach sie bei einer Civitas-Veranstaltung über „Den großen Austausch der Eliten“.

Im Aufruf von Stephanie Bignon, der Vorsitzenden der Vereinigung
Terre et Famille heißt es:

„Ob Sie Gelbwesten, Bauern, Handwerker, Beamte, Unternehmer, Eltern, Großeltern oder Alleinstehende sind. Treffen Sie sich am 12. Mai in Paris mit Civitas, um auf andere Weise die Verbundenheit mit unserer Geschichte und unserem Glauben sehen und hören zu lassen!
Unsere Feinde sind die Zertrümmerer! Sie ruinieren unser Land und verkaufen es an den Meistbietenden. Sie verachten das Volk der Erbauer, das wir sind. Lassen Sie uns zeigen, daß wir trotz deren schmutzigen Manöver immer noch existieren.
Lassen wir sie wissen, daß es der Glaube unserer Vorfahren ist, der die Kathedralen erbaut hat und nicht das Geld der kulturlosen und schamlosen Parvenus!“

Für den originalgetreuen Wiederaufbau von Notre-Dame

Gegen eine mögliche Verunstaltung der Kathedrale im Zuge der angekündigten Restaurierung richtet sich eine Petition an Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron. Sie fordert einen originalgetreuen Wiederaufbau der Kathedrale:

Hier geht es zur Petition.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Medias-Presse (Screenshots)

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*