Kundgebung für Notre-Dame

Erbauer statt Zertrümmerer - Petition gegen Verunstaltung von Notre-Dame de Paris

Als die Feuerwehrleute Notre-Dame betraten: Kreuz und Hochaltar sind intakt.
Als die Feuerwehrleute Notre-Dame in Paris betraten: Kreuz und Hochaltar sind intakt.

(Paris) Am kom­men­den Sonn­tag ruft Civi­tas zu einer Kund­ge­bung: „Alle nach Paris für Not­re-Dame und die hei­li­ge Johan­na von Orleans“. Das Insti­tut Civi­tas ist aus der Orga­ni­sa­ti­on Fran­ce Jeu­nesse Civi­tas her­vor­ge­gan­gen und seit 2016 unter dem Namen Civi­tas auch eine poli­ti­sche Par­tei. Alle Ver­ei­ni­gun­gen sind Aus­druck des katho­li­schen Tra­di­tio­na­lis­mus.

In sei­nem Appell zur Teil­nah­me sagt Hugues Petit, der Vor­sit­zen­de des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­rats von Civi­tas:

„Nach mensch­li­chem Ermes­sen ist alles ver­lo­ren!

Ange­sichts der demo­gra­phi­schen Explo­si­on der afri­ka­ni­schen und asia­ti­schen Kon­ti­nen­te reagiert Euro­pa mit Ver­hü­tung, Abtrei­bung, Homo­se­xua­lis­mus und Gen­der­theo­rie.

Ange­sichts der Erobe­rung des Islams reagiert die Kon­zils­kir­che mit reli­giö­sem Indif­fe­ren­tis­mus und Ent­schul­di­gun­gen in alle Rich­tun­gen.

Öff­nen auch wir die Ohren für Sei­ne Stim­me wie Johan­na von Orleans sie geöff­net hat!

Fin­den wir uns zu Sei­nen Füßen ein, um das Wun­der der Ret­tung zu erbit­ten, das Frank­reich von den Ideo­lo­gien des Todes befreit und die spi­ri­tu­el­le Vita­li­tät unse­res Vol­kes wie­der­her­stellt, die es eint sei­ne Grö­ße aus­mach­te.“

Um 12 Uhr wird unter frei­em Him­mel die Hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus zele­briert. Im Anschluß folgt ein Pick­nick, wäh­rend dem ver­schie­de­ne Anspra­chen gehal­ten wer­den. Um 15 Uhr beginnt der Zug durch die Stadt. Um 16.30 Uhr fol­gen die Schluß­an­spra­chen von Abbé Xavier Beau­vais und Alain Esca­de, dem Vor­sit­zen­den von Civi­tas.

Der Dies nata­lis der hei­li­gen Jung­frau von Orleans ist der 30. Mai. Ihre Hei­lig­spre­chung erfolg­te am 16. Mai 1920. Civi­tas will ein Zei­chen dage­gen set­zen, daß in Frank­reich das Geden­ken an Jean­ne d’Arc ver­blaßt. Der Brand der Kathe­dra­le von Not­re-Dame wird als Fanal gese­hen, das die Katho­li­ken auf­rüt­teln soll.

„Die apo­ka­lyp­ti­sche Visi­on des Feu­ers von Not­re-Dame mach­te uns sprach­los, aber auch hoff­nungs­voll: Das Kreuz tri­um­phiert, es blieb intakt, strah­lend, auf dem eben­so intak­ten Hoch­al­tar inmit­ten eines Hau­fens ver­kohl­ter Holz­stücke. Das ist mehr als ein Sym­bol!

Die Mut­ter­got­tes bleibt ste­hen, wenn auch sicher zer­brech­lich! Wir müs­sen sie beschüt­zen, beson­ders auch vor den ‚Tem­pel­händ­lern‘ die beab­sich­ti­gen, ihr lukra­ti­ves Pro­jekt der Dena­tu­rie­rung die­ses hei­li­gen Juwels unse­res katho­li­schen Erbes zu ver­wirk­li­chen.

Laßt uns für die Erhal­tung unse­rer Kathe­dra­le kämp­fen, für unse­re Kathe­dra­len und unse­re Kir­chen kämp­fen, die immer mehr ent­weiht und in Brand gesetzt wer­den. Laßt uns selbst dabei mit dem Gebet hel­fen.
Betet! Laßt uns die hei­li­ge Johan­na von Orleans anru­fen, die durch ihren Glau­ben, ihren Mut, ihren Ein­satz und mit Hil­fe der himm­li­schen Kräf­te Frank­reich dazu gebracht hat, über sei­ne Fein­de zu tri­um­phie­ren.

Kommt und betet zu unse­rer Hei­li­gen, kommt zum Fest der hei­li­gen Jean­ne d’Arc!“

So der Auf­ruf der Juri­stin Clau­de Meu­nier-Bert­he­lot zur Teil­nah­me. Meu­nier-Bert­he­lot, bekann­te Buch­au­torin war in ihrer gan­zen Berufs­tä­tig­keit im Bil­dungs­we­sen tätig und gehört heu­te zu den bekann­te­sten Kri­ti­kern des der­zei­ti­gen Bil­dungs­sy­stem in Frank­reich, das sie als „Nie­der­gang“ bezeich­net. Ende März sprach sie bei einer Civi­tas-Ver­an­stal­tung über „Den gro­ßen Aus­tausch der Eli­ten“.

Im Auf­ruf von Ste­pha­nie Bignon, der Vor­sit­zen­den der Ver­ei­ni­gung
Terre et Famil­le heißt es:

„Ob Sie Gelb­we­sten, Bau­ern, Hand­wer­ker, Beam­te, Unter­neh­mer, Eltern, Groß­el­tern oder Allein­ste­hen­de sind. Tref­fen Sie sich am 12. Mai in Paris mit Civi­tas, um auf ande­re Wei­se die Ver­bun­den­heit mit unse­rer Geschich­te und unse­rem Glau­ben sehen und hören zu las­sen!
Unse­re Fein­de sind die Zer­trüm­me­rer! Sie rui­nie­ren unser Land und ver­kau­fen es an den Meist­bie­ten­den. Sie ver­ach­ten das Volk der Erbau­er, das wir sind. Las­sen Sie uns zei­gen, daß wir trotz deren schmut­zi­gen Manö­ver immer noch exi­stie­ren.
Las­sen wir sie wis­sen, daß es der Glau­be unse­rer Vor­fah­ren ist, der die Kathe­dra­len erbaut hat und nicht das Geld der kul­tur­lo­sen und scham­lo­sen Par­ve­nus!“

Für den originalgetreuen Wiederaufbau von Notre-Dame

Gegen eine mög­li­che Ver­un­stal­tung der Kathe­dra­le im Zuge der ange­kün­dig­ten Restau­rie­rung rich­tet sich eine Peti­ti­on an Frank­reichs Staats­prä­si­dent Emma­nu­el Macron. Sie for­dert einen ori­gi­nal­ge­treu­en Wie­der­auf­bau der Kathe­dra­le:

Hier geht es zur Peti­ti­on.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Medi­as-Pres­se (Screen­shots)