Gebetsmeinung des Papstes für die verfolgten Christen

Das Video vom Papst

Das Video vom Papst: Gebet für die Rechte der christlichen Gemeinschaften, besonders die verfolgten.
Das Video vom Papst: Gebet für die Rechte der christlichen Gemeinschaften, besonders die verfolgten.

(Rom) Das Video vom Papst für März 2019 hat „die Aner­ken­nung der Rech­te christ­li­cher Gemein­schaf­ten“ zum Anlie­gen, beson­ders der ver­folg­ten Gemein­schaf­ten.

Das Video vom Papst stellt seit Janu­ar 2016 jeden Monat das Gebets­an­lie­gen von Papst Fran­zis­kus vor. Der von ihm gewünsch­te Schwer­punkt liegt dabei auf den Her­aus­for­de­run­gen der Mensch­heit und den Auf­trag der Kir­che.

Zum aktu­el­len Video heißt es:

„Selbst in unse­rer moder­nen, fort­schritt­li­chen Gesell­schaft wer­den Men­schen wegen ihres Glau­bens ver­folgt. Unter ihnen sind wel­che, die ver­folgt und umge­bracht wer­den, weil sie Jesus Chri­stus nach­fol­gen. Hin­zu kommt die Dis­kri­mi­nie­rung von Chri­stin­nen und Chri­sten in so vie­len Län­dern, in denen sie nicht aner­kannt wer­den oder in denen ihre Exi­stenz durch For­de­run­gen und Belei­di­gun­gen sub­til ver­leug­net wird: Lasst uns ihre Rech­te ver­tei­di­gen!“

Wie gewohnt wen­det sich Papst Fran­zis­kus per­sön­lich an die Gläu­bi­gen:

„Es mag schwer sein zu glau­ben; doch heu­te gibt es mehr Mär­ty­rer als in den ersten Jahr­hun­der­ten. Sie wer­den ver­folgt, weil sie der Gesell­schaft die Wahr­heit sagen und Jesus Chri­stus ver­kün­den.
Dies ist ins­be­son­de­re der Fall, wenn noch kei­ne Reli­gi­ons­frei­heit gewähr­lei­stet ist.
Doch es gilt auch in Län­dern, die der Theo­rie und der Gesetz­ge­bung nach Grund­frei­hei­ten und Men­schen­rech­te schüt­zen.
Beten wir dar­um, dass alle christ­li­chen Gemein­schaf­ten, beson­ders die ver­folg­ten, die Nähe Chri­sti spü­ren und ihre Rech­te aner­kannt wer­den.“

Die Vide­orei­he star­te­te im Janu­ar 2016 mit einem höchst umstrit­te­nen ersten Video. Das Welt­ge­bets­apo­sto­lat, das seit rund 120 Jah­ren dem Jesui­ten­or­den unter­steht und die monat­li­chen Gebets­mei­nun­gen des Pap­stes ver­brei­tet, listet auf You­tube-Kanä­len in ver­schie­de­nen Spra­chen alle bis­he­ri­gen Vide­os auf, wei­ter­hin auch das erste, umstrit­te­ne Video. Es wird wei­ter­hin als „Mei­nung“ des Pap­stes ver­brei­tet. Eine klä­ren­de Stel­lung­nah­me dazu gab es bis­her nicht.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Das Video vom Papst/Youtube (Screen­shot)

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.