Übt sich Papst Franziskus in seinem neuen "Video vom Papst" in Selbstkritik?
Nachrichten

Das neue Video vom Papst – Meint Papst Franziskus sich selbst?

(Rom) Das welt­wei­te Gebets­netz­werk des Pap­stes, vom Jesui­ten­or­den geführt, ver­öf­fent­lich­te Das Video vom Papst für den Monat Febru­ar. Die von Papst Fran­zis­kus dar­in aus­ge­spro­che­ne Ermah­nung drängt eine Fra­ge auf: Meint sich Fran­zis­kus damit selbst? Übt er sich gar in Selbstkritik?

Papst Franziskus spricht von einer "schweren sozioökonomischen Krise", die von den Menschen in ihrem Ausmaß "noch nicht erkannt" wurde.
Nachrichten

„Die schwere Krise, die wir noch immer nicht erkannt haben!“

(Rom) „Das Video vom Papst“ für den Monat August wur­de ver­öf­fent­licht. Das monat­li­che Gebets­an­lie­gen wid­met sich den „klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­mern“. In der Mit­tei­lung des vom Jesui­ten­or­den betreu­ten Welt­wei­ten Gebets­netz­werks des Pap­stes heißt es dazu:

Das Video vom Papst für den Monat August 2021: Beten für die Erneuerung der Kirche durch die Gnade und Kraft vom Heiligen Geist – aber ohne Tradition.
Nachrichten

Das Video vom Papst: „Erneuerung“ durch den Heiligen Geist – ohne Tradition?

(Rom) Heu­te nimmt Papst Fran­zis­kus die Gene­ral­au­di­en­zen wie­der auf. Unter­des­sen wur­de auch „Das Video vom Papst“ für den Monat August ver­öf­fent­licht. Es steht unter dem Mot­to „Die Kir­che auf dem Weg“. Das damit ver­bun­de­ne Gebets­an­lie­gen lau­tet: „Beten wir für die Kir­che. Sie möge vom Hei­li­gen Geist die Gna­de und Kraft erlan­gen, sich selbst im Licht

Das Anliegen sind die "Grundrechte", die subtile Botschaft ist jedoch die Corona-Impfung. Das neue Video vom Papst.
Nachrichten

Corona-Impfung für Papst Franziskus ein „Grundrecht“ – Das neue „Video vom Papst“

(Rom) Und täg­lich grüßt die Impf­pro­pa­gan­da – auch aus dem Vati­kan. Das neue „Video vom Papst“ für den Monat April wur­de ver­öf­fent­licht. Das Gebets­an­lie­gen von Fran­zis­kus lau­tet „Imp­fung für alle“. Unter dem impli­zi­ten Stich­wort „Impf­ge­rech­tig­keit“ wird die Coro­­na-Imp­­fung als „Grund­recht“ bezeich­net. Wie ist das aber mög­lich, da die Gebets­an­lie­gen für 2021 bereits vor Beginn der

Christen, Muslime, Juden, alle Kulturen und Religionen: Das neue Video vom Papst zum Auftakt des Jahres 2021.
Nachrichten

Die „universale Brüderlichkeit“ – Das neue Video vom Papst

(Rom) Das neue Video vom Papst ist der „uni­ver­sa­len Brü­der­lich­keit“ gewid­met. Seit vier Jah­ren gibt es die Video-Initia­ti­­ve zu den monat­li­chen Gebets­mei­nun­gen von Fran­zis­kus. In der jüng­sten Ver­öf­fent­li­chung greift Fran­zis­kus das The­ma der ersten wie­der auf, die höchst umstrit­ten war.

Das neue Video vom Papst, der auf die Volksrepublik China blickt, aber beide Augen zuhält.
Nachrichten

Der Papst blickt auf China – mit geschlossenen Augen

(Rom) Das neue Video vom Papst stellt das Gebets­an­lie­gen von Papst Fran­zis­kus für den Monat März vor. Die seit Janu­ar 2016 pro­du­zier­ten und ver­öf­fent­lich­ten Vide­os rich­ten, laut eige­nen Anga­ben, den „Blick auf die Her­aus­for­de­run­gen der Mensch­heit und den Auf­trag der Kir­che“. Im Mit­tel­punkt des neu­en Vide­os steht China.

Papst Franziskus wirbt für die Migrations-Agenda.
Nachrichten

„Den Schrei der Migranten hören“ – Das neue Video vom Papst

(Rom) „Das Video des Pap­stes“ für den Monat Febru­ar ist einem The­ma gewid­met, das Papst Fran­zis­kus beson­ders am Her­zen liegt: „Der Hil­fe­schrei der Migran­ten“. Noch dra­ma­ti­scher klingt es in den roma­ni­schen Spra­chen: „Ascol­ta­re le gri­da dei migran­ti“, „Entendre le cri des migrants“, „Hear the cries of migrants“, Escuchar los gri­tos de los migran­tes“. Auf ita­lie­nisch,

Video vom Papst
Nachrichten

Das Video vom Papst für Dezember 2018

Am Gedenk­tag des hei­li­gen Niko­laus von Myra ver­öf­fent­lich­te das Welt­wei­te Gebets­netz­werk des Pap­stes das Video vom Papst des­sen Gebets­an­lie­gen für den Dezem­ber 2018. Die Bot­schaft lau­tet: Wer den Glau­ben „ver­mit­teln“ will, „muß viel zuhö­ren“, hat sich einer „zeit­ge­mä­ßen Spra­che“ zu bedie­nen und muß den „Dia­log mit der Kul­tur“ suchen. In der deut­schen Über­set­zung ist vom