Interview von P. Hans Zollner über den Mißbrauchsgipfel im Vatikan.
Nachrichten

„So hart dies jetzt klingen mag, aber es ist gut, wenn Missbrauchsfälle bekannt werden“

(Rom) In einem Monat beginnt im Vatikan das Gipfeltreffen, um über den sexuellen Mißbrauch von Minderjährigen durch Kleriker zu beraten. Das Treffen wird drei Tage dauern, vom 21. – 24. Februar. Das von Papst Franziskus beauftragte Organisationskomitee besteht aus vier Personen. Stellungnahmen in der Öffentlichkeit gaben bisher nur zwei Komiteemitglieder ab: Kardinal Blase Cupich, der

Marsch für das Leben Washington
Hintergrund

Ein klares Nein zur Abtreibung vom Marsch für das Leben in Washington

(Washington) Am vergangenen Samstag fand in Washington der diesjährige Marsch für das Leben statt. Immer zahlreicher ist die Teilnahme: Ein starkes Signal, daß der Massenmord an ungeborenen Kindern kein abgeschlossenes Thema ist. Von Washington breitet sich diese Aktionsform der Lebensrechtsbewegung seit einigen Jahren über die ganze Welt aus. In Paris fand der Marsch gleich am

Relief des heiligen Herlembald in der Kirche San Calimero (Mailand)
Christenverfolgung

Märtyrer der kirchlichen Erneuerung

Von Roberto de Mattei* Auch die Erneuerung der Kirche hat ihre Märtyrer. Zu ihnen gehören der heilige Ariald (+ 1066) und der heilige Herlembald (+ 1075), Anführer der Pataria, einer Laienbewegung, die im 11. Jahrhundert sich zum Ziel setzte, die Moral der Kirche im Erzbistum Mailand, einer der korruptesten in Italien, wiederherzustellen.

Horror missae mit Bischof Hermann Gletter in Innsbruck.
Hintergrund

Horror missae und Mainstream von und mit Bischof Hermann Glettler

(Innsbruck) Es gibt Berichte, die möchte man gar nicht berichten, weshalb es schwerfällt, sich hinzusetzen, und einen Text zu schreiben. Der Chronik halber aber doch. Bischof Hermann Glettler von Innsbruck, „ein extremer Modernist“, so La Fede Quotidiana, ist für einen Horror missae verantwortlich, der sogar in Italien berichtet wurde.

Bischof Znachetta Verhalten bleibt im Fokus der Medien, mehr noch aber das Verhalten von Papst Franziskus in diesem Zusammenhang.
Nachrichten

Vatikan wußte seit 2015 von Bischof Zanchettas „unangemessenem Verhalten“

(Buenos Aires) Die argentinische Tageszeitung El Tribuno und die US-amerikanische Presseagentur AP veröffentlichten heute eine gemeinsame Reportage zum Fall des argentinischen Bischofs Gustavo Zanchetta. El Tribuno hatte jüngst den Fall über den mysteriösen Abgang des Bischofs aus seinem Bistum und seine spätere Berufung an die Römische Kurie losgetreten. Kern der Reportage ist die Aussage, daß