„Allahu akbar“ und die Kirche brennt


Allahu akbar
Saint-Pierre-du-Martroi: In der Kirche wurde Feuer gelegt und auf die Kirchenmauer „Allahu akbar“ gesprüht.

(Paris) In der Kir­che Saint-Pierre du Mar­troi im Stadt­zen­trum von Orleans brach ein Feu­er aus.

Anzei­ge

Laut Aus­kunft der zustän­di­gen Feu­er­wehr liegt Brand­stif­tung vor. Auf die Kir­chen­mau­ern hat­ten der oder die Täter got­tes­lä­ster­li­che Paro­len und die unmiß­ver­ständ­li­che Bot­schaft „Alla­hu akbar“ gesprüht.

Es han­delt sich nur um eine von meh­re­ren Kir­chen, die in jüng­ster Zeit in ganz Frank­reich zur Ziel­schei­be von Angrif­fen wur­den, wie die Ord­nungs­kräf­te gegen­über der Lokal­pres­se bestätigten.

Das schnel­le Ein­grei­fen der Feu­er­wehr ver­hin­der­te ein Aus­grei­fen der Flam­men, sodaß die tra­gen­den Ele­men­te der Kir­che recht­zei­tig geschützt wer­den konnten.

Der hei­li­ge Petrus als Kir­chen­pa­tron weist auf ein sehr hohes Alter der Kir­che hin. Bestä­tigt wird das durch die Urkun­den. Die Erst­nen­nung geht bereits auf das Jahr 930 zurück. Der früh­mit­tel­al­ter­li­che Kir­chen­bau wur­de aller­dings im Hun­dert­jäh­ri­gen Krieg zer­stört. Die heu­ti­ge Kir­che wur­de im 16. Jahr­hun­dert errich­tet. Erwei­te­run­gen erfolg­ten im 17. und 18. Jahrhundert.

Angrif­fe die­ser Art wer­den von der Staats­füh­rung nur beschei­den zur Kennt­nis genom­men. Ein­ge­zwängt zwi­schen der alten Staats­dok­trin des Lai­zis­mus, die auf einer anti­ka­tho­lisch moti­vier­ten Tren­nung von Staat und Kir­che von 1905 beruht, und der neu­en Staats­dok­trin der Glo­ba­li­sie­rung, die Abtrei­bung und Isla­mi­sie­rung för­dert, will die Staats­füh­rung von sol­chen Angrif­fen eigent­lich nichts wissen.

Text: Andre­as Becker
Bild: Wikicommons

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

1 Kommentar

  1. Wer den Wöl­fen die Tür öff­net, darf sich nicht über Opfer unter den Scha­fen beklagen.

Kommentare sind deaktiviert.