Ungewöhnliche Kritik an Papst Franziskus durch deutsche Bischöfe

Papst Franziskus und das Vaterunser : Absage aus Deutschland (Bild: Franziskus in Peru).
Papst Franziskus und das Vaterunser: Absage aus Deutschland (Bild: Franziskus in Peru).

(Ber­lin) Die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz lehnt die Anre­gung von Papst Fran­zis­kus ab – um mehr als eine Anre­gung han­delt es sich vor­erst nicht – die vor­letz­te Vater­un­ser-Bit­te zu ändern. Die Stel­lung­nah­me fand inter­na­tio­na­le Auf­merk­sam­keit, weil nie­mand mit einer so deut­li­chen und öffent­li­chen Kri­tik an Papst Fran­zis­kus von den deut­schen Bischö­fen gerech­net hatte.

Die Stel­lung­nah­me und die Kri­tik wird daher im Aus­land in die Kate­go­rie „unge­wöhn­lich“ eingestuft.

Asso­cia­ted Press (AP), eine der drei inter­na­tio­nal füh­ren­den Nach­rich­ten­agen­tu­ren, berich­te­te heu­te (Orts­zeit):

Deutsche Bischöfe lehnen Änderung des Vaterunsers ab

Die deut­schen, katho­li­schen Bischö­fe debat­tier­ten über den Vor­schlag von Papst Fran­zis­kus, die Über­set­zung des Vater­un­sers zu ändern und beschlos­sen, es unver­än­dert zu las­sen, wie die Bischofs­kon­fe­renz am Don­ners­tag bekanntgab.

Frank­reich hat kürz­lich sei­ne Ver­si­on von „und füh­re uns nicht in Ver­su­chung“ geän­dert in „laß mich nicht in Ver­su­chung fal­len“, was Fran­zis­kus bes­ser findet.

Im ver­gan­ge­nen Monat sag­te er dem ita­lie­ni­schen Fern­seh­sen­der TV2000, daß ein Vater sei­nen Sohn nie­mals dazu ver­lei­ten wür­de, in Ver­su­chung zu gera­ten, und daß das, „was dich in Ver­su­chung führt, der Satan ist“.

Aber die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz argu­men­tiert, daß es star­ke „phi­lo­so­phi­sche, exege­ti­sche, lit­ur­gi­sche und natür­lich öku­me­ni­sche“ Grün­de gibt, es intakt zu lassen.

Der Vers spricht von „dem Ver­trau­en, vom all­mäch­ti­gen Gott getra­gen und erlöst zu wer­den“, sag­te das kirch­li­che Organ.

Fran­zis­kus hat kürz­lich den Bischofs­kon­fe­ren­zen mehr Frei­heit bei der Über­set­zung der lit­ur­gi­schen Tex­te gewährt, ein Pro­zeß, der zuvor vom Vati­kan zen­tra­li­siert wurde.

Einleitung/​Übersetzung: Giu­sep­pe Nardi
Bild: InfoVaticana

Print Friendly, PDF & Email