Moment der Verwirrung: Anglikaner und Katholiken beschäftigen sich lieber mit CO2 und Geburtenkontrolle

Falsche Gewichtungen in einem "Moment der Verwirrung" - CO2 und Geburtenkontrolle statt Glaubens- und Morallehre
Falsche Gewichtungen in einem "Moment der Verwirrung" - CO2 und Geburtenkontrolle statt Glaubens- und Morallehre

„In Erman­ge­lung zu ret­ten­der See­len und zu ver­ge­ben­der Sün­den stür­zen sich Angli­ka­ner und Katho­li­ken auf CO2 und Gebur­ten­kon­trol­le. Die Kir­che von Eng­land lei­det unter einem wach­sen­den Schwund an Gläu­bi­gen, weil sie lie­ber Zeit fin­det, sich mit dem Koh­len­stoff­di­oxid­au­stoß zu beschäf­ti­gen. Der Vati­kan lädt inzwi­schen Ver­fech­ter der selek­ti­ven Abtrei­bung ein, dar­über zu spre­chen, ‚wie man die Natur ret­ten kann, von der wir abhän­gen‘. Und das in einem Moment der Ver­wir­rung dar­über, was Sün­de ist und was nicht, und dar­über, wel­che Ver­hal­tens­wei­sen zu ver­ur­tei­len sind und wel­che als Zei­chen der Zeit zu akzep­tie­ren sind.“

Pie­ro Viet­ti, Chef­re­dak­teur der Tages­zei­tung Il Foglio, Jurist und Vater von drei Kin­dern, im Leit­ar­ti­kel des 18. Janu­ar 2017

Bild: MiL

7 Kommentare

  1. Wir haben nur eine Erde, die­se wur­de uns von Gott gege­ben und des­halb müs­sen wir sie ach­ten und pfle­gen.
    Das nicht zu tun ist auch Sün­de

    • Sehe ich auch so. War­um muß das ein Gegen­satz sein: Fest­hal­ten an der Tra­di­ti­on und Schöp­fungs­be­wah­rung? Ich sin­ge Cho­ral und gehe in die latei­ni­sches Mes­se — und GENAU aus die­sem Geist her­aus enga­gie­re ich mich in der Kli­ma­be­we­gung, und zwar aktio­ni­stisch. Ich will kei­ne Pro­fa­ni­sie­rung der Kir­che, son­dern set­ze mich ein für eine Resa­kra­li­sie­rung von Gesell­schaft, Wirt­schaft, Poli­tik — dafür, den mysti­schen Leib Chri­sti mit dem Auf­bau einer orga­ni­schen Ord­nung zu leben, und so die kapi­ta­li­sti­sche Kul­tur des Todes zu über­win­den.
      Dahin­ge­hend inter­pre­tie­re ich auch die Enzy­kli­ka Lau­sa­to Si.

  2. Wenn es von ganz oben her so wei­ter geht, haben wir bald statt einer Kir­che eine belie­bi­ge welt­weit bekann­te Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on.

  3. Gestern, 19.1. lief in Phoe­nix um 20.15 die Sen­dung „Sint­flut“.
    Eine Mil­li­ar­de Men­schen woh­nen in Küsten­ge­bie­te und sind vom stei­gen­den Meer­was­ser­spie­gel bedroht. Für Ban­gla­desch besteht kei­ne Hoff­nung mehr. New York wird sehr betrof­fen sein nd Köln, die Hal­li­gen auch.
    Auch Gebirgs­re­gio­nen haben teil­wei­se schon Was­ser­man­gel, da die Glet­scher schmel­zen.
    Zum The­ma Gebur­ten­re­ge­lung — ich habe immer die Natür­li­che Gebur­ten­re­ge­lung nach Röt­zer gelebt.

    • Das hat aber weder etwas mit dem CO2-Aus­stoß noch mit dem Kli­ma­wan­del zu tun — den es in Wirk­lich­keit auch über­haupt nicht gibt (größ­te Lüge aller Zei­ten)!
      Hier han­delt es sich tat­säch­lich um Sint­flu­ten, die ver­mie­den wer­den könn­ten, wenn die Mensch­heit wie­der zu ihrem Schöp­fer zurück­keh­ren wür­de. Das wuss­te übri­gens schon die hl. Hil­de­gard.

      • Des Wider­sa­chers Devi­se ist halt Lüge und Ablen­kung. Der Geist des Menschen,seit dem Sün­den­fall vom EGO durch­drun­gen, muss beschäf­tigt sein mit Lügen und Halb­wahr­hei­ten. Ret­tung aber ist nur bei unse­rem Vater und sei­nem Sohn Jesus Chri­stus, der auch das Wort ist zu fin­den.

      • @Pia,
        den Kli­ma­wan­del gibt es sehr wohl, das ist kei­ne Lüge.
        Aller­dings, das Kli­ma wan­delt sich stän­dig, dafür ist zu min­de­stens 90 % die Son­ne ver­ant­wort­lich. (Mal wird es käl­ter und dann auch wie­der wär­mer)
        Bei­spiel:
        Zur Römer­zeit lag die Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur in Mit­tel­eu­ro­pa etwa um 2,5 Grad höher als heu­te. Es war also damals deut­lich wär­mer als heu­te.
        Der Mensch kann das gar nicht gewe­sen sein.
        Kata­stro­phen hat es schon immer gege­ben und wird es auch immer wie­der geben, solan­ge die Men­schen sich nicht an die Gebo­te Got­tes hal­ten.
        Hier gebe ich Ihnen voll­kom­men recht.

Kommentare sind deaktiviert.