Für sein Tötungsritual beruft sich der salafistische und wahabitische Islam auf, Koran, Scharia und Hadithen
Christenverfolgung

Papst und Kardinal Marx zum Ritualmord: Vertuschung bei muslimischen Tätern und islamischem Tathintergrund

Ein Gastkommentar von Hubert Hecker. Der 86jährige Jacques Hamel wurde in seiner Pfarrkirche in einem Ort der Normandie von zwei 19jährigen Muslimen hingerichtet. Die islamischen Täter zwangen den Priester am Altar in die Knie und schnitten ihm dann die Kehle durch. Dabei sprachen sie arabische Formelsprüche, als wenn sie zu Allah beteten. Ein furchtbares Sakrileg

Lourdes - der "andere" Weltjugendtag
Christenverfolgung

Das Drehbuch des Weltjugendtages, das Schweigen des Papstes und Lourdes

(Krakau) Ich folge dem Weltjugendtag gelangweilt, weil ich nur das Abspulen des üblichen Drehbuchs erlebe: hochgejubelte Stegreif-Predigten, Knalleffekte, die bis ins Detail von Hofregisseuren durchstudiert sind – von Lesbos bis zu den monatlichen „Videos des Papstes“. Stattdessen habe ich etwas wunderbares erlebt, aber ganz woanders, das ich berichten muß. Von Laura Fabbricino

Femen-Furie im Einsatz gegen das Lebensrecht ungeborener Kinder
Christenverfolgung

Femen für Angriff gegen „Marsch für das Leben“ freigesprochen

(Madrid) Ein spanisches Gericht sprach die Aktivistinnen der politisch korrekten Politsöldnergruppe Femen frei, die 2013 den Marsch für das Leben in der spanischen Hauptstadt attackiert hatten. Ein Madrider Richter folgte damit dem Beispiel jener französischen Richter, die in Sachen Femen mit ideologischen Scheuklappen Recht sprechen.

Bischof Nunzio Galantino bei der Jugendkatechese in Krakau.
Genderideologie

Die Rettung Sodoms nach Galantino – Generalsekretär der Bischofskonferenz und „Papst-Vertrauter“ als Bibelfälscher

(Krakau) Am vergangenen Sonntag war Bischof Nunzio Galantino, Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz und Papst-Vertrauter, in Krakau und zelebrierte in der Kirche der Bernhardiner, wie in Polen die Franziskaner genannt werden, die Heilige Messe für die italienischen Weltjugendtags-Teilnehmer. Der Avvenire, die Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz, deren Herausgeber Galantino ist, berichtete auf Seite 15 ausführlich in einem

Fahne der Al-Nusra-Front
Christenverfolgung

Al-Nusra-Front ändert Namen und trennt sich von Al-Qaida? – Bischof von Aleppo: „Reines Täuschungsmanöver“

(Damaskus) Die salafistische Dschihadmiliz Al-Nusra-Front gab ihre Namensänderung bekannt. Abu Muhammad al-Jawlani, der Gründer und Emir der Anfang 2012 in Syrien gegründeten islamischen Miliz erklärte am 28. Juli, daß sich diese vom Terror-Netzwerk Al-Qaida getrennt und sich in Dschabhat Fatah Scham umbenannt habe. Der chaldäische Bischof von Aleppo, Antoine Audo, spricht hingegen von einem „Täuschungsmanöver“.