Internetplattform der Belgischen Bischofskonferenz berichtet von "Schocksatz" von Bischof Fellay (FSSPX), doch in Rom wird die Sache heruntergespielt
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

„Schockaussage“ von Bischof Fellay? – Rom: Gespräche mit Piusbruderschaft werden nach dem Sommer fortgesetzt

(Rom/Menzingen) Die gestern veröffentlichte Presseerklärung des Generaloberen der Priesterbruderschaft St. Pius X. führte in den Medien zu unterschiedlichen Spekulationen. Vor allem für offizielle kirchliche Medien gilt: je ablehnender die Haltung gegenüber der Piusbruderschaft desto aufgeregter die Berichterstattung. Im Vatikan minimierte hingegen ein direkt Betroffener und bemühte sich um Beruhigung.

Generalaudienz/ Katechese

„Barmherzigkeit hat Augen, um hinzusehen, Ohren, um zuzuhören, Hände, um wieder aufzurichten“

Liebe Brüder und Schwestern, man kann viel über Barmherzigkeit sprechen; wichtiger ist es, die Barmherzigkeit zu leben. In Anlehnung an ein Wort aus dem Jakobusbrief (vgl. 2,17) können wir sagen: Die Barmherzigkeit für sich allein ist tot, wenn sie nicht Werke vorzuweisen hat. Was die Barmherzigkeit lebendig macht, ist die fortwährende Dynamik des Zugehens auf

Priesterweihe der Piusbruderschaft in Zaitzkofen
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Piusbruderschaft-Vatikan – Signale der Annäherung von beiden Seiten, aber keine Entscheidung

(Menzingen/Rom) In jüngster Zeit verdichteten sich die Signale, die darauf hinzudeuten schienen, daß die Gespräche zwischen der traditionalistischen Priesterbruderschaft St. Pius X. und dem Heiligen Stuhl auf eine Verständigung zustrebe. In der Schweiz trafen sich seit vergangenem Wochenende die Oberen der Piusbruderschaft zu einem Gedankenaustausch.  Dabei soll es auch um die Gespräche mit Rom gegangen

Erzbischof Gänswein im Gespräch mit Paul Badde
Nachrichten

Gänswein: Bei Weissagung des Malachias, Franziskus sei der letzte Papst, „ist mir schaurig zumute“

(Rom) Der emeritierte Papst Benedikt XVI. beging gestern sein 65. Priesterjubiläum. Aus diesem Anlaß ehrte ihn Papst Franziskus mit einer Feierstunde im Apostolischen Palast. Dabei griff Franziskus vereinzelt Worte von Kurienerzbischof Georg Gänswein auf, mit denen dieser am vergangenen 20. Mai an der Gregoriana in Rom eine kryptische Neudefinition des Papsttums vornahm. Die gleichen Worte

Robderto de Mattei über den Brexit, die EU, Auflösungserscheinungen und ihre Gründe und die Hoffnung der Christen
Forum

Der Brexit und der „Untergang des Abendlandes“

Von  Roberto de Mattei* Die britische Volksabstimmung vom 23. Juni (Brexit) bestätigt den endgültigen Zusammenbruch eines Mythos: den Traum von einem „grenzenlosen Europa“, errichtet auf den Ruinen der Nationalstaaten. Das europäische Projekt, das mit dem Maastricht-Vertrag von 1992 gestartet wurde, trug bereits die Keime seiner Selbstzersetzung in sich. Es war völlig illusorisch, sich einzubilden, eine

Amoris laetitia und die Verwirrtheit deutscher Theologen
Hintergrund

Papst Franziskus, Amoris laetitia, Kasper und die „deutschen Theologen“

(Wien) Das am vergangenen 8. April veröffentlichte, umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia löste heftige und ganz unterschiedliche Reaktionen aus und zeigt die katholische Kirche innerlich zerrissener, verwirrter und orientierungsloser denn je. Der Grund liegt darin, weil Papst Franziskus seinen Paradetheologen Walter Kasper im Februar 2014 eine Frage in den Raum stellen ließ, auf die der

Freude bei Lutheranern über die Papst-Worte zu Martin Luther
Nachrichten

„Freude“ bei Lutheranern über Papst-Worte zu Martin Luther

(Rom) Die Evangelisch-Lutherische Kirche zeigte sich hocherfreut von den Worten von Papst Franziskus über Martin Luther, die das katholische Kirchenoberhaupt am 26. Juni auf dem Rückflug von Armenien nach Rom äußerte. Dekan Heiner Bludau von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien veröffentlichte am 27. Juni im Namen der Lutheraner eine offizielle Erklärung. Darin heißt es: