Abtreibung
Hintergrund

David gegen Goliath – Irlands ringen für das Leben

(Dublin) Die Iren entscheiden heute mit einer Volksabstimmung, ob das Lebensrecht auch für ungeborene Kinder gilt, oder der entsprechende Passus aus der Verfassung gestrichen wird. Wird ab morgen auf der grünen Insel die Legalisierung der Abtreibung möglich sein?

Gender-Ideologie
Genderideologie

Geschlechtswechsel auf Wunsch

(Lissabon) Das Portugiesische Parlament fügte den absurden Gesetzen in der Europäischen Union (EU), die von der Gender-Ideologie geleitet sind, ein weiteres hinzu. Um es geschlechtsneutral zu formulieren: Jedes menschliche Wesen hat in Portugal nun das „Recht“, sein Geschlecht nach Belieben zu ändern.

Globalisierung
Forum

Allgegenwärtige Propaganda – die Zeichen der Diktatur kleben an der Wand

Von Wolfram Schrems* Wandschmierereien, wild geklebte Plakate und Aufkleber transportieren allgegenwärtige Propaganda. Diese hat gegenüber kommerzieller Werbung sogar einen gewissen Vorteil. Denn durch den inoffiziellen bis illegalen Charakter dieser Medien ist die breite Öffentlichkeit geneigt, sie als Ausdruck von „Graswurzelbewegungen“, als Initiative „von unten“, zu verstehen und als idealistisches Unterfangen, also quasi als Rebellion gegen

"Bus der Meinungsfreiheit" vor dem Kanzleramt in Berlin - Sensibilisierungskampagne gegen Gefahren der Gender-Ideologie
Christenverfolgung

„Bus der Meinungsfreiheit“ rollt gegen Gender-Ideologie – Der Zorn von George Soros und Open Society gegen CitizenGo

(Rom) „Jungs sind Jungs, Mädchen sind Mädchen. Ehe bleibt Ehe. Laß Dich nicht verunsichern!“ mit dieser Aufschrift rollte der „Bus der Meinungsfreiheit“ zehn Tage durch deutsche Städte mit der Forderung: „Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“. Träger der Aktion waren die Demo für Alle und CitizenGo Deutschland. In wenigen Tagen wird der orange Autobus durch

Human Rights Watch, von der Menschenrchtsorganisation zur ideologischen Hilfstruppe für George Soros "Open Society"
Genderideologie

Soros-Hilfstruppe Human Rights Watch fordert „nuclear option“ gegen Polen, weil es ungeborene Kinder schützt

(Warschau) Die von George Soros finanzierte Organisation Human Rights Watch behauptet, daß die konservative Regierung Polens „eine Gefahr für die europäische Werte“ darstelle. Die angebliche Menschenrechtsorganisation fordert die Anwendung des Artikels 7 des Lissabon-Vertrages, der sogenannten „nuclear option“, mit der Warschau das Stimmrecht im Europäischen Rat der EU-Staats- und Regierungschefs entzogen werden soll.