Die Linksregierung der argenitinischen Provinz Buenos Aires will die Tötung ungeborener Kinder legalisieren.
Lebensrecht

„Jedes Menschenleben hat immer Würde“ – Bischöfe gegen Abtreibungslegalisierung in Argentinien

(Bue­nos Aires) „Jedes Men­schen­le­ben hat immer Wür­de.“ Die Bischö­fe der Kir­chen­pro­vinz Bue­nos Aires, ange­führt von Kar­di­nal Mario Aure­lio Poli, nah­men mit deut­li­chen Wor­ten gegen die Absicht der Pro­vinz­re­gie­rung Stel­lung, die Tötung unge­bo­re­ner Kin­der zu lega­li­sie­ren.

Im Erzbistum Buenos Aires wurden mehr als 30 Kirchen präventiv in Notunterkünfte für ältere Menschen und Obdachlose umgewandelt, die keine Möglichkeit haben die wegen des Coronavirus gegen sie verhängte häusliche Quarantäne einzuhalten.
Nachrichten

Coronavirus: In Buenos Aires werden Kirchen in Notunterkünfte umgewandelt

(Bue­nos Aires) Die Erz­diö­ze­se Bue­nos Aires ver­wan­del­te meh­re­re Kir­chen in Not­un­ter­künf­te, um älte­re Men­schen auf­zu­neh­men, die in der Coro­­na­­vi­­rus-Kri­­se zu der am mei­sten gefähr­de­ten Grup­pe zäh­len. Unter­kunft sol­len sol­che Men­schen fin­den, denen es zu Hau­se nicht mög­lich ist, die prä­ven­tiv ver­häng­te Qua­ran­tä­ne ein­zu­hal­ten. Das gilt beson­ders älte­re Men­schen aus den Armen­vier­teln der Stadt, wo zum