Verpolitisierung der Kirche
Hintergrund

Die Verpolitisierung der Kirche

(Rom) Die Medien der Italienischen Bischofskonferenz und andere offizielle katholische Medien greifen Italiens neuen Innenminister mit einer beispiellosen Schärfe an. Grund ist dessen Kurs gegen die illegale Masseneinwanderung. Unter der Ägide von Papst Franziskus findet eine Verpolitisierung der Kirche statt. Dabei haben sich die offiziellen Kirchenrepräsentanten „bedingungslos“ der globalistischen Einwanderungsagenda verschrieben. Wie das?

Andrea Grillo
Liturgie & Tradition

Hausliturgiker des Papstes greift Summorum Pontificum an

(Rom) In der katholischen Kirche herrscht ein harter, ideologischer Kampf. Er wird seit Jahrzehnten von jener Seite in die Kirche hineingetragen, die in der Vergangenheit unter dem Signet Modernismus und Progressismus aufgetreten ist. Den jüngsten Beleg lieferte der italienischen Laientheologe Andrea Grillo mit einem Radikalangriff gegen Summorum Pontificum und den neuen italienischen Familienminister.

Vatikan und die Regierungsbildung in Italien
Nachrichten

Wer soll Italien regieren?

(Rom) Die vatikanischen Medien unterliegen einem massiven Umbau. Papst Franziskus errichtete im Juni 2015 das Kommunikationssekretariat, ein zentrales Ministerium für die Kommunikation, in dem alle Medien des Vatikans unter einer zentralen Leitung zusammengefaßt wurden. Der Umbau schlägt sich auch in politischen Wertungen nieder, auch bezüglich dem auf der Apenninenhalbinsel alles überschattenden Ringen um eine Regierungsbildung.

Alfie Evans
Lebensrecht

„Nie wieder“ einen Fall Alfie Evans und Charlie Gard

(Rom) In Rom findet am morgigen 12. Mai (15 Uhr), am Vortag zum Muttertag, beim Wahrheitsmund eine Kundgebung zum Fall Alfie Evans statt. Organisiert wird sie von der gemeinnützigen Vereinigung Steadfast, die sich dafür eingesetzt hatte, Alfie nach Italien zu bringen.

Weihnachtskrippe auf dem Friedhof von Cremona (Bild aus dem Vorjahr)
Nachrichten

Krippe soll „aus Respekt für Muslime“ weichen – Freiwillige errichten sie dennoch

(Cremona) Im lombardischen Cremona, der Stadt der berühmten Geigenbauer Amati, Stradivari und Guarneri, ordnete der neue katholische Kaplan des städtischen Friedhofs, Don Sante Braggià¨, „aus Respekt für die dort begrabenen Muslime“ an, keine Weihnachtskrippe mehr aufzurichten. Ein Streit, wie er heute an verschiedenen Orten stattfinden könnte. Nicht überall dürfte er allerdings denselben Ausgang nehmen.