Jesuiten "non rubricant". Papst Franziskus stand in "streng verbotener" Adjustierung in Lissabon einer Messe vor. Die Knieschwäche vor dem Allerheiligsten scheint epidemische Züge anzunehmen. Unter Berufung auf den regierenden Papst?
Liturgie & Tradition

Verzerrte Stimmigkeit?

Eine 62jährige fran­zö­si­sche Pil­ge­rin, eine Kate­che­tin, war nach Lis­sa­bon gereist, um am Welt­ju­gend­tag teil­zu­neh­men. Sie erlitt in Orei­as einen unglück­li­chen Unfall in ihrer Unter­kunft und ver­starb nach zwei Tagen in einem por­tu­gie­si­schen Kran­ken­haus. Dies wur­de von den WJT-Orga­­ni­sa­to­­ren gestern im Zusam­men­hang mit Papst Fran­zis­kus bekannt­ge­ge­ben, des­sen Auf­merk­sam­keit für den tra­gi­schen Vor­fall her­vor­ge­ho­ben wer­den sollte.

Heute fand vor der Apostolischen Nuntiatur in Paris die 58. Protestkundgebung zur Verteidigung des überlieferten Ritus gegen das Motu proprio Traditionis custodes statt.
Liturgie & Tradition

Wer ist im Zusammenhang mit Traditionis custodes „desorientiert“?

(Paris) Frank­reichs Bischö­fe hal­ten der­zeit ihre Herbst­voll­ver­samm­lung ab. Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Pie­tro Paro­lin über­mit­tel­te ihnen aus die­sem Anlaß eine Bot­schaft im Namen von Papst Franziskus.

Papst Franziskus ließ über die Nuntiaturen allen Bischöfen ein Einladung aussprechen, am 25. März mit ihm die Weihe Rußlands und der Ukraine zu vollziehen.
Nachrichten

Papst lädt alle Bischöfe ein, die Weihe Rußlands und der Ukraine mit ihm zu vollziehen

Der Apo­sto­li­sche Nun­ti­us in den USA bestä­tig­te gestern, daß Papst Fran­zis­kus die Wei­he Ruß­lands und der Ukrai­ne an das Unbe­fleck­te Herz zusam­men mit allen Bischö­fen der Welt voll­zie­hen möch­te. Eine ent­spre­chen­de Ein­la­dung, am 25. März nach Rom zu kom­men oder die Wei­he in der jewei­li­gen Diö­ze­se aus­zu­füh­ren, ist an alle Bischö­fe ergangen.

Abtreibung und Homosex: Die Schande, die einige Fußballerinnen den österreichischen Frauen bereitet haben.
Lebensrecht

Österreichische Perversionen 2019

(Wien) Die für heu­te geplan­te Begeg­nung zwi­schen der Wie­ner Frau­en­fuß­ball­mann­schaft FC Maria­hilf und einer neu­ge­grün­de­ten vati­ka­ni­schen Frau­en­fuß­ball­mann­schaft wur­de zum eben­so trau­ri­gen wie erbärm­li­chen Lehr­bei­spiel dafür, was es heißt, wenn Dia­log durch Haß ersetzt wird. Um genau zu sein, ist es noch schlim­mer: Die Wie­ner Wei­ber heu­chel­ten Freund­schaft und Dia­log, um der vati­ka­ni­schen Mann­schaft mit blan­kem