Franziskus wird doch nicht an der UN-Klimakonferenz COP26 teilnehmen

Wird das Klima ohne den Papst "gerettet"?

Papst Franziskus wird doch nicht zum UNO-Gipfel nach Schottland reisen.
Papst Franziskus wird doch nicht zum UNO-Gipfel nach Schottland reisen.

(Rom) Im ver­gan­ge­nen Juli wur­de bekannt, daß Papst Fran­zis­kus Anfang Novem­ber an der UN-Kli­ma­kon­fe­renz COP26 teil­neh­men wird. Anders als bis­her ange­nom­men, wird es nun aber doch nicht dazu kommen.

Am 1. Sep­tem­ber hat­te das Kir­chen­ober­haupt sei­ne Absicht, in das schot­ti­sche Glas­gow zu rei­sen, per­sön­lich in einem Inter­view mit dem spa­ni­schen Radio­sen­der COPE bestä­tigt. Nun nicht mehr, denn sei­ne Anwe­sen­heit wur­de von Vati­kan­spre­cher Matteo Bruni aus­ge­schlos­sen. Fran­zis­kus wäre der erste Papst gewe­sen, der an einer Welt­kli­ma­kon­fe­renz der UNO teil­nimmt und dort auch spre­chen sollte.

Bei meh­re­ren Gele­gen­hei­ten war die Anwe­sen­heit von Fran­zis­kus bei der UN-Kli­ma­kon­fe­renz betont wor­den, die vom 31. Okto­ber bis 12. Novem­ber 2021 in Glas­gow statt­fin­den wird. Dafür wur­de bereits medi­al gewor­ben (sie­he Titel­bild). Gestern gab der Lei­ter des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes über­ra­schend eine Absa­ge bekannt:

„Auf die Fra­gen der Jour­na­li­sten zur Teil­nah­me des Hei­li­gen Stuhls an der Kon­fe­renz der Ver­trags­par­tei­en der UN-Kli­ma­rah­men­kon­ven­ti­on (COP26), kann ich mit­tei­len, daß die Dele­ga­ti­on von Sei­ner Emi­nenz Kar­di­nal Pie­tro Paro­lin, dem Staats­se­kre­tär Sei­ner Hei­lig­keit, gelei­tet wird“, so der Lei­ter des vati­ka­ni­schen Presseamtes.

Die Teil­nah­me von Fran­zis­kus war vom Hei­li­gen Stuhl zuvor weder offi­zi­ell ange­kün­digt noch bestä­tigt wor­den, wur­de aber von den schot­ti­schen Bischö­fen als sicher ange­nom­men und von Fran­zis­kus selbst geäu­ßert. Schott­lands Epi­sko­pat war von einem Kurz­be­such aus­ge­gan­gen. Dabei soll­te eine Begeg­nung mit den Bischö­fen statt­fin­den. Mit­te August war hin­ge­gen von bri­ti­schen Medi­en bekannt­ge­macht wor­den, daß Rom „aus Zeit­grün­den auf eine öffent­li­che Mes­se ver­zich­tet“. Das sorg­te unter den schot­ti­schen Katho­li­ken für Erstau­nen und eini­gen Unmut.

Im Inter­view mit Radio COPE hat­te Fran­zis­kus Anfang Sep­tem­ber gesagt, er beab­sich­ti­ge „prin­zi­pi­ell“ nach Glas­gow zu rei­sen, „aber es hängt alles davon ab, wie ich mich zu der Zeit füh­le“. Die Anspie­lung galt sei­nem Kran­ken­haus­auf­ent­halt, dem er sich in der ersten Juli­hälf­te unter­zie­hen hat­te müs­sen. In Rom will aber nie­mand im Gesund­heits­zu­stand den Grund für die Absa­ge erken­nen. Das Kir­chen­ober­haupt wur­de in dem COPE-Inter­view näm­lich sehr konkret:

„Mei­ne Rede ist bereits in Vorbereitung.“

Grün­de für die nun­meh­ri­ge Absa­ge wur­den nicht genannt.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: MyPo­pe

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*