Generalaudienz weiterhin auf Distanz

Corona-Einschränkungen bleiben aufrecht

Papst Franziskus hält den Vatikan weiterhin in Corona-Lähmung.
Papst Franziskus hält den Vatikan weiterhin in Corona-Lähmung.

(Rom) Obwohl von Radio Vati­kan und Vati­can­News ange­kün­digt, fand die erste Gene­ral­au­di­enz nach der Som­mer­pau­se nicht in der Päpst­li­chen Audi­enz­hal­le statt, son­dern wie bereits seit März unter Aus­schluß der Öffent­lich­keit im Apo­sto­li­schen Palast.

Am 29. Juli hat­ten Vati­kan­me­di­en in den spa­nisch­spra­chi­gen Aus­ga­ben erste Schrit­te zum Abbau der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen bei den Gene­ral­au­di­en­zen ange­kün­digt. Dem­nach soll­te die Gene­ral­au­di­enz vom Mitt­woch wie­der in Anwe­sen­heit von Pil­gern statt­fin­den. Es war zwar kei­ne Rück­kehr auf den Peters­platz ange­kün­digt wor­den, aber die Ver­le­gung in die Sala Pao­lo VI.

Doch letzt­lich wur­de nichts dar­aus. Die heu­ti­ge Gene­ral­au­di­enz, die erste nach der Som­mer­pau­se im Monat Juli, fand wie bereits seit dem 11. März nur im eng­sten Kreis der Audi­enz­mit­ar­bei­ter statt. Die­ses Bild der Distanz wird seit dem 11. März von den vati­ka­ni­schen Medi­en in alle Welt getragen.

Es habe orga­ni­sa­to­ri­sche Eng­päs­se, mehr noch aber „gro­ße Beden­ken“ gegen eine Locke­rung der Coro­na-Maß­nah­men gege­ben. Seit fünf Mona­ten fin­den wegen des Coro­na­vi­rus kei­ne Ver­an­stal­tun­gen von Papst Fran­zis­kus und kei­ne päpst­li­chen Zele­bra­tio­nen mit Volks­be­tei­li­gung statt. Die ita­lie­ni­sche Regie­rung, deren Maß­nah­men vor­erst bis zum 15. August gel­ten, tut sich eben­so schwer mit der Rück­nah­me der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen. Der Vati­kan wol­le in die­sem Punkt „kei­nen Son­der­weg“ gehen, wie es in Rom heißt.

Von einer Wie­der­zu­las­sung der Gläu­bi­gen zu päpst­li­chen Zele­bra­tio­nen ist bis­her noch kei­ne Rede.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Vatican.va (Screen­shot)