US-Botschafterin besuchte Benedikt XVI.

Neues Foto












Benedikt XVI. mit US-Botschafterin Callista Gingrich und ihrem Mann Newt Gingrich.
Benedikt XVI. mit US-Botschafterin Callista Gingrich und ihrem Mann Newt Gingrich.

(Rom) Es gibt ein neues Foto von Benedikt XVI. Es zeigt ihn lächelnd und augenscheinlich bei besserer Verfassung als das zuletzt veröffentlichte Bild.

Am 17. Juni waren Gerüchte in Umlauf gekommen, Benedikt XVI. habe einen Schlaganfall erlitten. Vatikansprecher Alessandro Gisotti dementierte am folgenden Tag. Kurze Zeit später veröffentlichte die Vatikanische Stiftung Joseph Ratzinger Benedikt XVI. ein Foto von Benedikt XVI. offenbar mit der Absicht, die jüngsten Gerüchte zu zerstreuen.

Das Bild zeigte das vormalige Kirchenoberhaupt mit einer bayerischen Familie, die ihn in den Vatikanischen Gärten besuchte. Eine Zeitangabe, wann das Foto aufgenommen wurde, fehlte allerdings. Benedikt XVI. wirkte auf dem Bild müde und etwas abwesend.

Ganz anders zeigt ihn das neue Bild, das zweifellos aktuell ist. Benedikt XVI. lächelt und wirkt frisch und geistesgegenwärtig.

Am vergangenen Sonntag, den 1. Juli besuchten die US-Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Callista Gingrich, und Botschaftssprecher Newt Gingrich Benedikt XVI. im Kloster Mater Ecclesiae. Die Botschaft der USA gab den Besuch auf Instagram bekannt und veröffentlichte dazu ein Foto mit Benedikt XVI. Dazu wurde mitgeteilt:

„Botschafterin Callista Gingrich und Sprecher Newt Gingrich sind hochgeehrt, daß sie eine Privataudienz mit Papst emeritus Benedikt XVI. in der Vatikanstadt hatten.“

Ein weiteres von der Botschaft veröffentlichtes Bild zeigt sie zusammen mit Kurienerzbischof Georg Gänswein mit dem Petersdom im Hintergrund.

Callista und Newt Gingrich mit Msgr. Georg Gänswein.
Callista und Newt Gingrich mit Msgr. Georg Gänswein

Callista Gingrich wurde 2017 von US-Präsident Donald Trump zur 11. Botschafterin der USA beim Heiligen Stuhl ernannt, seit 1984 unter Präsident Ronald Reagan diplomatische Beziehungen zwischen beiden Staaten aufgenommen wurden. Die frühere Parlamentsmitarbeiterin ist Vorsitzende der caritativen Gingrich Foundation und seit 2007 Vorsitzende einer Filmproduktionsfirma für historische und politische Dokumentarfilme, die sie zusammen mit ihrem Mann Newt Gingrich gründete.

Die Katholikin ist seit vielen Jahren Mitglied des Kirchenchors am Nationalheiligtum der Unbefleckten Empfängnis in Washington. 2009 konvertierte auch ihr Mann Newt Gingrich zur katholischen Kirche.

Newt Gingrich, ein promovierter Historiker, wurde 1978, im Alter von 35 Jahren erstmals für die Republikanische Partei in das Repräsentantenhaus gewählt. Von 1995 bis 1999 war er der erste republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses seit 40 Jahren. Das Time Magazine kürte ihn für diese Sensation zum „Mann des Jahres“. Der republikanische Mehrheitsführer scheiterte 2012 bei der Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten gegen Matt Romney, der dann in der Wahl gegen Amtsinhaber Barack Obama unterlag. 2016 unterstützte Gingrich im Präsidentschaftswahlkampf Donald Trump.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Instagram (Screenshot)

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





2 Kommentare

  1. Ja, er wirkt frisch und geistesgegenwärtig und ist es sicher auch.
    Nur der Körper ist halt doch anscheinend sehr gebrechlich, altersentsprechend.
    Er benutzt augenscheinlich einen Rollstuhl und das Schuhwerk sieht nicht so aus,
    als seien die Füße noch gesund.
    Hoffentlich ist es für ihn nicht doch manchmal schlimm, geistig frisch zu sein und körperlich
    immer mehr seine Grenzen zu spüren.
    Viel Kraft!

  2. Gott wird dem Heiligen Vater spätestens zur erfüllten Zeit nochmal mit ausreichend Kraft ausstatten.
    Der Weg von Papst Benedikt ist noch nicht zu Ende.
    Meines Erachtens wird er derjenige sein, der nochmal seine Stimme erheben wird und Russland dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen wird. Leider wird sich dann die Welt bereits im Umbruch befinden (gem. Fatima).
    Gott möge Ihn stärken und Ihm treue Katholiken beiseite stellen, bis er sein Opfer während seines Weges aus Rom vollenden kann.
    Möge Gott auch uns stärken, um den Weg zu gehen, der dem Willen des Vaters entspricht. Auf das möglichst viele Seelen gerettet werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*