Klerikale Mißbrauchstäter latae sentantiae exkommunizieren

Forderung des Erzbischofs von Johannesburg

Erzbisichof Tlhagale: Priester, die sich des sexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen schuldig gemacht haben, sollen latae sententiae exkommuniziert werden.
Erzbisichof Tlhagale: Priester, die sich des sexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen schuldig gemacht haben, sollen latae sententiae exkommuniziert werden.

(Pretoria) Der Erzbischof von Johannesburg in Südafrika, Msgr. Buti Tlhagale, fordert, die Priester, die sich des sexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen schuldig gemacht haben, latae sententiae zu exkommunizieren.

Erzbischof Tlhagale erhob die Forderung im Rahmen seiner Predigt am vergangenen Samstag anläßlich einer Priesterweihe.

Die Verfehlung sei so schwerwiegend und verunstalte das Priestertum des Täters dermaßen, daß in der Kirche ernsthaft überlegt werden sollte, sexuellen Mißbrauch von Minderjährigen in den Katalog der Straftaten aufzunehmen, die automatisch zur Exkommunikation führen.

„Es gibt eine fühlbare Empörung gegen die Hierarchie der Kirche wegen ihrer Komplizenschaft, wegen ihres Schweigens und wegen ihres Vertuschens“, so der Erzbischof, der für diese Empörung großes Verständnis zeigte.

„Der Heiligenschein des katholischen Priestertums der Täter ist zerbrochen“, wer solche Verbrechen begehe, könne keinen Anteil mehr am Priestertum haben.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube (Screenshot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*