Protestantischer Pastor zertrümmert Marienstatue

Protestantischer Pastor zertrümmert Marienstatue
Protestantischer Pastor zertrümmert Marienstatue

(Bogota) Empörung löste in Kolumbien ein Video aus, das einen protestantischen Pastor zeigt, der am Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel, dem 16. Juli, eine Marienstatue zerstörte.

Der Vorfall ereignete sich in Santa Cruz de Mompox, einer 1537 gegründeten Stadt in Kolumbien mit heute rund 45.000 Einwohnern. Am 16. Juli, dem Tag, an dem die katholische Kirche Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel gedenkt, zertrümmerte der protestantische Pastor Ospina Gazcon in aller Öffentlichkeit mit einem Hammer eine Marienstatue.

Die Katholiken des Landes reagierten empört auf die Schändung. Die Begründungen von bestimmten freikirchlichen Kreisen calvinistischer Prägung sind bekannt. Traurig, so Gläubige der Pfarrei zum heiligsten Herzen Jesu, in der sich der Vorfall zutrug, sei, daß sich diese Kreise nicht die Mühe machen, den Wahrheitsgehalt ihrer Vorurteile zu überprüfen. Und daß sie nicht zwischen Verehrung und Anbetung zu unterscheiden wissen. Sie würden schnell feststellen, wie irrig ihre Meinung ist, „deren Folgen uns aber sehr schmerzen“, so ein Gläubiger der Pfarrei zur Tageszeitung El Blanco.

Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel ist ein Ehrentitel der Gottesmutter Maria und Schutzpatronin des Karmelitenordens, dessen Entstehung auf die Zeit der Kreuzzüge zurückgeht, als sich Kreuzritter im frühen 12. Jahrhundert im Heiligen Land als Eremiten auf den Berg Karmel über Haifa zurückzogen. Dort hatten sie bereits Eremiten ostkirchlicher Tradition vorgefunden.

Der Vorfall in Kolumbien zeigt, daß lleider nicht nur Satanisten und Islamisten Marienstatuen zerstören.

Bisher ist keine Entschuldigung des Pastors bekannt geworden.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube (Screenshot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*