Argentinische Nationalelf sagte Audienz beim Papst ab

Papst Franziskus und die WM
Papst Franziskus und die Fußball-WM

(Rom) Papst Fran­zis­kus und die WM. Am 21. Mai mel­de­te die argen­ti­ni­sche Inter­net­sei­te Doble Ama­ril­la, daß Papst Fran­zis­kus am 3. Juni die Argen­ti­ni­sche Natio­nal­mann­schaft emp­fan­gen wird, bevor sie zur Fuß­ball­welt­mei­ster­schaft nach Ruß­land wei­ter­reist.

Gestern twit­ter­te Vati­kan­spre­cher Greg Bur­ke:

„Papst Fran­zis­kus emp­fängt heu­te um 15.30 Uhr (römi­sche Zeit) die argen­ti­ni­sche Fuß­ball­aus­wahl in San­ta Mar­ta.“

Weni­ge Stun­den spä­ter muß­te er sich kor­ri­gie­ren:

„AKTUALISIERUNG: Die Audi­enz des Pap­stes mit der argen­ti­ni­schen Aus­wahl, die für heu­te vor­ge­se­hen war, wur­de abge­sagt. Wir erwar­ten sie mit Freu­de, wenn sie mit dem Welt­po­kal zurück­keh­ren!“

Wie das?

Ein früherer Besuch der argentinischen Nationalspieler bei Papst Franziskus.
Ein frü­he­rer Besuch der argen­ti­ni­schen Natio­nal­spie­ler bei Papst Fran­zis­kus.

In Wirk­lich­keit hat­te die argen­ti­ni­sche Natio­nal­elf, laut der argen­ti­ni­schen Sport­sei­te Olé, bereits Ende Mai einen Besuch in Rom abge­sagt. Die Nach­richt scheint in den Sacri Palaz­zi  aber nicht bis zum Vati­kan­spre­cher wei­ter­ge­reicht wor­den zu sein.

Noch im Mai gab es kon­kre­te Ver­hand­lun­gen zwi­schen dem Vati­kan und dem Fuß­ball­team über einen Besuch beim Papst. Die Trai­ner rück­ten Ende des Monats aber von der Idee wie­der ab. Ein gan­zer trai­nings­frei­er Tag sei „zuviel“ für die Mann­schaft. Am 29. Mai bestä­tig­te Jor­ge Mia­dos­qui die Absa­ge: „Wir haben kei­ne Zeit für eine Audi­enz mit dem Papst“.

Die argen­ti­ni­sche Fuß­ball­mann­schaft trai­niert der­zeit in Bar­ce­lo­na. Mor­gen fliegt sie zu einem Freund­schafts­spiel nach Isra­el und am Sonn­tag schließ­lich nach Ruß­land zur WM.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Twitter/Vatican.va (Screen­shots)