„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“

Generalaudienz

Lie­be Brü­der und Schwe­stern,

der inne­re Zusam­men­hang der Fir­mung mit der gesam­ten christ­li­chen Initia­ti­on wird beson­ders deut­lich durch die Erneue­rung des Tauf­ver­spre­chens. Die Firm­kan­di­da­ten bekräf­ti­gen ihr Bekennt­nis zum Glau­ben der Kir­che, ehe sie durch Hand­auf­le­gung und Sal­bung die Fül­le der Gaben des Hei­li­gen Gei­stes emp­fan­gen, der die Tauf­gna­de festigt und stärkt.

Wie schon zur Zeit der Apo­stel wird der Hei­li­ge Geist durch das Auf­le­gen der Hän­de mit­ge­teilt. Dazu kommt die Sal­bung mit wohl­rie­chen­dem Öl, dem Chri­sam. Der Bischof salbt den Firm­ling auf der Stirn und spricht: „Sei besie­gelt durch die Gabe Got­tes, den Hei­li­gen Geist.“ Die Sal­bung bringt zum Aus­druck, dass der Geist den Chri­sten hei­ligt und durch­dringt und mit sei­nen Gaben, den Cha­ris­men, ziert. Der Hei­li­ge Geist ist das unsicht­ba­re Geschenk und der Chri­sam des­sen sicht­ba­res Sie­gel. Es ist Kenn­zei­chen dafür, dass der Christ zum Herrn gehört und Gott ihm als Anteil am ver­hei­ße­nen Heil den Geist ins Herz gege­ben hat (vgl. 2 Kor 1,22). Der Gefirm­te emp­fängt ein unaus­lösch­li­ches geist­li­ches Prä­ge­mal, den „Cha­rak­ter“, das ihn noch voll­kom­me­ner Chri­stus gleich­ge­stal­tet und ihm die Gna­de schenkt, Chri­sti Wohl­ge­ruch unter den Men­schen zu ver­brei­ten (vgl. 2 Kor 2,15).

Mit Freu­de hei­ße ich die Pil­ger deut­scher Spra­che will­kom­men. Der Hei­li­ge Geist ist das gro­ße Geschenk, das der Herr uns gibt. So ist es wich­tig, dass alle Gläu­bi­gen das Sakra­ment der Fir­mung emp­fan­gen, um die Tauf­gna­de in Fül­le zu leben und authen­ti­sche Zeu­gen Chri­sti in der Welt zu sein. Der Hei­li­ge Geist erfül­le uns mit sei­nen rei­chen Gaben.