Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

„Zur Kommunikation gehört sogar das Schweigen“

Liebe Brüder und Schwestern, heute wollen wir über das achte Gebot nachdenken: Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten. Dieses Gebot verbietet, in den Beziehungen zu den anderen die Wahrheit zu verdrehen (vgl. KKK 2464). Es geht um die Kommunikation zwischen den Menschen, und dazu gehören nicht nur Worte, sondern auch Handlungen, Haltungen, sogar

Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

„Liebe will endgültig sein“

Liebe Brüder und Schwestern, in der heutigen Katechese befassen wir uns mit dem sechsten Gebot: „Du sollst nicht die Ehe brechen“. Dies ist ein konkreter Aufruf zur Treue, ohne die es keine echte menschliche Beziehung geben kann. Liebe will endgültig sein.

Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

Das Elterngebot: Verheißung eines langen, glücklichen Lebens

Liebe Brüder und Schwestern, das vierte Gebot handelt von der Ehre, die wir den Eltern schulden. Ehre erweisen ist nicht Frage äußerlicher Formen, sondern der Wahrheit. Gott ehren heißt seine Wirklichkeit anerkennen. Vater und Mutter ehren bedeutet, ihre Wichtigkeit auch mit konkreten Taten der Hingabe, Zuneigung und Fürsorge anzuerkennen.

Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

Das eigene Ich führt den Menschen in die Sklaverei der Sünde

Liebe Brüder und Schwestern, in der heutigen Katechese betrachten wir noch einmal das dritte Gebot über den Ruhetag. Die Zehn Gebote sind uns zweimal überliefert, im Buch Exodus und im Buch Deuteronomium. Die Texte sind großenteils identisch, nur beim dritten Gebot gibt es einen bemerkenswerten Unterschied: Während in Exodus an die Ruhe des Schöpfers und

Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

Es gibt falsche und wahre Ruhe

Liebe Brüder und Schwestern, in unseren Katechesen über den Dekalog kommen wir heute zum Gebot des Ruhetags. Es gibt falsche und wahre Ruhe. Oft herrscht die Vorstellung von einem Leben vor, das um Freizeit und Unterhaltung kreist.

Generalaudienz
Generalaudienz/ Katechese

Man kann eine falsche Beziehung zu Gott leben

Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag! Wir setzen die Katechesen über die Gebote fort und wenden uns heute dem Gebot zu: »Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen« (Ex 20,7). Zu Recht verstehen wir dieses Wort als Aufforderung, den Namen Gottes nicht zu beleidigen und zu vermeiden, ihn in unpassender Weise auszusprechen.