„Nun denke jeder an seinen Zweifel“

Papst Franziskus
Ein päpstlicher "Gedanken" statt des päpstlichen Segens. Eingerahmt ist Papst Franziskus durch zwei von ihm ernannte Kardinäle: Synodengeneralsekretär Lorenzo Baldisseri (links) und Kevin Farrell, Präfekt des neuen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben.

„Nun den­ke jeder in sei­nem Glau­ben, in sei­nem Zwei­fel, in dem, was er in der See­le hat, an Gott, an das Bedürf­nis nach Gott, an den Zwei­fel, den er hat (ob es Gott gibt…), an das eige­ne Gewis­sen und bit­te um den Segen und die Güte für uns alle. Amen“

Statt mit dem päpst­li­chen Segen für die Anwe­sen­den und die bevor­ste­hen­de Arbeit eröff­ne­te Papst Fran­zis­kus am 19. März 2018 mit die­sen Wor­ten die Vor­syn­ode für die Jugend­syn­ode in Rom.

Bild: Vatican.va (Screen­shot)