Während der Messe kein Selfie mehr mit dem Papst

Das "Bad" im Handy-Meer gehört zum päpstlichen Alltag. Gestern forderte Franziskus jedoch dazu auf, während der Heiligen Messe, das Smartphone steckenzulassen.
Das „Bad“ im Handy-Meer gehört zum päpstlichen Alltag. Gestern forderte Franziskus jedoch dazu auf, während der Heiligen Messe, das Smartphone steckenzulassen.

(Rom) Papst Fran­zis­kus kri­ti­sier­te bei der gest­ri­gen Gene­ral­au­di­enz die Ver­wen­dung von Han­dys und Smart­pho­nes in der Hei­li­gen Lit­ur­gie. Das katho­li­sche Kir­chen­ober­haupt impro­vi­sier­te eini­ge Wor­te, wäh­rend er die vor­be­rei­te­te Mitt­wochs­ka­te­che­se ver­las.

Fran­zis­kus sag­te:

„Oder weil an einer bestimm­te Stel­le der Prie­ster, der der Zele­bra­ti­on vor­stellt, sagt: ‚Erhebt die Her­zen‘. Er sagt nicht: ‚Erhebt die Smart­pho­nes, um Pho­tos zu machen!‘ Nein, das ist eine häß­li­che Sache! Und ich sage euch, daß es mich sehr trau­rig macht, wenn ich hier auf dem Platz oder in der Basi­li­ka zele­brie­re und die vie­len erho­be­nen Mobil­te­le­fo­ne sehe, nicht nur von den Gläu­bi­gen, son­dern auch von eini­gen Prie­stern und auch von Bischö­fen. Bit­te! Die Mes­se ist kein Spek­ta­kel: Sie ist ein Hin­ge­hen, um dem Lei­den und der Auf­er­ste­hung des Herrn zu begeg­nen. Aus die­sem Grund sagt der Prie­ster: ‚Erhebt die Her­zen‘. Was heißt das? Erin­nert euch: Kei­ne Han­dys.“

Was mein­te der Papst damit genau? Papst Fran­zis­kus war noch ziem­lich zurück­hal­tend und sprach von den Gläu­bi­gen und „eini­gen Prie­stern und auch Bischö­fen“. Die fol­gen­den Bil­der sol­len das Aus­maß ver­an­schau­li­chen, das erklärt wor­an sich Fran­zis­kus stört.

Die Bil­der zei­gen Papst Fran­zis­kus bei der Zele­bra­ti­on der Hei­li­gen Mes­se in der Peter- und-Pauls-Kathe­dra­le von Phil­adel­phia in den USA am 24. Sep­tem­ber 2015. Auf dem ersten Bild sind die Prie­ster, die kein Han­dy zücken, ein­deu­tig in der Min­der­heit.

Das zwei­te Bild zeigt den Prie­ster Ste­phen Pao­li­no, wie er ein Sel­fie von sich und dem Papst mach­te, wäh­rend der Papst im Hin­ter­grund am Altar war, und dann auf Insta­gram ver­öf­fent­lich­te.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: MiL

3 Kommentare

  1. Prie­ster, die statt der Hl. Mes­se zu fol­gen, ihr tech­ni­sches Gerät­chen in die Höhe heben, um unnö­ti­ge Fotos zu knip­sen, sind nicht unbe­dingt eine Ehre für ihren Berufs­stand.

  2. Aber bit­te, dass sol­che Din­ge statt­fin­den muss doch jetzt gar nicht ver­wun­dern. Das Bewusst­sein für die Sakra­li­tät der Mes­se ist nach dem Kon­zil zuneh­mend ver­lo­ren gegan­gen. Schön Papst Fran­zis­kus ist dar­über nicht erfreut. Die katho­li­sche Kir­che hat auch ihren Anteil dar­an.

  3. Erst beför­dert Papst Franz­i­kus das Spek­ta­kel und den Kult um sei­ne Per­son, lässt über­all Sel­fies mit sich machen; dann beschwert er sich. Typisch jesui­tisch! Und den Ver­kauf von Ziga­ret­ten im Vati­kan hat er nun auch ver­bo­ten. Es gibt wirk­lich nichts Wich­ti­ge­res!

Kommentare sind deaktiviert.