Seliger Engelmar Unzeitig, der „Engel von Dachau“ und weitere neue Heilige, Selige, Märtyrer und Diener Gottes

Pater Engelmar Unzeitig, der "Engel von Dachau", wird seliggesprochen
Pater Engelmar Unzeitig, der "Engel von Dachau", wird seliggesprochen

(Rom) Papst Fran­zis­kus unter­zeich­ne­te gestern die Dekre­te, mit denen ein erstes Wun­der bei Die­nern Got­tes oder ein zwei­tes Wun­der bei Seli­gen auf deren Für­spra­che oder das Mar­ty­ri­um um des Glau­bens wil­len aner­kannt wur­de. Die Dekre­te betref­fen drei Hei­lig­spre­chun­gen, einen Ordens­grün­der, einen Diö­ze­san­prie­ster und einen Lai­en und Mär­ty­rer sowie fünf Selig­spre­chun­gen und zwei Zuer­ken­nun­gen des heroi­schen Tugend­gra­des. Unter den Mär­ty­rern und Seli­gen befin­det sich auch der Deutsch­böh­me Engel­mar Unzei­tig, der im KZ Dach­au ums Leben kam.

Die neuen Heiligen

Bei den neu­en Hei­li­gen han­delt es sich um:

den pol­ni­schen Seli­gen Sta­nis­laus von Jesus Maria (1631–1701), bür­ger­lich Johann Pap­c­zyn­ski, den Grün­der der Con­gre­ga­tio Cler­i­co­rum Mariano­rum sub titu­lo Imma­cu­la­tae Con­cep­tio­nis Bea­tis­si­mae Vir­gi­nis (MIC), der 2007 von Papst Bene­dikt XVI. selig­ge­spro­chen wur­de;

den argen­ti­ni­schen Seli­gen José Gabrie­le del Rosa­rio Bro­che­ro (1840–1914), Diö­ze­san­prie­ster des Erz­bis­tums Cor­do­ba, der 2014 von Papst Fran­zis­kus selig­ge­spro­chen wur­de;

Der Cristero Jose Sanchez del Rio wird heiliggesprochen
Der Cri­ste­ro Jose San­chez del Rio wird hei­lig­ge­spro­chen

den mexi­ka­ni­schen Seli­gen José Sán­chez del Rio (1913–1928), einen jun­gen Lai­en, der als Cri­ste­ro in Mexi­ko das Mar­ty­ri­um erlitt; am 10. Febru­ar 1928 wur­de er im Alter von erst 15 Jah­ren nach schwe­rer Fol­ter auf­ge­for­dert, Chri­stus zu ver­leug­nen, um sein Leben zu ret­ten, was er mit dem Ruf „Viva Cri­sto Rey“ beant­wor­te­te und durch Kopf­schuß hin­ge­rich­tet wur­de; 2005 wur­de er von Papst Bene­dikt selig­ge­spro­chen.

Die neuen Seligen und Märtyrer

Die neu­en Seli­gen sind:

der Die­ner Got­tes Fran­ces­co Maria Gre­co (1857–1931), ein Diö­ze­san­prie­ster aus Acri in Kala­bri­en und Grün­der des Frau­en­or­dens der Klei­nen Arbei­te­rin­nen des Hei­lig­sten Her­zens (POSC);

die Die­ne­rin Got­tes Eli­sa­bet­ta San­na (1788–1857), Lai­in, Wit­we, Ange­hö­ri­ge des Drit­ten Ordens des Hei­li­gen Franz von Assi­si (OFS) und Mit­glied der Ver­ei­ni­gung des Katho­li­schen Apo­sto­lats (Unio) des Hei­li­gen Vin­zenz Pal­lot­ti.

Als Mär­ty­rer wur­den aner­kannt:

der spa­ni­sche Die­ner Got­tes Gen­a­ro Fueyo Casta­ñón (1864–1936), Diö­ze­san­prie­ster, und drei Lai­en-Gefähr­ten, die 1936 im spa­ni­schen Bür­ger­krieg aus odi­um fidei ermor­det wur­den;

Dom Justo Takayma, der "Samurei Christi"
Dom Justo Taka­ya­ma, der „Samu­rei Chri­sti“

der japa­ni­sche Die­ner Got­tes Dom Justo Taka­ya­ma Ukon (1552–1615), ein Samu­rei und japa­ni­scher Amts­trä­ger, der sich zu Chri­stus bekehr­te und sich bei der Chri­sten­ver­fol­gung wei­ger­te, sei­nen Glau­ben auf­zu­ge­ben, statt­des­sen ver­zich­te­te er 1615 auf Amt und Besitz und ver­ließ Japan und führ­te auch ande­re japa­ni­sche Katho­li­ken ins Exil auf die Phil­ip­pi­nen, wo er weni­ge Tage spä­ter starb; in Mani­la erin­nert eine Sta­tue an den „Samu­rei Chri­sti“;

der deut­sche Die­ner Got­tes, Engel­mar (Hubert) Unzei­tig (1911–1945), Ordens­prie­ster der Kon­gre­ga­ti­on der Mis­sio­na­re von Mari­ann­hill (CMM); gebo­ren in Grei­fen­dorf bei Zwit­tau (Böh­men) in der deut­schen Sprach­in­sel Schön­hengst­gau, 1928 trat er bei Augs­burg in den Mis­si­ons­or­den der Mari­an­hil­ler Mis­sio­na­re ein, 1939 wur­de er nach dem Stu­di­um in Würz­burg zum Prie­ster geweiht und Pfar­rer von Glöckel­berg bei Ober­plan (Bezirk Kru­mau) in Süd­böh­men (ab 1938 Teil Ober­öster­reichs, damals Gau Ober­do­nau); wegen sei­nes Pro­te­stes gegen die Juden­ver­fol­gung wur­de er 1941 von der Gesta­po ver­haf­tet und im KZ Dach­au inter­niert, auf­grund sei­ner auf­op­fern­den Kran­ken­für­sor­ge bei einer Fleck­ty­phus-Epi­de­mie und der Seel­sor­ge unter den Mit­häft­lin­gen wur­de er von die­sen als „Engel von Dach­au“ und „Maxi­mi­li­an Kol­be der Deut­schen“ bezeich­net; kurz vor Kriegs­en­de, erlag er im März 1945 selbst dem Fleck­ty­phus.

Die neuen Diener Gottes

Der heroi­sche Tugend­grad eines Die­ners Got­tes wur­de zuer­kannt:

dem ita­lie­ni­schen Prie­ster Arse­nio da Tri­go­lo (1849–1909), bür­ger­lich Giu­sep­pe Migli­a­vac­ca, Pro­feß des Kapu­zi­ner­or­dens (OFM Cap), Grün­der der Suo­re di Maria San­tis­si­ma Con­so­la­tri­ce (SMC);

der ita­lie­ni­schen Ordens­frau Maria Lui­gia des Aller­hei­lig­sten Sakra­men­tes (1826–1886), bür­ger­lich Maria Velot­ti, Ange­hö­ri­ge des Drit­ten Ordens des Hei­li­gen Franz von Assi­si, Grün­de­rin des Insti­tuts der Fran­zis­ka­ne­rin­nen von der Anbe­tung des Hei­li­gen Kreu­zes (ADSC).

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: hausderheimat.at (Screen­shot)

10 Kommentare

  1. end­lich etwas Posi­ti­ves von die­sem sehr spe­zi­el­lem Papst.Nach mei­nen Erfah­run­gen kommt danach wie­der eine uner­hör­te Ungeheuerlichkeit.Herr, hei­le und beschä­me in die­ser Sache mein tief­lie­gen­des Misstrauen!Biete auf dei­ne unsag­ba­re Barm­her­zig­keit, damit du in dei­nem Sohn für dei­ne gelieb­te Braut dei­ne Kir­che nicht ver­ge­bens gestor­ben und auf­er­stan­den bist!

  2. wiki­pe­dia — José Sán­chez del Río
    Am 10. Febru­ar 1928 […] Sei­ne Hin­rich­tung wur­de vom spä­te­ren Grün­der der Legio­nä­re Chri­sti, Mar­cial Maciel, mit eige­nen Augen mit­er­lebt.
    Da rest is histo­ry.

  3. Klei­ner Feh­ler im Vor­stel­lungs­text: Zu Engel­mar Unzei­tig muss es statt (Böhmen)heißen: (Mäh­ren)

  4. Der beste Ter­min für die Hei­lig­spre­chung des Seli­gen José Sán­chez del Río wäre mei­nes Erach­tens die Mexi­ko-Rei­se Papst Fran­zis­kus‘ im Febru­ar.

  5. Zum Nach­den­ken.
    „Geprie­sen sei Gott, der HERR, der Gott Isra­els, der allein Wun­der tut!“ Psalm 72,18.
    „Ich bin der HERR, das ist mein Name; und ich will mei­ne Ehre kei­nem ande­ren geben, noch mei­nen Ruhm den Göt­zen!“ Jesa­ja 42,8

  6. Da sind sehr ehren­wer­te Gläu­bi­ge dabei, den­noch habe ich bei der Infla­ti­on an Hei­li­gen ein gewis­ses Unbe­ha­gen. Hei­lig ist doch eine ganz ande­re Dimen­si­on als nur beson­ders vor­bild­haft zum Bei­spiel.

Kommentare sind deaktiviert.