Kein Bild
Nachrichten

Nur 198,- bis 18:00 Uhr und Katholisches.info bleibt online

Damit Katho­li­sches auch im Novem­ber erscheint, benö­ti­gen wir bis zum 2. Novem­ber 18:00 Uhr Spen­den in Höhe von 2.040,- €. Not­wen­dig: 2.040,- € Gespen­det: 1.842- € ———————————— Fehl­be­trag: 198,- â‚¬  Wir dan­ken allen, die sich für Katholisches.info einsetzen.

Kein Bild
Hintergrund

Papst-Telefonat mit Eugenio Scalfari: „Alle Geschiedenen, die wollen, werden zur Kommunion zugelassen“

(Rom) Euge­nio Scal­fa­ri, beken­nen­der Athe­ist aus alter Frei­mau­rer­fa­mi­lie, ist trotz sei­ner 91 Jah­re zurück und dies erneut als bevor­zug­ter Gesprächs­part­ner von Papst Fran­zis­kus. Gestern, in der La Repu­b­­b­li­­ca-Aus­­­ga­­be zu Aller­hei­li­gen, berich­te­te Scal­fa­ri von einem Tele­fon­an­ruf des Pap­stes, der ihm exklu­siv mit­ge­teilt habe, daß „alle Geschie­de­nen, die es wol­len“ zu den Sakra­men­ten „zuge­las­sen werden“.

Kein Bild
Christenverfolgung

Der Flüchtlingswahn und die alltägliche Christenverfolgung mitten unter uns

von Andre­as Becker (Berlin/Wien) „Über­grif­fe auf Chri­sten und Tauf­be­wer­ber in Flücht­lings­hei­men“ titel­te der Pres­se­dienst der Selb­stän­di­gen Evan­­ge­­lisch-Luthe­­ri­­schen Kir­che (SELK) und tat damit etwas, was den offi­zi­el­len luthe­ri­schen und eben­so katho­li­schen Pres­se­dien­sten streng­stens ver­bo­ten ist. Die Wahr­heit hin­ter dem Schein der Mas­sen­ein­wan­de­rung anzu­spre­chen. Kurz­um: zu differenzieren.

Kein Bild
Christenverfolgung

Übergriffe auf Christen und Taufbewerber in Flüchtlingsheimen

Berich­te über Schi­ka­nen, Über­grif­fe und sogar Gewalt gegen Chri­sten in Flücht­lings­hei­men häu­fen sich. Der nach­fol­gen­de Bericht der Selb­stän­di­gen Evan­­ge­­lisch-Luthe­­ri­­schen Kir­che (SELK) ist einer von zahl­rei­chen, die uns errei­chen, die aber in der ver­öf­fent­li­chen Mei­nung kaum Nie­der­schlag fin­den. Sie­he dazu auch den Kom­men­tar von Andre­as Becker:

Kein Bild
Forum

Ettore Gotti-Tedeschi: Brief an eine Enkelin — nach der Familiensynode

(Rom) Der inter­na­tio­nal bekann­te Ban­kier und Finanzethi­ker Etto­re Got­­ti-Tede­­schi, von 2009–2012 Prä­si­dent der Vati­kan­bank IOR, ver­faß­te eini­ge Tage nach dem Ende der Bischofs­syn­ode über die Fami­lie einen Brief an sei­ne soeben zur Welt gekom­me­ne Enke­lin. In die­sem Brief drückt er sein Unbe­ha­gen über die aktu­el­le Situa­ti­on aus, über die gei­sti­ge Ver­faßt­heit der sich glo­ba­li­sie­ren­den Welt

Kein Bild
Nachrichten

268,- Euro bis 18 Uhr und Katholisches bleibt online

Damit Katho­li­sches auch im Novem­ber erscheint, benö­ti­gen wir bis zum 2. Novem­ber 18:00 Uhr Spen­den in Höhe von 2.040,- €. Not­wen­dig: 2.040,- € Gespen­det: 1.772- € ———————————— Fehl­be­trag: 268,- â‚¬  Wir dan­ken allen, die sich für Katholisches.info einsetzen.