83 Kardinäle und Bischöfe zelebrierten unter Papst Franziskus im Alten Ritus

(Rom) Seit der Wahl von Papst Fran­zis­kus vor elf Mona­ten haben fol­gen­de Kar­di­nä­le und Bischö­fe der katho­li­schen Kir­che die Hei­li­ge Mes­se in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus (außer­or­dent­li­che Form gemäß Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum von Papst Bene­dikt XVI.) zele­briert oder einer sol­chen bei­gewohnt.

Der spa­ni­sche Blog Acción Lit­ur­gi­ca ver­öf­fent­lich­te das nach­ste­hen­de Ver­zeich­nis:

Kar­di­nal Bar­ba­rin, Erz­bi­schof von Lyon, Frank­reich
Kar­di­nal Bar­to­luc­ci, Ita­li­en (+ 2013)
Kar­di­nal Brand­mül­ler, Deutsch­land
Kar­di­nal Bur­ke, Prä­fekt der Apo­sto­li­schen Signa­tur, USA
Kar­di­nal Cas­tril­lón Hoyos, Kolum­bi­en
Kar­di­nal DiNar­do, Erz­bi­schof von Gal­ve­ston-Hou­ston, USA
Kar­di­nal San­do­val, eme­ri­tier­ter Erz­bi­schof von Gua­da­la­ja­ra, Mexi­ko
Kar­di­nal Zen, Bischof von Hong-Kong, Volks­re­pu­blik Chi­na
Titu­lar­erz­bi­schof Poz­zo von Bagno­re­gio, Sekre­tär der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Die, Ita­li­en
Erz­bi­schof Cole­ridge von Bris­bane, Austra­li­en
Erz­bi­schof Negri von Fer­ra­ra, Ita­li­en
Titu­lar­erz­bi­schof Bac­qué von Gra­dis­ca und eme­ri­tier­ter Apo­sto­li­scher Nun­ti­us, Frank­reich
Erz­bi­schof Aqui­la von Den­ver, USA
Erz­bi­schof Argüel­les von Lipa, Phil­ip­pi­nen
Erz­bi­schof Kurtz von Louis­vil­le, Vor­sit­zen­der der Ame­ri­ka­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, USA
Erz­bi­schof Leo­nard von Mecheln-Brüs­sel, Bel­gi­en
Erz­bi­schof Car­ré von Mont­pel­lier, Frank­reich
Erz­bi­schof Suá­rez Inda von More­lia, Mexi­ko
Erz­bi­schof McMa­hon von Not­ting­ham, Groß­bri­tan­ni­en
Erz­bi­schof Lucas von Oma­ha, USA
Erz­bi­schof Pren­der­gast von Otta­wa, Kana­da
Erz­bi­schof Wint­zer von Poi­tiers, Frank­reich
Erz­bi­schof Sam­ple von Port­land, USA
Erz­bi­schof Cor­di­leo­ne von San Fran­cis­co, USA
Erz­bi­schof Goh Seng Chi­ye von Sin­ga­pur, Sin­ga­pur
Erz­bi­schof Auber­tin von Tours, Frank­reich
Erz­bi­schof Crepal­di von Tri­est, Ita­li­en
Erz­bi­schof Haas von Vaduz, Liech­ten­stein
Erz­bi­schof Mil­ler von Van­cou­ver, Kana­da
Erz­bi­schof Brown, Apo­sto­li­scher Nun­ti­us für Irland
Bischof Gaschi­gnard von Aire y Dax, Frank­reich
Bischof Her­bre­teau von Agen, Frank­reich
Bischof von Ger­may von Ajac­cio, Frank­reich
Bischof Zdar­sa von Augs­burg, Deutsch­land
Bischof Beno­it-Gon­nin von Beau­vois-Noyon-Sen­lis, Frank­reich
Bischof Caggia­no von Brid­ge­port, USA
Bischof Jugis von Char­lot­te, USA
Bischof Pan­sard von Char­tres, Frank­reich
Bischof Huon­der von Chur, Schweiz
Bischof Livie­res von Ciu­dad del Este, Para­gu­ay
Bischof Foys von Coving­ton, USA
Bischof Rey von Fre­jus-Tou­lon, Frank­reich
Bischof Finn von Kan­sas-City, USA.
Bischof Del­vil­le von Lüt­tich, Bel­gi­en
Bischof Kalist von Limo­ges, Frank­reich
Bischof Con­ley von Lin­coln, USA
Bischof Jar­rett von Lis­mo­re, Austra­li­en
Bischof Castet von Luçon, Frank­reich
Bischof Libasci von Man­che­ster, USA
Bischof Gin­oux von Mon­taub­an, Frank­reich
Bischof Made­ga von Moui­la, Gabun
Bischof Ser­r­a­tel­li von Pater­son, USA
Bischof Par­kes von Pen­sa­co­la-Tal­la­has­see, USA
Bischof Egan von Ports­mouth, Groß­bri­tan­ni­en
Bischof Lebrun von Saint Eti­en­ne, Frank­reich
Bischof-Admi­ni­stra­tor àreas Rifán der Apo­sto­li­sche Admi­ni­str­i­on San Juan Marà­a Vian­ney, Bra­si­li­en
Bischof Tar­del­li von San Minia­to, Ita­li­en
Bischof Davies von Shrews­bu­ry, Groß­bri­tan­ni­en
Bischof Bar­tu­lis von Siau­liai, Litau­en
Bischof Paprocki von Spring­field, USA
Bischof Slat­te­ry von Tul­sa, USA
Bischof Aumo­nier von Ver­sailles, Frank­reich
Weih­bi­schof Schnei­der von Asta­na, Kasach­stan
Weih­bi­schof Per­ry von Chi­ca­go, USA
Weih­bi­schof Reiss von Detroit, USA
Weih­bi­schof Han­chon von Detroit, USA
Weih­bi­schof Gut­iér­rez Valen­cia von Gua­da­la­ja­ra, Mexi­ko
Weih­bi­schof Gon­zá­lez Gon­zá­lez von Gua­da­la­ja­ra, Mexi­ko
Weih­bi­schof Gleis­ner Wob­be von La Sere­na, Chi­le
Weih­bi­schof Martà­nez Cami­no von Madrid , Spa­ni­en
Weih­bi­schof Elli­ot von Mel­bourne, Austra­li­en
Weih­bi­schof Beau von Parà­s, Frank­reich
Weih­bi­schof Castil­lo Pino von Por­to­vie­jo, Ekua­dor
Weih­bi­schof Costa Sou­za von Rà­o von Janei­ro, Bra­si­li­en
Weih­bi­schof Lajos von Vác, Ungarn
Weih­bi­schof César Costa von Sà¢o Sebastià¢o do Rio von Janei­ro, Bra­si­li­en
Em. Mili­tär­bi­schof Baseot­to von Argen­ti­ni­en
Em. Bischof Mee­king von Christ­church, Neu­see­land
Em. Bischof Dick von Köln, Deutsch­land
Em. Bischof Gio­van­net­ti von Fie­so­le, Ita­li­en
Em. Bischof Faria von Fun­chal, Por­tu­gal
Em. Bischof Bruske­witz von Lin­coln, USA
Em. Bischof Tim­lin von Scran­ton, USA

22 Kommentare

  1. Das ist eine Schlag­zei­le, die eine wun­der­sa­me Wand­lung ver­mu­ten lässt. Aber ana­ly­siert man den Text dann genau­er, so sieht man, dass gera­de mal 8 von 210 Kar­di­nä­le triden­ti­nisch zele­briert haben. Und dass man die Bischö­fe hier alle auf­zäh­len kann, dürf­te eigent­lich auch kein Erfolg sein. 75 von 4000 Bischö­fen ist kein star­kes Signal für die Alte Mes­se, es ist ein star­kes Signal für die fort­wäh­ren­de Ent­wick­lung des Glau­ben. Und es ist ein­fach groß­ar­tig mit anzu­se­hen, wie Fran­zis­kus die Kir­che end­lich wie­der auf Zukunft trimmt. Erst durch sei­nen Rück­tritt hat man gemerkt, wie unge­eig­net Bene­dikt als Papst war- was nicht gegen sei­ne Theo­lo­gi­sche Schär­fe gerich­tet ist.

    • Nicht Bene­dikt war unge­eig­net als Papst, im Gegen­teil, er war der beste Papst seit lan­gem. Wenn einer unge­eig­net ist, dann Fran­zis­kus. Mit dem Argen­ti­ni­er kam das gro­ße Durch­ein­an­der.

    • @Franziskaner: Und wo ist das Pro­blem? Wie kön­nen Sie behaupten,wie Ber­go­glio ali­as Papst Fran­zis­kus die Kir­che auf Zukunft trimmt.Jesus Chri­stus hat nichts von „auf Zukunft“ trim­men gesagt Viel­mehr gilt Sei­ne Pro­phe­zei­ung für die Zukunft:> Wird aber der Men­schen­sohn noch den Glau­ben finden,wenn er wiederkommt?<Und weil die Bos­heit über­hand neh­men wird,wird die Lie­be der vie­len erkalten.Das gehört unbe­dingt erwähnt als Mah­nung für Heu­te . Das gehört zur Paru­sie. Vor der Wie­der­kunft Chri­sti wird die Bos­heit und Sit­ten­lo­sig­keit und Glau­bens­ab­fall der­art überhandnehmen,sodass nur weni­ge geret­tet wer­den. Es ist und bleibt ein­fach unbegreiflich,wie immer noch der Irr­glau­be sich so hart­näckig hal­ten kann,als ob die Kir­che immer eine Mas­sen­or­ga­ni­sa­ti­on blei­ben werde.Der unver­bes­ser­li­che Heils­op­ti­mis­mus der Vati­kan II Stra­te­gen hat dazu unrühm­lich bei­getra­gen. Ver­ges­sen ist die Ermah­nung Jesu von der engen Pfor­te die ins Him­mel­reich führt,denn vie­le wer­den ver­su­chen hineinzugelangen,aber nur weni­gen wird es gelingen.Denn viel sind geru­fen aber nur weni­ge aus­wer­wählt. Das ist gera­de zu Kon­trär zu den Ver­laut­ba­run­gen der Kon­zil­späp­ste.

    • Sie ver­dre­hen mal wie­der total alles, wer­ter Fran­zis­ka­ner. Sie schei­nen Bene­dikt mit Fran­zis­kus zu ver­wech­seln, denn Bene­dikt ist zwei­fel­los der beste Papst seit dem zwei­ten vati­ka­ni­schen Kon­zil. Herr Ber­go­glio scheint dage­gen voll­kom­men unge­eig­net für die­ses hohe Amt zu sein. Und ich mei­ne damit nicht sei­ne klei­nen Mätz­chen, die ich zwar nicht gern sehe, aber den­noch tole­rie­re, son­dern sei­ne heuch­le­ri­sche Art. Er pre­digt näm­lich Zärt­lich­keit und lässt in die­ser Zärt­lich­keit einen Orden zer­stö­ren, des­sen Namen Sie und Ber­go­glio gewählt haben. Ich bin mir ziem­lich sicher, dass Ber­go­glio wenig mit dem hei­li­gen Fran­zis­kus von Assi­si zu tun hat. Was Sie betrifft glau­be ich, dass Sie wenig vom Katho­li­zis­mus wis­sen, wer­ter Fran­zis­ka­ner. Sie schei­nen wohl eher Mes­sen die­ser Art zu bevor­zu­gen: Sie­he „Bild­do­ku­men­ta­ti­on belegt Aus­maß des Lit­ur­gie­miß­brauchs – Lit­ur­gie­kri­se ist Glau­bens­kri­se und Auto­ri­täts­kri­se“. Der Got­tes­dienst ver­kommt dort zu Blas­phe­mi­en, wes­halb die­se fal­schen Prie­ster nach ihrem Tod ihre gerech­te Stra­fe bekom­men wer­den, weil sie mit ihren Blas­phe­mi­en auch ande­re Men­schen nega­tiv beein­flus­sen. Vor allem die Kin­der tun mir leid. Tun Sie mir und den ande­ren Katho­li­ken einen Gefal­len und neh­men ent­we­der die Leh­re der Kir­che an, wie sie über­lie­fert wur­de und zum gro­ßen Teil aus der Hei­li­gen Schrift selbst her­vor­geht oder tre­ten Sie aus und neh­men Sie ihren gelieb­ten Papst Fran­zis­kus gleich mit und grün­den mit ihm eine Sek­te nach ihrem und sei­nem Geschmack, aber las­sen Sie die Katho­li­ken in Ruhe, denn alles was sie wol­len ist es katho­lisch zu blei­ben. Möge Gott Sie seg­nen und Sie auf den rich­ti­gen Weg brin­gen.
      Per Mari­am ad Chri­stum.

      • Gehen Sie bit­te nicht davon aus, das ihre Mei­nung die ein­zig Rich­ti­ge ist, wer­ter Mar­kus. Sie wis­sen, dass wir im drit­ten Jahr­tau­send Mei­nungs­frei­heit haben und wenn ich Bene­dikt für eine Fehl­be­set­zung hal­te, dann tue ich das weil es mei­ne Mei­nung ist. Sie sehen das anders, aber ich tole­rie­re Ihre Mei­nung selbst­ver­ständ­lich. Die Fran­zis­ka­ner der Imma­ku­la­ta sind ein schwie­ri­ges The­ma, wel­ches jedoch in mei­nen Augen völ­lig über­dreht hier bei katholisches.info dar­ge­stellt wird.
        Zu den Mes­sen: Nein, gewiss fin­de ich der­ar­ti­ge Festi­val-Zele­bra­tio­nen nicht gut. Im Gegen­teil, das fin­de ich fürch­ter­lich, gar gott­los. Ich bin ein­deu­tig für die Lit­ur­gie­re­form, hal­te aber nichts von die­sen Got­tes­dien­sten mit Licht­ef­fek­ten und einem Prie­ster im T‑Shirt. Im Mit­tel­punkt der Lit­ur­gie soll­te näm­lich Gott ste­hen und nicht Nebel­ma­schi­nen oder Licht­ef­fek­te, die das ganz „cool“ aus­se­hen las­sen sol­len. Das ist doch der völ­lig fal­sche Weg, denn die wirk­lich Chri­sten fin­den der­ar­ti­ge „Zere­mo­nien“ fürch­ter­lich und die „hip­pen Jugend­li­chen“ die man damit erreich will, lachen sich drü­ber kaputt.

        • @Franziskaner

          Nie­mand will hier, und schon gar nicht, in die­sem Forum, Ihre hei­li­ge Mei­nungs­frei­heit, anta­sten. Nein.

          Es dürf­te Ihnen, ver­ehr­ter Fran­zis­ka­ner, bekannt sein, dass es die hei­li­ge Mei­nungs­frei­heit nicht erst seit dem Drit­ten Jahr­tau­send geben kann.

          Sie erhal­ten aber sehr gro­ße Schwie­rig­kei­ten, frü­her oder spä­ter, wenn Sie und Ihre hei­li­ge Mei­nungs­frei­heit, nicht durch die Wahr­heit und Tat­sa­chen unter­stützt wer­den.

          G–T ist der ein­zi­ge Garant, im Namen von JESUS CHRISTUS, für Ihre so hei­li­ge Frei­heit der Mei­nung.

          Und G–T, der­sel­be G–T, legt aller­höch­sten Wert auf Genau­ig­keit. Und die­je­ni­gen, die SEINE Kin­der sein dür­fen und es sein wol­len, soll­ten auch danach trach­ten.

          Und auch für die Frei­heit der Mei­nung der Geg­ner G–TES. Das ist ja das lusti­ge Ele­ment.

          Bit­te, prü­fen Sie noch ein­mal Ihre Aus­sa­gen zu die­sem Men­schen: http://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_XVI.

          Was wür­den Sie von der frei­en Mei­nung ande­rer Men­schen hal­ten wol­len, wenn (!) man so über Sie reden woll­te?

          Und Sie dann mer­ken wür­den, hopp­la! Und Sie gezwun­gen wären zu sagen: Hey! Ihre Mei­nung deckt sich nicht mit den Fak­ten?

          Tat­sa­che ist:
          Joseph Aloi­si­us Ratz­in­ger war einer der besten Den­ker, inn­her­halb der Katho­li­schen Kir­che.

          Und kein ein­zi­ger sei­ner Geg­ner, ausser­halb der Kir­che, konn­te ihm gei­stig das Was­ser rei­chen und/oder ihn gar auf sei­nem Gebiet bezwin­gen. Unmög­lich.

          MfG

          Chri­sten sind nicht reli­gi­ös. Unser Glau­be ist wahr­haf­tig und kein Hirn­ge­spinst. Unser Glau­be ist kei­ne Erfin­dung, son­dern die Offen­ba­rung DES LEBENDIGEN G–TES, duch JESUS CHRISTUS.

          Unse­re Geg­ner mögen das nicht. Und haben folg­lich eine rein will­kür­li­che Kate­go­ri­sie­rung (Schub­la­de) erfun­den: Die Reli­gi­on und die Nicht-Reli­gi­on.

          Reli­giö­se sol­len unin­tel­li­gent sein. Das Attri­but nicht-reli­gi­ös ver­bürgt auto­ma­tisch, ohne jede gei­sti­ge Anstren­gung, Intel­li­genz?

          Das ist gro­sser Käse. Um Men­schen in die Irre zu füh­ren.

          Athe­isten sind auch (!) reli­gi­ös. Auch Athe­isten haben ein Glau­bens­be­kennt­nis. Sie mögen das nicht hören. Es wur­de längst erwie­sen. Die haben nicht den Hauch einer Chan­ce.

          Fra­gen Sie mal meh­rer Athe­isten, nach deren Glau­bens­be­kennt­nis. Kaum einer wird so gebil­det sein, es benen­nen zu kön­nen. Das garan­tie­re ich Ihnen.

          Vie­le Chri­sten und Katho­li­ken ken­nen die Grund­la­gen des Ver­trau­ens nicht mehr. Der glei­che Maß­stab gilt aber auch, ohne Abstri­che für Athe­isten, wie für jede Form.

        • Freie Mei­nungs­äu­ße­rung?
          Ja klar, nur zu!
          Aber für Chri­sten gilt nach wie vor, dass das, was sie sagen, wahr sein soll.
          Wo sind wir, dass wir ein Recht auf Lüge ein­for­dern?
          Denn die freie Mei­nungs­äu­ße­rung dif­fe­ren­ziert nicht zwi­schen ech­ten Über­zeu­gun­gen, die sich an der Wahr­heit gemes­sen haben und plum­pen Vor­ur­tei­len, in denen sich einer aus Bequem­lich­keit oder Res­sen­ti­ments her­aus ein­ge­ni­stet hat.

    • Selt­sa­me Schluß­fol­ge­rung. Dass der aktu­el­le Papst der wah­ren Mes­se dient, dürf­te doch mehr ein Wunsch als die Rea­li­tät sein. War­um zele­briert er denn nicht die wah­re Mes­se ? Das allein wür­de ich als Zei­chen wer­ten wol­len. Bene­dikt hat­te sicher auch Defi­zi­te, aber nicht in dem Aus­maß wie Fran­zis­kus.

  2. Oh, armes Öster­reich! Beten wir für unser Vater­land!

    P.S. Ein paar Bischö­fe feh­len bei die­ser Zusam­men­stel­lung; näm­lich die, die aus­schließ­lich die Mes­se aller Zei­ten lesen, wie z. B. Bischof Fel­lay und die bei­den ande­ren ver­blie­be­nen FSSPX Bischö­fe.

    • Und was ist mit den Bischö­fen Wil­liam­son, sowie etwa San­born, Pivaru­nas, Stuy­ver, Dolan, Kel­ly, Gan­dara?

  3. „83 Kar­di­nä­le und Bischö­fe zele­brier­ten unter Papst Fran­zis­kus im Alten Ritus“

    Ooch, jetzt bin ich aber ent­täuscht. Ich dach­te zunächst, es han­de­le sich hier­bei um die sen­sa­tio­nel­le Eil­mel­dung über ein Pon­ti­fi­kal­amt wäh­rend der Kar­di­nal­s­ver­samm­lung in Rom: der Papst am Haupt­al­tar und zeit­gleich 83 Kar­di­nä­le an den Sei­ten­al­tä­ren zele­brie­ren in St. Peter Votiv­mes­sen um die Gaben des Hei­li­gen Gei­stes oder so.. Nötig hät­ten Sie es!!

    • So hat­te ich den Text auch zuerst gele­sen. Dass der Wun­der­glau­be an die­sen Papst bei mir noch nicht abhan­den gekom­men ist, ist schon für­mich schwie­rig nach­zu­voll­zie­hen.

  4. Wann hat der Bischof von Augs­burg im a.o. Ritus zele­briert? Die­se Anga­be ist wohl ein from­mer Wunsch .…

  5. Ich sehe grad, Bischof Huon­der aus der Schweiz ist auch auf­ge­zählt. Er ist aber auch der­je­ni­ge, der ins Kreuz­feu­er der Medi­en und des katho­li­schen Frau­en­bun­des gera­ten ist. Der als rück­stän­dig und zu mora­lisch bezeich­net wird und den man jetzt „los­wer­den“ will. Von sei­nen Mit­brü­dern erhält er soweit ich weiss kei­ner­lei Rücken­deckung.
    Ich fra­ge mich gera­de, wie es den ande­ren Bischö­fen und Kar­di­nä­len so geht die hier eben­falls auf­ge­li­stet sind. Wur­de bei Papst Bene­dikt auch so eine Liste öffent­lich aus­ge­hängt? Viel­leicht weiss das jemand? Ich habe da wirk­lich ein ganz ungu­tes Gefühl bei der Sache. Wenn man bedenkt, dass die Moder­ni­sten inner­halb der Kir­che ohne gro­sse Kon­se­quenz Häre­si­en aus­spre­chen dür­fen und die tra­di­tio­nel­len Katho­li­ken Sei­ten­hie­be erhal­ten, ist es da wirk­lich klug jene öffent­lich aus­zu­schil­dern, die der Tra­di­ti­on tap­fer treu blei­ben? Es kommt mir fast so vor (eine per­sön­li­che Ver­mu­tung), dass man hier die „Guten Hir­ten“ öffent­lich aus­schil­dert um sie für die „Jagd“ frei­zu­ge­ben.

  6. Ich bezweif­le daß in den letz­ten Mona­ten der kürz­lich ver­stor­be­ne Kar­di­nal Bar­to­luc­ci öffent­lich zelrbriert hat ich hof­fe die Liste ist wirk­lich genau recher­chiert

  7. Ich habe an einer Hl. Mes­se im Fran­zis­kus­haus in Alt­öt­ting teil­ge­nom­men, die von Weih­bi­schof Laun im triden­ti­ni­schen Ritus zele­briert wur­de, unge­übt und etwas unge­lenk zwar, aber mit dis­kre­ter Unter­stüt­zung klapp­te es, und es war ehr­fürch­tig und schön.

  8. Es hat mei­ner Mei­nung nach nicht viel zu bedeu­ten, wenn einer der Auf­ge­zähl­ten ein­mal im Alten Ritus die Hei­li­ge Mes­se fei­ert. Das sagt mei­ner Mei­nung nach nichts über die geist­li­che Gesin­nung und Glau­bens­treue aus. Auch Papst Fran­zis­kus hat, seit­dem er Papst ist, min­de­stens ein­mal die Alte Mes­se gefei­ert, aber trotz­dem ist das was sonst unter sei­ner „Herr­schaft“ pas­siert ist, nicht gera­de als tief­kat­ho­lisch zu bezeich­nen.

    Unter Ber­go­glio wer­den alle mög­li­chen abwe­gi­gen Moden geför­dert, anstatt die Ein­heit und Tra­di­ti­on in der Kir­che zu bewah­ren. Papst Bene­dikt wur­de zuerst von den Medi­en ver­teu­felt und jetzt, nach­dem er offi­zi­ell aus dem Amt ist, von so man­chem Papst Fran­zis­kus-Jub­ler.
    Trau­rig ist es mit­an­zu­se­hen, für alle, die hier die Über­sicht behal­ten haben und wis­sen was gespielt wird.

Kommentare sind deaktiviert.