Papst Franziskus mit Kardinal Wuerl
Genderideologie

Gay Gate: Kardinal DiNardo endlich von Papst empfangen

(Rom) Am 11. September schrieb Kardinal Donald Wuerl, Erzbischof von Washington, und als solcher Nachfolger von Ex-Kardinal McCarrick, einen Brief an die Priester seines Bistums. Darin bereitete er sie auf seinen eventuellen Rücktritt vor. Zumindest kündigte er ihnen an, mit Papst Franziskus über seinen Rücktritt zu sprechen. Heute empfing Franziskus die Führungsspitze des US-Episkopats –

Oscar Rodriguez Maradiaga Vigano-Dossier
Nachrichten

Das Viganò-Dossier und der Fall Tegucigalpa

(Rom) Das Memorandum des ehemaligen Nuntius in den USA, Msgr. Carlo Maria Viganò, erschüttert das derzeitige Pontifikat. Auch in Honduras schlug das Dossier wie ein Blitz ein. Auch der dortige Primas, Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, wird im Memorandum erwähnt und schwer belastet.

Msgr. Juan Jose Pineda wurde als Weihbischof von Tegucigalpa emeritiert. Genügt dies, um Kardinal Maradiaga zu retten?
Hintergrund

Kardinal Maradiagas rechte Hand zurückgetreten

(Tegucigalpa) Es brauchte einige Zeit, doch nun erfolgte die Absetzung von Msgr. Juan Jose Pineda Fasquelle als Weihbischof von Tegucigalpa. Gegen den Vertrauten von Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga waren in den vergangenen Monaten schwerwiegende Vorwürfe erhoben worden.

Paolo Ruffini, der neue Präfekt des Kommunikatonsdikasteriums, mit Papst Franziskus
Hintergrund

TeleKabul im Vatikan?

(Rom) Papst Franziskus ernannte einen neuen Präfekten für das von ihm errichtete Kommunikationssekretariat. Die Ernennung wurde notwendig, nachdem der erste Präfekt, der Priester Dario Edoardo Viganò, nach Manipulationsvorwürfen zurückgetreten war. Von „den Fälschern zu den Katho-Kommunisten“, kommentierte Messa in Latino den Führungswechsel. Wird der Vatikan zum neuen Zentrum von TeleKabul?

Papstkritik
Nachrichten

Bischöfe sollen Papst Franziskus zurechtweisen

(Amsterdam) Prominente niederländische Katholiken wandten sich gestern mit einer Petition gegen die „destruktive Politik“ von Papst Franziskus an ihre Bischöfe. Die Petition mit der Papstkritik wurde von Radio Maria Nederland vorgestellt. Der argentinische Papst arbeite nicht am Aufbau der Kirche, sondern an deren Abbruch. Von den Bischöfen wird gefordert, die überlieferte kirchliche Lehre zu bekräftigen

Nachrichten

Bei Audienz brüderliche Zurechtweisung geplant?

(Rom) „Die Worte der Kardinäle sind voller Respekt. Man kann annehmen, daß es ihre Absicht ist, durch das direkte Gespräch in einer persönlichen Audienz die Absichten und Pläne von Papst Franziskus besser „unterscheiden“ zu können und eventuell in camera caritatis eine brüderliche Zurechtweisung vorzunehmen.“

Neuer Planned Parenthood-Skandal: Abtreibungskliniken werden monatlich zu erreichende Abtreibungsquoten vorgegeben mit Prämien oder Druck auf die Mitarbeiter, die wiederum die schwangeren Frauen unter Druck setzen, um sie zur Abtreibung zu bewegen.
Hintergrund

Neuer Skandal um Planned Parenthood: Druck auf Mitarbeiter, Druck auf Frauen, damit Abtreibungsquoten erreicht werden

(Washington) „Die Angestellten erhielten Prämien, wenn sie soviel Frauen wie möglich zur Abtreibung brachten. Wir haben sogar Gratis-Pizza angeboten.“ Diese Aussagen stammen von einer ehemaligen Leiterin einer Abtreibungsambulanz und einer ehemalige Krankenschwester. Beide waren für den Abtreibungskonzern Planned Parenthood tätig und berichten über die „Geschäftspolitik“ des Unternehmens.