Option Benedikt
Hintergrund

Option Benedikt und deren Geringschätzung durch Franziskus

(Rom) „The Benedict Option“ (dt. Buch-Titel: Die Benedikt-Option) von Rod Dreher wurde von David Brooks in der New York Times als „wichtigstes Buch des Jahrzehnt“ in Sachen Religion bezeichnet. Brooks, ein bekannter Kolumnist in den USA, gilt als „moderate“, gehört also keiner der beiden großen Parteiungen des Landes an. Zudem ist er kein Katholik, sondern

Papst Franziskus und Papst Benedikt XVI.
Forum

Die „Option Benedikt“

Von Roberto de Mattei* Die „Option Benedikt“ wird von Rod Dreher nicht nur erläutert, um einen Modus zu beschreiben, wie ein christliches Leben in einem säkularisierten Westen möglich ist (The Benedict Option: A Strategy for Christians in a Post-Christian Nation, Blackstone Audiobooks 2017). Sie kann auch als Exit Strategy für jene aus der Krise verstanden

Option Benedikt von Rod Dreher: Eine Strategie für gläubige Christen in einem postchristlichen Staat.
Buchbesprechungen

Option Benedikt – Eine Strategie für Christen im postchristlichen Staat

„Option Benedikt“, das Buch des US-Amerikaners Rod Dreher („The Benedict Option“), hat die Grenzen der USA längst überschritten und weckt weltweites Interesse. Darin geht es um die zentrale Frage, wie die Zukunft der Christen in einer zunehmend entchristlichten Welt aussehen kann. Dreher nennt seine Option „eine Strategie für Christen in einem postchristlichen Staat“.