Auf der Catholic Identity Conference legte die Vatikanistin Diane Montagna erstmals die von ihr recherchierten Hintergründe zu Traditionis custodes offen.
Hintergrund

Die verborgene Geschichte von Traditionis custodes

Die Vati­ka­ni­stin Dia­ne Mon­ta­gna war bei den vati­ka­ni­schen Pres­se­kon­fe­ren­zen wäh­rend der Ama­zo­nas­syn­ode mit ihren hart­näcki­gen Fra­gen zur Pach­a­ma­ma auf­ge­fal­len. Nun ent­hüll­te sie in einem Vor­trag Hin­ter­grün­de zur Ent­ste­hung des umstrit­te­nen Motu pro­prio Tra­di­tio­nis custo­des, mit dem Papst Fran­zis­kus einen Fron­tal­an­griff gegen den über­lie­fer­ten Ritus und die mit ihm ver­bun­de­nen Gemein­schaf­ten und Gläu­bi­gen unter­nimmt. Dia­ne Mon­ta­gna

Papst Benedikt XVI. und Kardinal Cipriani Thorne widersetzte sich Marcial Rubio Correa, Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Peru (PUCP), mit Hilfe von Papst Franziskus erfolgreich. Nun mußte er wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten zurücktreten.
Nachrichten

Katholische Rebellen-Universität: Rektor mußte wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten zurücktreten

(Lima) Die rebel­li­sche Päpst­li­che Katho­li­sche Uni­ver­si­tät von Peru stand jah­re­lang im Mit­tel­punkt eines Kon­flik­tes mit ihrem Groß­kanz­ler, Kar­di­nal Juan Luis Cipria­ni Thor­ne, dem Erz­bi­schof von Lima. Papst Fran­zis­kus schlug sich auf die Sei­te der Rebel­len und ließ den Kar­di­nal im Regen ste­hen. Nun muß­te der Rek­tor der Uni­ver­si­tät wegen finan­zi­el­ler Unre­gel­mä­ßig­kei­ten zurücktreten.