Friedhof der abgetriebene Kinder von Kkottongnae in Südkorea, den Papst Franziskus 2014 besuchte.
Lebensrecht

Südkorea will aussterben

(Seoul) „Südkorea will Abtreibung lockern“, titelte im April die Frankfurter Allgemeine Zeitung. 1953 legalisierte der südliche Teil der koreanischen Halbinsel die Tötung ungeborener Kinder. Das war schon zwei Jahrzehnte vor der Bundesrepublik Deutschland oder Österreich. „Damit gehört Südkoreas Abtreibungsregelungen zu den restriktivsten weltweit“, fabulierte die FAZ, denn was zählt, ist die Wirklichkeit, und die schaut