Dritter „Kronprinz“ von Papst Franziskus Corona-positiv

Das Coronavirus und die "positiven" Gesunden

Mit Kardinal Matteo Zuppi ist der dritte Kronprinz von Papst Franziskus Corona-positiv, jedoch bei bester Gesundheit.
Mit Kardinal Matteo Zuppi ist der dritte Kronprinz von Papst Franziskus Corona-positiv, jedoch bei bester Gesundheit.

(Rom) Nach den Kar­di­nä­len Tag­le und Kra­jew­ski wur­de ein drit­ter „Kron­prinz“ von Papst Fran­zis­kus Coro­na-posi­tiv gete­stet. Scherz­haft ist daher in Rom von der „Kron­prin­zen­krank­heit“ die Rede.

Inner­halb von einer Woche wur­de bei drei Kar­di­nä­len das Coro­na­vi­rus fest­ge­stellt, die Papst Fran­zis­kus sehr nahe­ste­hen. Zwei davon gehö­ren zum Kreis der mög­li­chen Fran­zis­kus-Nach­fol­ger, der drit­te ist Kar­di­nal Giu­sep­pe Ber­tel­lo, der Regie­rungs­chef des Vati­kan­staa­tes. Bereits im ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber hat­te der phil­ip­pi­ni­sche Kar­di­nal Luis Anto­nio Tag­le bekannt­ge­ben las­sen, daß an ihm das Coro­na­vi­rus fest­ge­stellt wur­de. Der frü­he­re Erz­bi­schof von Mani­la blieb sym­ptom­los und nahm nach drei­zehn Tagen der Zurück­ge­zo­gen­heit wie­der sei­ne Akti­vi­tä­ten auf.

Ver­gan­ge­ne Woche wur­de Kar­di­nal Kon­rad Kra­jew­ski zur Beob­ach­tung in die Päpst­li­che Gemel­li-Uni­ver­si­täts­kli­nik gebracht. Zu sei­nem Gesund­heits­zu­stand wur­de seit­her nichts mehr ver­lau­tet, was als gutes Zei­chen zu wer­ten ist.

Kar­di­nal Tag­le und der Pole Kra­jew­ski gel­ten für Papst Fran­zis­kus als poten­ti­el­le Nach­fol­ger auf dem Stuhl Petri. Zu die­sem erle­se­nen Kreis gehört auch der Erz­bi­schof von Bolo­gna, Matteo Zup­pi, Ange­hö­ri­ger der Gemein­schaft von Sant’Egidio, der gestern durch sein Erz­bis­tum bekannt­ge­ben ließ, posi­tiv auf Coro­na gete­stet wor­den zu sein.

Kar­di­nal Zup­pi ließ sein Test­ergeb­nis wort­reich publik machen. Er hat­te sich am 27. Dezem­ber einem umstrit­te­nen PCR-Test unter­zo­gen, nach­dem er Kennt­nis davon erhal­ten hat­te, daß im Prie­ster­haus, in dem er wohnt, meh­re­re posi­ti­ve Fäl­le fest­ge­stellt wor­den waren.

Auch Kar­di­nal Zup­pi sei „sym­ptom­los und bei guter Ver­fas­sung“, so das Erz­bis­tum in der Pres­se­er­klä­rung. Genau des­halb wird die Brauch­bar­keit von Anti­gen-Schnell­tests und PCR-Tests bezwei­felt. Doch die kirch­li­che Hier­ar­chie übte bis­her kei­ne Kri­tik dar­an. Viel­mehr wird, wie auch im Fall Zup­pi, die Test-Posi­ti­vi­tät medi­al zele­briert, obwohl vom Kar­di­nal zugleich mit­ge­teilt wird, daß er bei bester Gesund­heit ist.

In Rom heißt es unter­des­sen scherz­haft, Coro­na müs­se eine „Kron­prin­zen­krank­heit“ sein.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Chie­sa di Bolo­gna (Screen­shot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*