Universität von Parma eröffnet islamischen Gebetsraum und „multikonfessionellen ‚Raum der Stille‘ “

Islam und "Multikonfessionalität an der Universität Parma: Kein Einzelfall, sondern vorherrschende Richtung.
Islam und "Multikonfessionalität an der Universität Parma: Kein Einzelfall, sondern vorherrschende Richtung.

(Rom) Die Uni­ver­si­tät von Par­ma hat beschlos­sen, auf dem Uni­ver­si­täts­ge­län­de einen Gebets­raum für Mus­li­me ein­zu­rich­ten.

Der Gebets­raum wird sich direkt neben der katho­li­schen Kapel­le befin­den. Dazu wird das bis­he­ri­ge Biblio­theks­ar­chiv des Insti­tuts für Geschich­te umge­wid­met. Die Räum­lich­kei­ten wur­den bereits der Isla­mi­schen Stu­den­ten­ver­ei­ni­gung zuge­wie­sen, die zuvor einen ent­spre­chen­den Antrag ein­ge­reicht hat­te.

Der Senat der Uni­ver­si­tät leg­te eini­ge Ein­schrän­kun­gen fest. Es dür­fen weder Hand­zet­tel und Pla­ka­te ange­bracht wer­den noch Dis­kus­sio­nen oder ande­re Kund­ge­bun­gen abge­hal­ten wer­den. Eben­so­we­nig darf im künf­ti­gen Gebets­raum geges­sen und getrun­ken wer­den, die Schu­he aus­ge­zo­gen und am Gang davor abge­stellt wer­den. Der Senat, der die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ra­tes gut­hei­ßen muß­te, hofft dadurch einer isla­mi­sti­schen oder sonst­wie poli­ti­schen Agi­ta­ti­on durch mus­li­mi­sche Stu­den­ten an der Uni­ver­si­tät vor­zu­beu­gen.

Der Ver­wal­tungs­rat der Uni­ver­si­tät, der die Bewil­li­gung aus­sprach, beschloß gleich­zei­tig an ande­res „mul­ti­kul­tu­rel­les“ Pro­jekt: die Schaf­fung eines „mul­ti­kon­fes­sio­nel­len Rau­mes der Stil­le“.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: MiL

1 Kommentar

  1. Sol­che mul­ti­kon­ve­s­sio­nel­len Räu­me der Stil­le sind nichts für Katho­li­ken. Ich nut­ze nur eine Kapel­le oder Kir­che mit Taber­na­kel.

Kommentare sind deaktiviert.