Das Zweite Vatikanische Konzil "war eine Katastrophe für die Kirche"
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Das Zweite Vatikanische Konzil und die Botschaft von Fatima

von Roberto de Mattei* Rorate Caeli in englischer, Corrispondenza Romana in italienischer, Katholisches.info in deutscher Fassung und andere katholische Medien haben eine bemerkenswerte Stellungnahme von Msgr. Athanasius Schneider über „das Zweite Vatikanische Konzil und seine Interpretation in Verbindung mit der aktuellen Kirchenkrise“ veröffentlicht. Laut dem Weihbischof von Astana war das Zweite Vaticanum ein Pastoralkonzil, dessen

Auffindung der sterblichen Überreste des heiligen Stephanus im Jahr 415
Christenverfolgung

3. August – Gedenken an die wunderbare Auffindung der sterblichen Überreste des heiligen Stephanus

„1960 wurde unter dem Pontifikat von Johannes XXIII. ein für die Kirche sehr wichtiges Fest abgeschafft: Am 3. August wurde der wunderbaren Auffindung der sterblichen Überreste des heiligen Stephanus gedacht. Ein historisches und übernatürliches Ereignis von solcher Größe, daß des Protomärtyrers liturgisch sogar an zwei Festtagen gedacht wurde.“ Mit diesen Worten erinnert die Historikerin Cristina

Venezuelas Staatspräsident Nicolas Maduro und seine Sozialistische Einheitspartei PSUV führen Venezuela in eine Diktatur, "doch Papst Franziskus schweigt auch nach mehr als 100 Toten".
Hintergrund

Das „lärmende Schweigen des Papstes und angeblich fortschrittlicher Kreise zur venezolanischen Tragödie“ – und zu Kuba

(Caracas) „Wenn der Papst über Venezuela redet“, heißt ein Leitartikel von Ricardo Roa, der in der argentinischen Tageszeitung Clarin veröffentlicht wurde, die gegenüber Papst Franziskus, einem Landsmann, nicht feindlich gesonnen ist. Dennoch übt Roa deutliche Kritik an der Haltung des katholischen Kirchenoberhauptes zur aktuellen Krise in Venezuela. Der Autor wirft dem Papst vor, das wirkliche

José Galat, Gründer, Präsident und Direktor von Teleamiga, einem der größten katholischen Fernsehsender, wurde wegen Papst-Kritik "exkommuniziert" bzw. seine Exkommunikation latae sententiae erklärt.
Hintergrund

Gründer eines katholischen Fernsehsenders wegen Fundamentalkritik an Papst Franziskus „exkommuniziert“?

(Bogota) In Kolumbien steht im kommenden September ein Besuch von Papst Franziskus bevor, der seine Schatten vorauswirft. Vor wenigen Tagen kam es zu einem schwerwiegenden Konflikt zwischen der Kolumbianischen Bischofskonferenz und einem der größten katholischen Fernsehsender. Im Mittelpunkt des Konfliktes steht ein bekannter Wissenschaftler und Medienunternehmer, der bisher als glaubenstreuer Katholik galt – mit einem