„Denn weil durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so durch einen Menschen die Auferstehung der Toten“ — Frohe Ostern

Denn weil durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so durch einen Menschen die Auferstehung der Toten. Und gleichwie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle belebt werden.
Denn weil durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so durch einen Menschen die Auferstehung der Toten. Und gleichwie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle belebt werden.

Wenn Chri­stus nicht auf­er­stan­den ist, so ist euer Glau­be nich­tig; dann seid ihr noch in euren Sün­den. Dann sind auch die in Chri­stus Ent­schla­fe­nen ver­lo­ren. Wenn wir bloß in die­sem Leben auf Chri­stus unse­re Hoff­nung set­zen, so sind wir bejam­merns­wer­ter als alle Men­schen. Nun aber ist Chri­stus von den Toten auf­er­stan­den, als Erst­ling der Ent­schla­fe­nen. Denn weil durch einen Men­schen der Tod gekom­men ist, so durch einen Men­schen die Auf­er­ste­hung der Toten. Und gleich­wie in Adam alle ster­ben, so wer­den in Chri­stus alle belebt wer­den.

1 Korin­ther 15, 17 ff

 

6 Kommentare

  1. Erz­bi­schof Ful­ton Sheen+:
    „Drei Fak­to­ren waren dar­an betei­ligt, daß der Tod in die Welt kam:
    der Unge­hor­sam eines Man­nes, der Stolz einer Frau und ein Baum mit Früch­ten vom Gute und Böse.
    Und drei Fak­to­ren waren dar­an betei­ligt, daß der Tod besiegt wur­de: der abso­lu­te Gehor­sam bis zum Tode des Got­tes­soh­nes, die tief­ste Demut und Nied­rig­keit einer Frau, Sei­ner Mut­ter, und der Baum des Kreu­zes.“

    Resurrexit!-Christos ane­sti.
    An die Redak­ti­on von katholisches.info und an alle Lese­rin­nen und Leser ein fro­hes Oster­fest!

    • Lieber@Herr Adri­en Antoine.Ich schlie­ße mich den Ein­ge­bun­gen des Bischofs Sheen vor­be­halt­los an und dan­ke Ihnen für das Zitat. Alethos ane­sti!

  2. Und wer von unse­rern Wür­den­trä­gern glaubt tat­säch­lich an das, was die Chri­sten­heit immer geglaubt und ver­kün­det hat?
    Näm­lich nicht nur eine geist­li­che Auf­er­ste­hung, son­dern die Auf­er­ste­hung des Flei­sches Jesu Chri­sti. Das was heu­te in den
    Köp­fen des Groß­teils vor­geht, ist einem Hand­wer­ker gleich, der
    nicht an Phy­sik glaubt.

  3. Ger­ne möch­te ich mich Adri­en Antoi­ne anschlie­ßen und allen geseg­ne­te Oster­ta­ge wün­schen.
    Ver­ges­sen wir bei allem nicht: Unser Herr lebt!
    Pace e bene

  4. Durch Jesu Tod und sei­ne Auf­er­ste­hung, hat der Tod den Tod gefun­den. Hal­le­lu­ja, Jesus lebt.
    Und so wie er lebt wer­den auch wir, wenn wir uns zu ihm beken­nen, leben wer­den in Ewig­keit. Es ist ein stei­ler, ein har­ter Weg, aber in Chri­sti Namen ist er zu bezwin­gen, das Kreuz der Erlö­sung unser Ziel und Sieg. Hal­le­lu­ja, Jesus lebt!

  5. Der Redak­ti­on und allen Lesern und Mit­kom­men­ta­to­ren auch von mir ein fro­hes und geseg­ne­tes Hoch­fest der Auf­er­ste­hung unse­res Herrn Jesus Chri­stus! Viva Cri­sto Rey!

    Das Zitat von Bischof Ful­ton Sheen ist her­vor­ra­gend tief! Dank an Herrn Adri­en Antoi­ne!

Kommentare sind deaktiviert.