Kein Bild
Hintergrund

Dietfurter Franziskaner: Zen(-Buddhismus) statt Franz von Assisi

(Mün­chen) Der hei­li­ge Franz von Assi­si? Schnee von gestern! Heu­te ist fern­öst­li­cher Zen in. So sehen es jeden­falls die Fran­zis­ka­ner des Klo­sters Diet­furt. Und das nicht erst seit heu­te. Seit 1977 haben sie das Klo­ster zum Zen-Zen­­trum aus­ge­baut und sind stolz dar­auf, „sozu­sa­gen das älte­ste christ­li­che Zen-Klo­­ster im deutsch­spra­chi­gen Raum“ zu sein, wie sie auf

Kein Bild
Hintergrund

„Chavez unser“ — Venezuelas Staatspräsident läßt neues Vaterunser beten

(Cara­cas) Immer neue Blü­ten treibt Vene­zue­las Cha­vis­mus. Dazu gehört die jüng­ste anti­christ­li­che Pro­vo­ka­ti­on: Staats­prä­si­dent Nico­las Madu­ro gab Par­tei­an­hän­gern die Anwei­sung, künf­tig das neue „revo­lu­tio­nä­res“ Vater­un­ser „Cha­vez Nue­stro“ zu Ehren des ver­stor­be­nen Amts­vor­gän­gers Hugo Cha­vez zu beten.

Kein Bild
Hintergrund

Gründer von Juventutem von Benedikt XVI. empfangen

(Vati­kan) Bene­dikt XVI. emp­fing am 1. Sep­tem­ber zwei Ver­tre­ter der Tra­di­ti­on: den Grün­der und Schatz­mei­ster der Foe­de­ra­tio Inter­na­tio­na­lis Juven­tu­tem (FIJ) der tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Jugend und den Direk­tor der Inter­na­to­na­len Wall­fahrt der Tra­di­ti­on Popu­lus Summorum Pon­ti­fi­cum. Vom 23.–26. Okto­ber 2014 fin­det die drit­te Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt nach Rom statt.

Kein Bild
Hintergrund

Wer hat Interesse an einer Eskalation der Ukraine-Krise?

(Kiew/Moskau) Der Nach­rich­ten­dienst Asia­news des Päpst­li­chen Insti­tuts für die aus­wär­ti­gen Mis­sio­nen (PIME) warnt vor einem Krieg der NATO gegen Ruß­land. „Immer hef­ti­ge­re Dro­hun­gen wegen einer ‚rus­si­schen Inva­si­on‘ — Zwei­fel an den ‚Bewei­sen‘ der NATO“, titel­te Asia­news am Mon­tag.

Kein Bild
Christenverfolgung

Priester, Ordensfrau? Aber nicht auf Facebook

(New York) Sind Sie Prie­ster oder Ordens­frau? Bei Face­book dür­fen Sie das nicht mehr sagen. Als jüng­ste „Inno­va­ti­on“ des sozia­len Netz­werks gilt neu­er­dings: Nut­zer, deren Namen einen reli­giö­sen Rang und damit einen reli­giö­sen Hin­ter­grund erken­nen las­sen, wer­den abge­mahnt.

Kein Bild
Hintergrund

„Zeichen der Zeit“ — Franziskaner geben Kloster in Reutte auf

(Inns­bruck) Und wie­der ein Klo­ster weni­ger. Die letz­ten vier Brü­der des Fran­zis­ka­ner­klo­sters im Tiro­ler Reut­te haben ihr Klo­ster ver­las­sen. Nach 386 Jah­ren wur­de das Klo­ster des Fran­zis­ka­ner­or­dens in der Markt­ge­mein­de am Lech auf­ge­las­sen. Der Pro­vin­zi­al der öster­rei­chi­schen Fran­zis­ka­ner­pro­vinz, Pater Oli­ver Rug­gen­tha­ler begrün­de­te die Auf­las­sung gegen­über dem ORF mit den Wor­ten: Die gerin­ge Zahl der Brü­der

Kein Bild
Genderideologie

Kardinal Müller: Identitätsverlust der US-Rebellenschwester — Mehr Frauen in die Internationale Theologenkommission

(Rom) Der Prä­fekt der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on, Ger­hard Kar­di­nal Mül­ler, wider­sprach dem von gewis­sen Krei­sen in den USA im Zusam­men­hang mit den rebel­li­schen Ordens­frau­en der LCWR ver­brei­te­ten Vor­ur­teil, die Römi­sche Kurie sei frau­en­feind­lich. „Wir sind nicht miso­gyn!“, sag­te der Kar­di­nal in einem Gespräch mit der Frau­en­bei­la­ge des Osser­va­to­re Roma­no. Es gehe dar­um, den rebel­li­schen Ordens­frau­en „dabei zu

Kein Bild
Liturgie & Tradition

Mütter von Priestern brechen Lanze für den Zölibat

(Rom) Müt­ter von Prie­stern haben eine Lan­ze für den Zöli­bat gebro­chen. Sie haben einen Brief an Papst Fran­zis­kus geschrie­ben und ihn dar­in ersucht, für den prie­ster­li­chen Zöli­bat zu kämp­fen. Der Brief der Müt­ter von Prie­stern und Semi­na­ri­sten und geist­li­chen Müt­tern ist eine Ant­wort auf das Schrei­ben von 26 Frau­en vom ver­gan­ge­nen Mai, die sich als

Kein Bild
Christenverfolgung

Israel enteignet Palästinenser für neue illegale Siedlungen — Am Golan weht schwarze Fahne des Kalifats

(Tel Aviv) Isra­el beschlag­nahmt in der Gegend von Geva­ot im West­jor­dan­land min­de­stens 400 Hekt­ar zur ille­ga­len Errich­tung wei­te­rer jüdi­scher Kolo­nien. Isra­el begrün­det den Schritt als Ver­gel­tungs­maß­nah­me für die Ermor­dung von drei israe­li­schen Jugend­li­chen im Juni, wie der israe­li­sche Hör­funk mel­de­te. Das Pro­jekt, in Geva­ot eine jüdi­sche Kolo­nie zu grün­den, gehe aber bereits auf das Jahr